So schlecht sieht das doch gar nicht aus ...

Ich würde mich an deiner Stelle mehr auf den Oberkörper fokussieren. An deiner Hüfte kannst du eh nicht viel ändern, wenn du aber deinen Oberkörper aufbaust, massiger machst, wird das optische Verhältnis besser. Sprich deine Hüftregion wirkt im Verhältnis zu deinem Oberkörper schmaler.

Mach halt die klassischen Übungen wie Bankdrücken, Latzug etc... Nebeneffekt ist, dass du gleich auch noch dein Fett los wirst.

...zur Antwort

Krummen Rücken abgewöhnen/abtrainieren?

Hallo,

gerade zur Zeit (PC, Smartphone, usw.) haben ja wirklich viele, gerade auch jüngere Leute, einen ziemlich krummen Rücken. Vor allem der obere Rücken ist oftmals vom vielen Sitzen nach vorne gebeugt. Da es erstens ungesund ist und - wie ich finde - auch echt hässlich aussieht, möchte ich das nicht haben.

Ich mache viel Sport. Ab und zu gehe ich joggen oder inlineskaten, ein bis zweimal pro Woche mache ich Ballett, dreimal pro Woche Krafttraining, ich lege fast alle Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück und gehe - wie jeder - natürlich auch immer mal wieder wandern, schwimmen, o.ä. Außerdem will ich demnächst noch eine weitere Sportart anfangen.

Ich bin daher auch relativ schlank und fit (gerade auch vom Ballett kriegt man ja eine gute Haltung), aber so ein kleines Bisschen zeigen meine Schultern eben doch immer nach vorne. Wenn ich sie zurückrolle und die Muskeln aktiv anspanne, stehe ich so da, wie es mir gefällt und wie es sich auch gut anfühlt. Ich weiß aber nicht, wie ich diese Position immer halten kann.

Denn auch beruflich sitze ich stundenlang am Schreibtisch und ertappe mich immer wieder, wie ich nicht gerade sitze, sondern doch immer wieder zusammen sacke. Das ändere ich natürlich immer, wenn ich es bemerke, aber ich möchte ohne Muskelanspannung zumindest gerade stehen. Dass man im Sitzen mal den Rücken rund macht ist sicherlich normal und auch gesund, man kann ja nicht ewig die gleiche Pose halten.

Aber dass im Stehen die Schultern (wenn ich sie ganz locker lasse) nicht mehr nach vorne, sondern ganz normal nach oben zeigen, das wäre so toll!

Gibt es da irgendwelche Tipps dazu? Gewöhnt man sich daran, wenn man die Position immer wieder aktiv hält? Nützt Muskelaufbau speziell in diesem Bereich? Oder habt ihr sogar Vorschläge für Übungen?

Danke im Voraus,

eure ballettmaus

...zur Frage

Ich bin davon überzeugt, dass man sich eine gerade Haltung angewöhnen kann. Hab ich schließlich auch geschafft.

Wenn man allerdings den ganzen Tag sitzt, wird es schwieriger. Da helfen dann viele kleine Bewegungspausen, evtl. auch ein Stehschreibtisch.

Es gibt auch sogenannte Geradehalter, die dir die Muskelanspannung etwas abnehmen. Kann man vielleicht einige Zeit lang mal benutzen, aber irgendwann sollte man das haltungstechnisch selber hinkriegen. Mit dem richtigen Muskeltraining schafft man es auch irgendwann.

Einen guten Artikel zu dem Thema findest du z.B. hier www.arsamo.de/rundruecken

...zur Antwort

Als Anfänger kann man sehr gut an einer Wand üben, falls du mal keinen Spielpartner oder Trainer hast.

Ansonsten gut aufwärmen, nicht gleich übertreiben mit Trainingsintensität und -umfang.

Und: Nicht frustriert sein - die ersten Male werden die Bälle nicht ansatzweise dahin gehen, wo du es gern hättest ;-)

...zur Antwort

Vielleicht hast du eine falsche Technik bei der Übungsausführung ? Lass mal einen erfahrenen Trainer oder Sportler draufgucken.

Ansonsten helfen dir vielleicht auch Dehnübungen für den Nackenbereich.

...zur Antwort

Du musst ihn fragen.

...zur Antwort

Wenn du noch nie Fußball gespielt hast, ist es schon sehr spät.

Frag einfach den Verantwortlichen, ob du trotzdem mit machen kannst. Ansonsten guck mal bei anderen Vereinen.

...zur Antwort

Der Reishi-Pilz soll die Sauerstoffaufnahme verbessern. Bei Anstrengungen in großer Höhe (Gebirge) hilft er, also bei Anstrengungen unter Sauerstoffmangel. Ob das auch bei Ausdauerläufen funktioniert, weiß ich aber nicht. Probier es.

Vielleicht versuchst du auch mal Intervalltraining.

...zur Antwort

Das wird schon noch gehen. Vielleicht nicht in einer knallharten Wettkampfmannschaft, aber mit trainieren werdet ihr sich dürfen.

Wie auch immer:  einfach den Trainer fragen.

...zur Antwort

Das klingt ja fast nach Ischias. Such dir mal Übungen für die Abduktoren und den Piriformis, vor allem Dehnübungen.

...zur Antwort

Ja, mach nicht alles auf einmal.

Im Zweifel jedoch immer das Sprint-Training zuerst, dann alles andere.

...zur Antwort

Es gibt keinen Numerus Clausus für das Studium zum Sporttherapeuten. Du musst ein sporttaugliches Attest vorlegen und die Eignungsprüfung bestehen, also vor allem sehr sportlich sein.

...zur Antwort

Na klaro mit Trainer. Du bist das erste Mal da.

...zur Antwort

Ich empfehle Dr. Müller-Wohlfahrt ;-)

Aber im Ernst: Ich kenne das auch. Du musst es wirklich ganz gewissenhaft auskurieren, also eine Weile nichts machen v.a. keine Dehnung.

Wenn du nichts mehr spürst oder nur  noch ganz wenig, fang ganz vorsichtig wieder an. Geh spazieren, ganz locker joggen, radfahren ... Beweg deinen Muskel also, aber so dass nichts wieder aufreißen kann.

Nach und nach steigerst du die Belastung dann, leg beim joggen einen kurzen, ganz vorsichtigen Zwischensprint ein, nimm dir einen Ball und mach nur für dich etwas, mach leichte Kräftigungsübungen etc. Irgendwann gehst du dann wieder zum Training und spielst aber erst mal sehr zurückhaltend, keine Ausfallschritte, keine Zweikämpfe oder so. Sag dem Trainer und den Mitspielern bescheid.

Du musst auf dein Körpergefühl hören und die Belastung danach ausrichten. Aber denk dran: Ein einziges mal die Grenze überschritten und du fängst wieder von vorn an.

...zur Antwort

Versuch doch mal auf Rückenschwimmen umzusteigen.

Und ansonsten helfen gegen Rückenprobleme sehr oft die richtigen Rückenübungen. Den Rücken dehnen und kräftigen ist wichtig, um ein muskuläres Gleichgewicht zu erlangen. Und solange die Arthrose noch nicht zu weit fortgeschritten ist, können sich die Gelenke dadurch sogar wieder regenerieren.

...zur Antwort

Teilabriss im vorderen Kreuzband?

Hallo zusammen, Anfang Mai habe ich mir bei einem Fußballspiel nach einem Kopfball das Knie beim Aufkommen verdreht. Dies war äußerst schmerzhaft und hat auch einen "Knackser" gemacht. Nach kurzer Behandlung wollte ich weiterspielen, da ich dachte, das geht schon. Kurz darauf wollte ich einen Ball (mit dem anderen Fuß!) wegschießen, auf einmal hat es beim Knie wieder einen Knackser gegeben und das es kam mir so vor als hätte irgendwas im Knie zugemacht und das tat wieder ziemlich weh und ich fiel hin. Dann ließ ich mich auch austauschen. Naja, soviel zum Unfallhergang. Ich hatte danach eine Woche lang ca. teilweise starke Schmerzen beim Gehen und bei gewissen Bewegungen (einsteigen ins Auto, etc.), aber mit der Zeit wurden die Schmerzen immer weniger. Das Knie selbst war 1-2 Wochen stark angeschwollen, bis mir ein Bekannter den Rat gab, es mit Topfen einzuwickeln. Jetzt ist mein Knie nur noch ein bisschen angeschwollen. Jedenfalls hatte ich vor zwei Wochen eine MRT Untersuchung. Der zuständige Arzt meinte gleich danach, als er die Bilder sah, dass wohl einiges kaputt sei im Knie. Zwei Tage später hatte ich die Nachuntersuchung, wo ein anderer Arzt vor Ort war. Am Papier gab es die Diagnose "Teilabriss des vorderen Kreuzbandes", was mir dieser Arzt jedoch nicht bestätigen konnte mit Abtasten bzw. den Bildern. Ich bekam daraufhin lediglich eine Zuweisung für eine Physiotherapie (Muskelaufbau), welche ich seit dieser Woche besuche. Nun, ich hoffe ich habe jetzt alle relevanten Informationen niedergeschrieben ;-) Nun kommt erst meine eigentliche Frage: Habt ihr Erfahrungen mit einer ähnlichen Situation bzw. kann mir jemand sagen, ob dies ein Teilabriss sein kann? Und wenn ja, wie lange sollte man da pausieren? Derzeit ist das Knie noch ein Wenig angeschwollen und beim Durchstrecken des Knies kann es durchaus auch mal zu einem starken Ziehen kommen. Die Physiotheraoeutin meinte, das kann noch wegen der Schwellung sein. Vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn ich weiß momentan nicht, wann ich wieder mit Fußball beginnen kann. Habe etwas Angst, dass das Kreuzband dann eventuell leichter komplett reißen könnte. Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

LG m4rc0

...zur Frage

Ich würde mit dem Fußballspielen noch eine Weile warten. Die Schwellung muss weg sein und auch die Schmerzen.

Bau die Muskulatur auf, vergiss auch die Dehnung nicht. Aber das wird deine Physiotherapeutin ja wohl alles mit dir machen.

Dann geh erst mal ein paar mal joggen, mach Zwischensprints, antreten, stoppen ... und wenn das wieder schmerzfrei klappt, geh wieder zum Fußball.

Dort könntest du evtl. auch erstmal nur mit dem Ball trainieren, also ohne Gegnereinwirkung.

Alles Gute

...zur Antwort