Handball Wettkampfform "Laufende Uhr"

1 Antwort

Die ist digital, man sieht also laufend die verrinnende Zeit bis auf die Zehntelsekunde und sie muss auf Kommando (die Schiedsrichter können bei Verzögerung mit der Formierung eines "T" mit den Händen) die Zeit anhalten können. Das ist beim Handball ja wichtig, weil auf die Sekunde abgepfiffen wird (nicht wie im Fussball nach Ermessenm des Schiedsrichters). Die Uhr muss für alle Beteiligten (Spieler, Schiedsrichter, Trainer, möglichst Zuschauer) sichtbar sein; die Spieler könnten nur wenige Sekunden vor Schluss versuchen auch in schlechter Wurfposition abzuschliessen, die Schiedsrichter können bei Verzögerung reagieren oder die Trainer können ein Timeout beantragen oder andere taktische Massnahmen beschliessen.

Was möchtest Du wissen?