Wie lange kann ein Profischwimmer die Luft anhalten?

8 Antworten

Eine 50m Bahn und mehr zu tauchen ist kein Problem. Da man damit sogar schneller ist als über Wasser musste der Weltschwimmverband seine Regeln ändern, weil die Schwimmer die erste Bahn sonst komplett getaucht wären. Deshalb bringt das Streckentauchen jetzt nichts mehr, weil man nun direkt nach dem Start wieder auftauchen muss.

Wie alles im Leben ist das Luftanhalten resp. Bewegung unter Sauerstoffmangel eine Frage des Trainings.

ich kann dir deine Fragen leider nicht beantworten, mich aber der Warnung von riesenwildschaf nur anschließen, keinesfalls Streckentauchen alleine zu üben, auch nicht im Schwimmbad, erst recht nicht im See. Es wäre zu weit ausgeholt, den dahinter stehenden Mechanismus zu erklären, aber besonders gefährlich ist es, wenn vorher viel ein - und ausgeatmet wird, um den Körper schon vorab mit Sauerstoff zu "laden". Das auf jeden Fall nicht machen, du kannst bei dieser Methode beim Tauchschwimmen ohne Vorwarnung bewusstlos werden und dann im Wasser ertrinken. Wenn du das überhaupt machst, dann atme fürs Streckentauchen vorher normal, atme einmal tief aus und dann füllst du die Lunge in einem letzten, tiefen Atemzug mit Luft. (Beim Tieftauchen darfst du natürlich nicht viel einatmen.)

Besonders nicht hyperventilieren. Stichwort Schwimmbad-Blackout.

1

Hi,

Luftanhalten bringt ja nur beim Kraulen in Brustlage und beim Delphinschwimmen Vorteile. Beim Brustschwimmen atmet man bei jedem Armzug, beim Rückenkraulen braucht auch keiner die Luft anzuhalten.

Beim Kraulen in Bauchlage (Freistil) schaffen es die Cracks kein Mal oder nur einmal zu atmen. Dadurch lässt sich natürlich schneller schwimmen. Beim Delphin wird schon einmal nur bei jeder 2. Wellenbewegung geatmet,

Mit Streckentauchen kannst Du natürlich längeres Luftanhalten üben. Ich würde allerdings sportartspezifisch trainieren. Sprich: beim Freistil von 2er auf 3er-Zug Atmung wechseln. Wenn das gut klappt 5er Zug.

Gruß Blue

Probleme mit Werfen aus grosser Distanz (Baskeetball)

Hallo... Aus der Mitteldistanz treffe ich eigentlich gut (Freiwürfe: 70%). Laut Trainern habe ich eine sehr gute Wurftechnique aber sobald ich von der 3pt-linie werfe, gehen so einige Sachen schief: 1) Meine Technique zerfällt d.h der Wurf sieht ziemlich komische aus und verschiedene Faktoren bei der Technique stimmen nicht mehr. 2) Die Flugbahn des Balls ist viel zu tief. 3) Wenns mal daneben geht (meistens), dann aber richtig. Ich will euch nicht sagen das mein Problem das ist, dass ich nicht treffe, das ist das kleinste Problem. Auch wenn ich treffe (selten) fühlt es sich total falsch an. Technique, Flugbahn einfach alles! Als würde ich zum ersten mal Werfen. Mann muss sich immer weiter vorarbeiten. In Korbnähe schiesse ich sogut wie gar nicht mehr daneben aber grosse Distanz ist für mich ein grosse Problem. Vielleicht liegt es an der Kraft aber ich weiss es nicht... Wichtig: Ich habe vor fast 2 Jahren mit Basketball angefangen und bin seit fast einem Jahr verletzt (knie). Da ich zu beginn sehr viel an meiner Technique rumgeschliffen habe, bin ich nicht dazu gekommen den richtigen Jumpshot zu lernen. Ich darf auch jetzt keine machen/lernen (wegen knie) aber wenn ich einfach normal werfe springe ich etwa 1-2cm in die Luft und das ist für meine Knie kein Problem solange ich es nicht übertreibe. Weiss jemand woran das alles liegen könnte und wie ich es trainieren kann ohne meine Knie zu sehr zu belasten (z.b Jumpshots)?
Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar denn das Werfen ist für mich fast das wichtigste im Basketball da ich es eigentlich gut kann. Wenn ich es jetzt auch noch aus grösserer Distanz hinkriegen könnte, werde ich der nächste Ray Allen! Scherz ;)

Vielen Dank & Lg DaniAllen

...zur Frage

Kalkschulter Schwimmen, Schulterstabilisation?

Hi,

habe einen verengten Raum zwischen dem Schulterdach und Oberarmkopf (Impigment).

Nun hat sich Kalk im Supraspinatus gebildet. Hat sich durch ne Fette Entzündung, die sich auf alle möglichen Muskeln im Schulterbereich ausgebreitet hat bemerkbar gemacht und musste dann das Training abbrechen.

Ich Betreibe Leistungssport mit 3xKraft und 5xWassertraining.

Die Entzündung is nun weitgehend weg. (Bis auf die Suppaspinatus und obere Bizepssehne)

Vermute dass damit dem zu kleinem Raum in der Schulter mit einer Schonhaltung zutun hat. Ausserdem Steh mein linkes Schulterblatt weiter ab als das rechte.

Nun wird es so langsam besser, habe jetzt Stosswellentherapie bekommen und schubweise stechende Schmerzen. Hoffe, dass das ein gute Zeichen ist.

Nun ist meine Frage was ich sonst noch machen kann um die Heilung zu Beschleunigen und was ich machen kann um dem ganzen in Zukunft vorzubeugen.

Mich würde auch interessieren ob ihr einen Weg kennt, wie man in der Sehne die Durchblutung fördert.

Habe damit begonnen die Schulterblattanbindung zu trainieren. Ich hänge mich dafür einmal stehend und einmal in der wagerechten mit den Füssen auf dem Boden an ein Seil und ziehe mich nur aus der Schulter heraus ein Stück hoch und lasse mich dann wieder kurz hängen, das ganze ohne ruckartige Bewegungen.

zusätzlich habe ich noch auf eine Vegan Ernährung wegen entzündungsfördernder Enzyme in Tierischen Produkten umgestellt.

Bevor ich mit dem training aussetzen musste habe ich noch die Rotatorenmanschette am Seilzug Trainiert.

Schonmal danke für die Antworten

Gruss

Daniel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?