Bekommt man vom Walken keinen Muskelkater?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sollte Ziel einer sportlichen Belastung sein, keinen Muskelkater zu bekommen. Denn dabei treten winzige Risse im Muskelgewebe (auf der so genannten "Z-Scheibe") auf. Es handelt sich um kleine Traumata der Fasern, die aufgrund zu hoher, übermäßiger mechanischer Belastungen entstehen und nicht nur schmerzhaft sind, sondern auch Folgen haben können.

So wie die Haut nach einer Heilung können hier später Vernarbungen auftreten, die die Bewegungs-, Dehnungs-, Leistungs- und Belastungsfähigkeit der Muskulatur einschränken können.

Aus diesem Grund sollte man eine übermäßige Belastung der Muskulatur vermeiden, damit es nicht zu diesen Traumata kommen kann.

Somit ist es zumindest kein schlechtes Zeichen, dass Du keinen Muskelkater beim Walken bekommst. Ob Deine Intensität hinsichtlich des Ziels einer Leistungsverbesserung ausreicht oder eher zu niedrig ist, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden. Das hängt von der Intensität und Dauer der Belastung ab.

Erstmal ist Muskelkater kein gutes Zeichen, da es kleine Mikrofaserverletzungen sind, die durch eine zu hohe ungewohnte Belastung zustande kommen. Von daher orientiere dich keinsfalls an einem Muskelkater als Leistungspegel. Im Gegenteil, die Kunst richtig Sport zu betreiben liegt gerade darin so zu trainieren das der Körper langsam an die Belastungen gewöhnt und der Muskelater vermieden wird. Ob du nun zu langsam walkst kann aus der Ferne keiner beurteilen. Wenn du das Gefühl hat, dann steigere einfach die Intensität, in dem du etwas zügiger bzw. längere Touren walkst. Wenn du richtig trainierst dann erhitzt/schwitzt dein Köper an sich schon. Wobei dies natürlich auch ein zeichen des Trainingszustandes ist. Gut durchtrainierte Sportler/innen schwitzen schneller, da der Körper gelernt hat das eine größere Beanspruchung bevorsteht.

Versuche doch mal die Schritte größer zu machen,bzw. bei jedem Schritt etwas in die Knie zu gehen, auch Schrittsprünge sind äußerst intensiv. Willst du mehr den Oberkörper fordern, drück dich ganz bewußt mit den Armen ab und bring die Beine ohne Kraft nach vorne. Natürlich kannst du auch bergauflaufen. Es gibt immer eine Mäglichkeit zu erschöpfen.

Was möchtest Du wissen?