Wie effektiv ist eigentlich der Wiegetritt beim Rennrad oder Mountainbike?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Wiegetritt ist eine effiziente Methode, um etwa eine steile Strecke zu bewältigen oder um Geschwindigkeit aufnehmen zu können. Effizient deshalb, weil hier das Körpergewicht gut eingesetzt werden kann.

Das funktioniert aber nur, wenn man nicht wild hin und her wackelt, sondern bewusst. Das heißt, das Rad nicht undefiniert schwenken, sondern wirklich darauf achten, dass eine flüssige und damit ökonomische Bewegung mit gezielter Verlagerung des Gewichtes zustande kommt. Das ist also keineswegs Geschmackssache, wie hier schon geschrieben wurde, sondern wichtig, dass man darauf achtet. Bei falscher und zu starker Neigung verschwendet man nur Energie, weil sie nicht in den Tritt geht.

Für denjenigen, der das nicht häufig macht, wirkt das trotzdem anstrengender, schließlich kommen hier mehr Muskelgruppen, durch die Schwenkbewegung auch in den oberen Körperbereichen zum Einsatz als beim reinen Treten im Sitzen. Daher gehört auch Training dazu, wenn man den Wiegetritt als Instrument einsetzen möchte. Aber es lohnt sich, weil man auch andere Körperregionen kurzzeitlig entlasten kann.

Am Ende muss es natürlich "kurzzeitig" heißen.

0

Genau das mit dem "anstrengender wirken" ist bei mir der Fall. Ich mach den Wiegeschritt wahrscheinlich zu selten, und wahrscheinlich auch zu unruhig, weil mich der Wiegeschritt ziemlich anstrengt. Das muss ich jetzt einfach mal mehr trainieren. Danke, pooky!

0

Das Rad sollte beim Wiegetritt am Berg ruhig und nicht zu weit nach außen bewegt werden, da sonst zuviel Schwung verloren geht. Der Wiegetritt bietet sich bei steilen Passagen an wenn im Sitzen nicht mehr richtig rund gefahren werden kann, ist aber auch eine gutes Mittel um auf Kraft zu trainieren, da hier der Druckpunkt im Oberschenkelmuskel verstärkt ist, wobei wie schon geschrieben viele ander Muskelpartien mit einbezogen werden. Für einen Ungeübten ist der Wiegetritt anstrengender. Bei Sprinten ist das Wiegetrittverhalten anders. Hier wird das Rad recht schnell und mit einer stärkeren Seitenneigung bewegt um hier auf recht schnellem Wege Tempo aufzunehmen. Der Oberkörpereinsatz ist hierbei auch wesentlich stärker.

danke für eure Antworten, gruß pedalierer

0

Schlittschuhschliff

Hey,

ich habe mir vor ein paar Tagen neue Schlittschuhe (Eishockey) von Bauer gekauft. Vorher hatte ich rellativ billige mit Plastikhartschale. Diese hatten jedoch entlang der Kufe (keine Ahnung ob man hier auch von einem Rocker spricht, auf jeden Fall meine ich nicht den Hohlschliff...) einen wesentlich kleineren Radius. Ich stand Effektiv auf geschätzt der Hälfte von der Fläche, auf der ich jetzt bei den Bauer stehe. Die Kufe ist bei den Bauern auch ca. 2mm dünner, der Hohlradius vergleichbar. Mein Problem besteht jetzt darin, dass ich in Kurven viel schneller wegrutsche. Generell ist mir klar, dass mit frischen Kufen das Bremsen und Kurvenfahren am Anfang schwieriger und rutschiger ist, aber auch nachdem normale Radien ganz OK waren, bin ich bei sehr engen Radien, auch bei langsamerer Geschwindigkeit weggerutscht. Meine Frage wäre jetzt also ob das wirklich nur am frischen Schliff liegt, oder ob auch der Rocker bzw Hohlschliff Schuld sein kann. Ich bin allgemein sehr sehr leicht und vermute einfach, dass die Auflagefläche für meinen Geschmack zu hoch ist, und evtl auch ein anderer Hohlradius helfen würde, oder bessert sich das noch wesentlich? Auf den Bauern stehe ich rellativ fest, auf den alten konnte ich richtig über die Kufen von vorne nach hinten wippen womit ich eigentlich super zurecht kam. Und ist es überhaupt möglich den Rocker nach den eigenen Wünschen schleifen zu lassen oder müsste ich da direkt eine andere Kufe wählen?

Ich weiß: Viele Fragen, aber vielleicht kennt sich ja jemand hier damit aus? Ich möchte mich auch nicht zu sehr an den Schliff gewöhnen, da ich eigentlich sehr sehr zufrieden war mit der Größeren Wendigkeit. Da hatte ich so viel Grip, dass ich aus voller fahrt durch das Fahren eines Kreises mit einem Durchmesser von maximal 1m bremsen konnte, jetzt ist das nichtmal annähernd möglich, vom normalen Hockeystop ganz zu schweigen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?