Reicht zur Regeneration ein Saunagang, oder müssen es drei sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist ein Saunagang im Anschluss an eine sportliche Einheit nicht zu empfehlen. Denn durch den Wechsel von heiß und kalt kann er Deinen Körper noch zusätzlich schwächen.

Durch das zuvor durchgeführte sportliche Training ist er ohnehin geschwächt, so soll es ja auch sein, denn der Körper soll sich dann ja über das erforderliche Maß hinaus erholen und besser werden, das nennt man Superkompensation und ist der wichtigste Trainingseffekt.

Allerdings ist er nach dem Training durch die Schwächung auch anfälliger für Erkrankungen, das ist der so genannte "Open-Window-Effekt".

Die Sauna baut auf den gleichen Effekt wie das sportliche Training: Durch das Wechselspiel zwischen heiß und kalt wird der Körper trainiert, er lernt, mit diesen Unterschieden umzugehen und ist dann weniger anfällig. Allerdings wird er beim Saunagang zunächst direkt geschwächt.

Diese Kombination kann dazu führen, dass Du eventuell sogar schneller krank werden kannst. Daher solltest Du die Sauna grundsätzlich getrennt vom sportlichen Training als eigener Regenerationsgang betrachten und dann sollte nicht eine starrre Regel mit Zahl, sondern das Gefühl darüber bestimmen, wie viele Gänge hier durchgeführt werden.

Nach dem Sport im Studio nutze ich auch die dazugehörige Sauna und mache nicht nur aus Zeitgründen selten mehr als einen Gang, wobei ich den „heißen Stein“ bevorzuge, denn diese Wärme geht richtig in die Muskeln und entspannt. Danach fühle ich mich wie neugeboren, Muskelkater so gut wie nie. Drei Gänge müssen meiner Erfahrung nach nicht unbedingt sein. Viel Vergnügen.

Was möchtest Du wissen?