Wie Krafttraining (Aufbau) und Coopertest-Training vereinen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als Ausdauersportler betrachte ich Dein Ausdauertraining mit 2 x Intervall pro Woch als zu einseitig. Generell sagt man, sollte das Ausdauertraining aus etwa 80% Grundlagenausdauer- und zu 20% aus intensiveren Einheiten bestehen. Bei Dir wären das aber 100% Intervalle.

Aus meiner Sicht trainierst Du da einseitig die Schnelligkeit (kommt auf die Dauer der Intervalle an). Du solltest aus diesem Grund unbedingt 1 bis 2 Dauerläufe pro Woche einplanen, wo Du über ein längere Zeit bei gemässigtem Tempo unterwegs bist.

Abwechslung macht das Leben süss, sagt der Volksmund; Abwechslung macht das Training effektiv sagt der Sportler. Gemeint ist damit: Nicht immer die gleichen Übungen machen, die gleiche Strecke laufen, immer im gleichen Tempo unterwegs sein usw.

Wenn ihr im Januar draussen den Coopertest macht, dann solltest Du Dich an die kälteren Temparaturen im Freien angewöhnen, was Du mit den erwähnten Dauerläufen optimal tun kannst. Fürs Training im Freien sind Temperatur und Wetter keine Ausrede. Man muss sich einfach entsprechend kleiden (Ich war schon bei -20 Grad am Joggen und habe Wettkämpfe bei noch tieferen Temperaturen bestritten).

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine abwechlungsreichen, verletzungsfreie Vorbereitung. Heja, heja ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Langer Rede kurzer Sinn: Du führst ein Muskelaufbautraining (Mo., Mi., Fr. und So.)  und ein allgemeines Ausdauertraining (Intervallmethode, Mo. und Fr.) durch. Näheres über die Organisation erfährt man nicht. Da du das Ausdauertraining am Laufband praktizierst, nehme ich an, dass du das Kraft- bzw. Muskelaufbautraining (zumindest für den Oberkörper) im
Studio erledigst. Und wo liegt jetzt das Problem? Die Struktur deines Trainings stimmt im Großen und Ganzen. Wäre zu überlegen, ob man das Training für die Verbesserung der Ausdauerleistung nicht auf den Do. und Sa. verlegen und dann auf der Bahn oder im Gelände laufen sollte; denn den Cooper-Test wirst du ja auch nicht auf dem Laufband absolvieren. Die beim Krafttraining gewonnene Muskelmasse wird bis zum Januar 2017 nicht derart massiv sein, dass sie dich beim Laufen behindern könnte. Im Gegenteil wird ein wenig mehr Kraft bei einem Test zwischen Mittel- und Langstrecke durchaus von Vorteil sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JoeCardio1 09.11.2016, 13:14

Dem kann ich absolut nur zustimmen! Top. 

0

Was möchtest Du wissen?