Ich glaub weniger, dass das wirkliche Effekte hat.

Aber probieren geht über studieren und da richtest sicherlich keinen Schaden mit an!

...zur Antwort

Empfehlenswert wäre das, aber es wird überall gespart.

Beim Meniskus geht das aber noch.

Frag den Arzt nochmal explizit, ggfs. wechsel und bitte den neuen um ein Rezept.

Ansonsten musst Du halt auf eigene Faust wieder aufbauen. Das normalisiert sich aber zum größten Teil auch von alleine, je mehr Du wieder rumläufst und das Bein belastest.

Du solltest Druck für das Knie vermeiden und Scherkräfte. Also keine Kniebeugen und mit Schwimmen etc. vorsichtig sein.

Am Besten erstmal nur spazieren und heilen lassen. Muskelaufbau und Stabi-Training kannst später machen, auch im Studio. Bei Meniskus geht das schon nach n paar Wochen, deswegen ist eine direkte Behandlung auch nicht so wichtig wie zum Beispiel bei ner Kreuzbandoperation...

Aber besser wäre es, frag nochmal nach 6 Einheiten. Die kriegst eigentlich immer....

...zur Antwort

Sportlich sein ist was anderes als ein Sixpack zu sehen...

Du siehst normal aus - nach gesundem Idealgewicht.

Deinen KFA schätze ich auf 20%....

...zur Antwort

Könnte an Deiner individuellen Art zu stehen liegen....

Passt doch.

...zur Antwort

Das klingt nach Herzinfarkt, damit solltest nicht spaßen!

Sofort alle Kohlenhydrate streichen und die Wade massieren....!!!!

Und viel trinken, mindestens 5 Liter täglich. Aber nicht nach 20 Uhr, sonst baut der Herzmuskel ab!

...zur Antwort

Wade immer noch gelähmt?

Vor ca 1,5 - 2 Monaten hatte ich zwei extrem harte Schläge mit einem Holzbalken auf den oberen Teil meiner linken Waden und den unteren Teil der linken Wade bekommen. Die Person hat im Affekt gehandelt, fand ich extrem asozial und immer noch nicht gerechtfertigt, aber naja, ist bereits passiert.

Ich war vor einiger Zeit auch bei einem Orthopäden, hab ihm erklärt, dass die Blauen Flecken abgheilt waren. Hab ihn gefragt, ob der die Wade mal untersuchen könnte, ob da Verhärtungen oder Vernarbungne oder sonst was entstanden sein könnten. Hat der nicht was gefunden, nach dem Termin hab ich leider erst richtig bemerkt, dass die linke Wade immer noch steifer war als die rechte. Das merke ich in Feinbewegungen und wenn ich versuch, die Wade hin und her zu wackeln, dann funktioneirt dies mit der rechten super schnell und die linke Wade halt langsamer.

Und dass ich mir das nicht einbilde, liegt daran, dass ich nun einen direkten Vergleich zu gestern hab. Gestern wars leicht steifer, hab die ganze Zeit im Zug und in den Lehrveranstaltungen, die Wade angespannt und weder entspannt, dann ist es noch heute morgen wieder etwas beweglicher geworden.

Wie lange braucht sowas, um abzuheilen und die unenigeschränkte Beweglichkeit zurückkehrt? Da ist auch noch eine punktuelle Stelle, die bei Berührung leicht wehtut, nämlich am unteren Teil der Wade, wo ich getroffen wurde. Der Teil der Wade ist auch noch etwas gelähmt, obs von ausgelaufenem Blut im umliegenden Gewebe kommt oder da irgendeine für die Bewegung relevante Struktur ( Nerv, Sehne, Muskel) zerstört wurde, kann ich nicht sagen. Das Hämatom ist von außen ja bereits nicht mehr sichtbar.

Ich werd nochmal zu einem Sportmediziner und mein Anliegen auch nachdrücklicher ausdrücken, aber hat jemand Erfahrung mit harten Prellungen? Ich hab mit nem Nudelholz auf meine Wade leicht geschlagen, das zieht schon ohhne große KRaftaufwendung. Ich glaub das ist schlimmer, als wenn jemand im Fußballjemand eine reintritt, Weichgewebe auf Weichgewebe verursacht nicht so einen Schmerz und Schaden.

Das spukt die ganze Zeit in meinem Hinterkopf und ich kann mich dadurch nicht auf andere Sachen konzentrieren.

...zur Frage

Du bist fast schon paranoid....

Ich hatte Dir vor 2 Monaten schon gesagt, dass Du nicht den ganzen Tag daran rumdehnen und rummassieren sollst.

Hättest drauf gehört, wäre es längst abgeheilt!

Aber auch das wirst Du ignorieren, weil Du halt völlig neben der Spur bist. Noch mehr Nachdrücklichkeit beim Arzt wird Dir höchstens Hausverbot einbringen.

Mit Deiner Wade ist überhaupt absolut sowas von gar nichts...

Du hast ne starke Prellung, ggfs. ist noch ne Muskelfaser gerissen. Sowas dauert n paar Wochen, pauschal nicht zu sagen.

Die Verhärtung ist ein Schutzmechanismus des Körpers - der Muskel soll halt weniger bewegt werden, um zu heilen.

Wenn Du den ganzen Tag Panik schiebst und daran rum fummelst, dann kann er das nicht.

Das ist das eine - Dein größeres Problem ist aber eindeutig, dass Du wegen einer solchen Lappalie ein Fass aufmachst, als hättest Du ne Querschnittslähmung.

Du solltest Dir psychologische Hilfe suchen, falls Du noch nicht in Therapie bist.

Das ist keine Beleidigung, sondern ganz sachlich und wohlwollend nahe gelegt!

...zur Antwort

Kraftaufbau ohne Muskelaufbau im 2er Split?

Hallo, ich habe noch eine  kurze, letzte Frage zu meinem 2er Split:

Ich trainiere wie gesagt seit

2

Jahren nach folgendem

Oberkörper -Unterkörper Split:

Montag:   Oberkörper (A)

 

Brust

:        3x10

Wiederholungen

Bankdrücken

+ 2x15 Fliegende (oder leichtes
Bankdrücken)

Rücken:      3x10

Wiederholungen

Rudern        +

3x10 Latzug      (oder

leichtes
Rudern)

Bauch:        3x10

Beinheben                                  + 2x15

Crunches

            Bizeps:       2-3

Sätze Langhantel

Curls ODER (wöchentlich abwechselnd)
Konzentrationscurls

            Trizeps:      2

Sätze Trizeps Extensions

Mittwoch:   Unterkörper (B) 

                    

Beine :  2x8

Wiederholungen Squats + 2x 12Wiederholungen Squats

 

                                      (oder

statt 2x12 - 1 Satz mit

20Wdh je nach Tagesform)

                      Beinbeuger:

2x 20

                      Gluteus:       HipThrusts:

2x 12

Samstag : Selbes OK Training wie Montag (A)

Dienstag: Selbes UK Training wie Mittwoch (B)

Ich komme damit

Volumentechnisch

auf:

Brust:60 Wiederholungen

Rücken: 60 Wdh

Bizeps: 20-30 Wdh

(+Grundübungen)

Trizeps 20-30

(+Grundübungen)

Beine: 80

Wiederholungen (Allerdings

haben nur Squats und Hipthrusts relativ „schweres“

Gewicht, pumpe Beinbeuger

nur mit 20KG Kurzhantel  für 30-40 Wdh aus. Das das nicht so der

Bringer ist, kann ich mir

aber denken)Würde 3x10 Schulterdrücken + 2x 15

Seitheben gerne am Beintag

dazunehmen. Am selben Tag wie Bankdrücken, hab ich

keine Power dafür.

 Kraftwerte:

Bankdrücken: 22KG

Kurzhanteln auf die 34er

(ins.68KG) gesteigert  

Rudern          :

von 31KG Langhantel

auf 61KG Langhantel Rudern gesteigert

Kniebeugen: von 50 KG

Kniebeugen auf 80 bzw

5x90KG gesteigert

Bei den Armübungen hatte

ich zum Schluss nicht mehr

richtig Saft, jedenfalls nicht bei 3 Sätzen.

Frage :  Früher wollte ich auf Muskelaufbau

trainieren, wofür ja ein gewisses Volumen wichtig ist.

Mich würde interessieren, was mit meinem Körper passiert, wenn ich den Plan

durch Zeitmangel oder auch Faulheit zeitlich ausdehne.
Also

Montag: Oberkörper, Donnerstag: Unterkörper, dann weiter in der nächsten Woche

, Montag OK , Donnerstag UK– das Volumen ist praktisch halbiert.

Ich hab das schon ein paar

Mal über 3 Wochen oder so gemacht, bin aber trotzdem weiterhin stärker

geworden.

Werde ich dann in solchen

Phasen einfach nur „stärker“ ohne Muskeln aufzubauen?

Weil die aufgebaute Kraft

ja auch irgendwo her kommen muss oder?

Oder

dauert das Ganze einfach nur länger dann?

(und ja , ich weiß, dass Ganzkörper für solche "Phasen" oder meine

Kraftwerte besser geeignet wäre, aber ich hasse GK und das Ding macht mir auch

Minus Null Spaß!)

Ich bin wie gesagt

körperlich soweit eigentlich inzwischen zufrieden..möchte höchstens noch

minimal Muskeln aufbauen, einzig an den Schultern eben und an Armen noch etwas

mehr.

Kraftmäßig

würde ich gerne noch ein paar weitere Fortschritte machen, denke aber das

sollte mit dem Plan (wie ganz oben beschrieben) eigentlich funktionieren!

...zur Frage

Dein Text wird bei mir völlig konfus abgebildet - was möchtest Du jetzt?

Weiter Kraft aufbauen ohne Muskelzuwachs?

Oder ist genau das das Problem und das soll anders sein?!

Für Kraft ohne Hypertrophie trainiert man klassischerweise die Maximalkraft - z.b. mit 3 Sätzen zu je 1-6 Wiederholungen mit maximalem Widerstand. Ein bisschen Muskelzuwachs gibt es aber auch hier.

Dass die Kraft größer wird, ohne Muskelwachstum, obwohl Du dafür trainierst, ist ganz normal.

Zuerst rekrutiert der Körper mehr Muskelfasern, um mehr Kraft zu entwickeln. Sobald dieses Potential ausgeschöpft ist macht er die Fasern dicker.

Wenn Du so bleiben willst, trainier einfach so weiter. Zum Erhalten brauchst nur weiterhin dieselben Gewichte heben, ohne die letzten Wiederholungen bis zur völligen Erschöpfung.

...zur Antwort

Du bist sehr gestört, wenn Du das alle paar Tage wieder fragst....

Das sag ich ganz sachlich, Du solltest Dich freiwillig in die Psychiatrie bewegen.

...zur Antwort

Jemand, der EY YO sagt, dürfte nicht gerade helle sein, nicht wahr?

Den Sixpack sieht man bei jedem mit entsprechend niedrigem Körperfettanteil.

Du brauchst nur abspecken...

Das funktioniert über Kaloriendefizit - auf Nudeln und Getreide würde ich als Sportler allerdings nicht verzichten. Du brauchst als Boxer die Kohlenhydrate und da sind viele wichtige Nährstoffe drin.

...zur Antwort

Ständige Probleme in Oberschenkel und leiste?

Mein Name ist Lukas und ich bin 14 Jahre alt ich kann seit 9 monaten wegen problemen in leistengegen und Oberschenkelgegend keinen fußball mehr spielen. Alles fing im Oktober letzten Jahres an ich bemerkte bei Training leichte Schmerzen in der hinteren und vorderen Seite vom Oberschenkel als wir dann eine Dehnübungen machten bei der man die Oberschenkel dehnt zog es auf einmal heftig wie bei einem Krampf.Als wir dann sprinteten musste ich abbrechen. ich macht dann für eine kurze Zeit Pause am Spielfeldrand. Versuchte wieder zu spielen aber es tat wieder weh. Am Wochenende hatten wir dann Spiel beim Aufwärmen gingen die schmerzen weg und in der ersten Halbzeit war alles ok. Doch in der zweiten Halbzeit konnte ich dann auf einmal nur noch langsam laufen und alles fühlte sich etwas verkrampft an als dein ein spiele an der Seite durchsprinntete sprintete ich hinterher für einen Moment waren die schmerzen wieder weg doch dann auf einmal zu es so hart in meinem Oberschenkel und ich viel zu Boden ich wurde direkt ausgewechselt und konnte nur noch humppeln. Es tat für ein paar Tage so weh das ich kaum gehen konnte.Ich machte ein paar Wochen Pausen und fing dann wieder mit Training an ich hatte immer noch schmerzen und viele Bewegung taten echt weh. Als ich dann am Wochenende mit Freunden bolzen ging zog es nach einem Schuss auf einmal auch in der Vorderseite von meinem Oberschenkel. Ich versuchte im Training zu laufen aber es tat sehr weh und ich machte die ganze Hallensaison auf Rat meines Trainers nicht mit. weh mein Orthopäde gab mir Dehnübungen für ein einen krummen rücken da ich generell mein Rücken unbeweglich ist und die anderen Teile meines Körpers auch. Ich bekam auch Übungen für meine Hüfte mit. Im Februar fing ich wieder mit Lauftraining an und nach ein paar Trainings nur laufen stieg ich ins richtige Training mit ein. Es tat schon noch ein bisschen weh jedoch viel weniger als davor nach mehreren Sprints im Trainingsspiel zog es auf einmal heftig in meiner leiste und ich ging kurz raus ich hatte kaum schmerzen und machte nach wenigen Minuten weiter am nächsten Tag hatten wir Spiel und bei Aufwärmen tat nichts weh doch während des Spiel wurde es von Bewegung zu Bewegung

...zur Frage

Warst Du das nicht neulich schon?

Mir fallen folgende Möglichkeiten ein:

Entweder Du hast Dir da größere Verletzungen (z.b. Faserrisse) zugezogen und nicht komplett auskuriert....

Oder das sind keine Zerrungen / Risse, sondern Entzündungen...

Oder Du holst Dir immer wieder neu was, weil Du Probleme mit der Muskulatur hast, die z.b. durch den Rücken entstehen können.

Wie ich in dem anderen Beitrag schon sagte - ich würde es mit Krafttraining versuchen. Für den ganzen Körper...

Die betroffenen Muskeln auftrainieren und insgesamt ein kräftiges Muskelkorsett schaffen.

Das sollte in jedem Fall helfen, egal wo das herkommt.

...zur Antwort

Du hast keinen dicken Bauch...

Lediglich ein kleines Hohlkreuz, darum ist der ein bisschen rund.

Und für ein sichtbares Sixpack muss noch Fett runter... Bei vielen Leuten sieht man das erst bei 8% - ist also normal.

Ob das dann noch gesund ist, sei mal dahin gestellt. Und ob Du dann insgesamt zu dünn wirst, musst Du selber sehen.

Ich würde einfach weiter pumpen und dabei mehr für den Oberkörper arbeiten. Die Bauchmuskeln dann weniger trainieren, damit der Bauch möglichst dünn bleibt. Dafür Brust und alles dicker machen, dann sieht das auch gut aus,

...zur Antwort

Gesteigerte Fitneßkapazität - Durch Liquidgel körperliche Schwäche überwinden?

Hallo liebe Community,

ich habe Überlegungen darüber gemacht, wie ich einstige Beinprobleme beim Laufen überwinden können würde. Ich habe gemerkt, dass ich bei zu langer Belastung an immer den gleichen Stellen der unteren Beinregion Schwerzen und, ich glaube, Entzündungen entwickele. Dies klingt zwar auch wieder ab nach einigen Tagen Ruhe, doch treten die problematischen Konditionen stets erneuernd auf. Das ist das Problem! Die Ärzte verschreiben leider auch lediglich Salben. Mittlerweile denke ich, das nur noch Bandagen weiterhelfen können. Regelmäßiges Krafttraining daran tue ich schon seit langer Zeit.

Ich habe mir nun gedacht, es würde Liquidgel zum Trainieren helfen. Die Frage nur, wie nimmt man es richtig ein: Sollte man einige Tage vorm Laufen beginnen, es in großen Mengen aufzunehmen ? Täglich einige Liter ? Wahrlich, es ist und wirkt ein wenig übertrieben, allerdings sind tatsächlich diese Mengen tiefer betrachtet wahrhaftig; und da eben deswegen auch teuer, bringt dies eine sinnvolle, ideelle Frage auf. Umso wesentlicher würde für mich eine tolle Antwort sein.

Es gibt im Internet Webseiten, die aufzeigen, wie man es sich selbst herstellen kann (nur Dextrose/Maisstärke/Biozucker). Das eigene Herstellen ist auch so ein Punkt, denn es wirkt nicht vergleichsweise wie die Hersteller-Angebote. Nebenbei gefragt, kennt jemand hierzu noch produktive Zusätze, welche die Mischung spritziger, ich meine, konsistenter, also "kräftiger" machen ? Würde das dann generell nicht auf viel zu viel Zucker hinauslaufen, den man über die Tage verteilt aufnimmt ? Ich habe nämlich gespürt, dass eine Portion (die ja ursprünglich auch schon wieder viel Zucker enthält), weder für hergestellte, noch für zubereitete, leider - undbei Weitem - nicht ausreicht für meine Sachlage. Wieviel ist ideell also anzuraten, empfehlenswert ? Ich denke, es ist der Weg, dies auszutrainieren!

Ich bin wirklich sehr dankbar für gute Vorschläge und seien es auch nur Hinweise und Anregungen.

MfG

...zur Frage

Das dürfte eher an Schuhen oder Problemen in der Muskulatur / Muskelkette / Wirbelsäule liegen, würde ich schätzen...

...zur Antwort

Vollwertige Mischkost...

Nudeln, Kartoffeln, Reis, Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Milch/Milchprodukte, Salat, etc...

Wenig Fett und wenn dann möglichst gute Fette.

Möglichst auf alle künstlich gesüßten und gefetteten Lebensmittel verzichten, sprich nur wenig Süßigkeiten und Fastfood.

Zum Trinken Wasser!

Nach dem Training mal ne zuckerhaltige Cola oder n Schokoriegel, am Wochenende n paar Bierchen oder n Essen im Restaurant sind ok, aber halt ansonsten gesund ernähren.

Ich persönlich schwöre auf Trauben-Nuss-Müsli mit Apfel, Banane, und fettarmer Milch. Da hast nach 1 Schale wirklich schon den gesamten Bedarf durch das Training gedeckt.

Ansonsten halt immer was kohlenhydratreiches, was eiweißreiches, und Gemüse auf den Teller.

Als Snack zwischendurch Obst.

Kannst auch mal nach der Ernährungspyramide googeln, da ist das veranschaulicht. Das gilt auch für Sportler, die müssen lediglich mehr essen ;-)

...zur Antwort

Ich tippe auch auf einklemmende Haltung und Verspannungen / Verklebungen...

Versuchs mal mit Gymnastik oder Krafttraining für den Oberkörper...

Oder bewege Dich einfach vielseitig, nicht nur laufen. Irgendwas, wo Du auch den Rumpf und Oberkörper in allen Ebenen betätigst.

Tennis, Tischtennis, Boxen, Tanzen, schwimmen, etc...

Dann sollte das weggehen!

...zur Antwort

Deload bzw Entlastungswoche bei Kraft- und Cardio?

Hallo,

ich trainiere in der Woche 6x. 3x Kraft und 3x Cardio. Krafttraining ist ein GK-Plan überwiegend aus Grundübungen und Isos (insgesamt 9 Übungen). Ich trainiere 2 Einheiten mit 3x10-12 und eine, wegen Zeitgründen, "nur" mit 2x10-12. Cardio besteht 2x aus moderatem GA1 Training für 90 Minuten und 1x Intervalltraining 4x4 für 45 Minuten. Da ich beruflich einen ziemlichen stressigen Alltag habe, merke ich alle 6-8 Wochen, daß mein Körper nach etwas Erholung schreit. Tage an denen ich pausiere baue ich ansonsten eh in meinen Plan spontan ein. Nun möchte ich aber Deload Wochen einbauen. Ich habe dazu meinen Plan so modifiziert, daß ich beim KT auf ca. 80% des Gewichts gehe, 2x9 Sätze mache und eine Einheit streiche, also nur 2 statt 3 KT Einheiten. Beim Cardio mache ich nur 2 moderate Einheiten je 65 Minuten lang. Ist der Aufbau des Deloads so ok?! Ich weiß es gibt da verschiedene Ansätze(entweder gewicht runter oder wdh runter oder eben auch beides, was mir persönlich am besten gefällt und auch passt). Meine Frage ist jetzt, ist der Aufbau der Deloadwoche so ok oder sollte ich keine Einheit streichen und weiterhin je 3x statt 2x trainieren? Und wenn ich jetzt Deloads einbaue, benötigt man dann noch komplette Trainingspausen?! In meinem letzten Zyklus von 10-12 Wochen habe ich nach gut 6-7 Wochen eine Deload Woche eingebaut und nach 11 Wochen eine Woche komplett pausiert. Oder braucht man bei Deloads keine kompletten Trainingspausen?!

Freue mich auf Tipps.

...zur Frage

Meiner unbedeutenden Meinung nach ist es einfach nur lächerlich, was heutzutage eine Pseudo-Wissenschaft um dieses Hippster-Fitnesstraining gemacht wird...

Wenn Du mal platt bist und Dich nach ner Woche Pause fühlst, dann mach das doch einfach und fang wieder an, sobald Dir danach zumute ist oder Gefahr besteht, dass Du zu faul wirst.

Es gibt im Sport nichts was so simpel ist wie Muskelaufbau und Fettabbau, aber da wird der größte Herrmann draus gemacht.

Lerne Dich kennen, guck von Tag zu Tag wie Du Dich fühlst und was machbar ist.

Es gibt ohnehin keine bessere Trainingssteuerung als ein gutes Körperbewusstsein!

Und ne Woche Pause bei regelmäßiger Bewegung ist niemals verkehrt. Da baut man auch keine Muskulatur ab, lediglich die Kraft durch die Ansteuerung der Fasern wird bisschen weniger. Nach dem ersten Training hast direkt den alten Stand und kannst ausgeruht weiter machen.

Absolut keine Notwendigkeit für Modifikationen und Pseudo-Pläne, die dann noch auf englisch vorgetragen werden.

...zur Antwort