Wie behandelt man am besten eine Leistenzerrung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo tutulla,

die Tips hier solltest Du auf jeden Fall befolgen. Die Leute wissen offensichtlich von was sie reden.

Zwei Anmerkungen möchte ich allerdings noch machen. Zum einen habe ich mit Wobenzym bereits meine Erfahrungen gemacht. Außer dass ich sie wohl leider nicht sehr gut vertrage, sind sie auch noch sehr teuer. Eine signifikant nachgewiesene Wirkung ist meines Wissens (verbessert mich, wenn ich nicht auf dem aktuellen Stand bin) nicht nachgewiesen. Diese Enzyme sollen hautpsächlich helfen Entzündungen zu lindern und bei der Wiederherstellung der Gewebe helfen. Wie geagt, ich nehme sie auch. Ob Du das willst musst Du Dir überlegen.

Und zum zweiten würde ich ebenfalls kühlen bei einer solchen Verletzung. Allerdings würde ich nach einiger Zeit - nachdem eine eventuelle Einblutung gestillt ist - dazu übergehen die betreffende Stelle zu erwärmen und Lymphdrainagen bzw. leichte Massagen anwenden. Das sollte die Heilung etwas beschleunigen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass diese Zerrung leider sehr langwierig sein kann. Trainiere aber keinesfalls bevor die Verletzung ganz ausgeheilt ist.

Gute Besserung

Lg Pecus

Hallo tutulla, wie bereits auch hier schon beschrieben ist mit einer Leistenzerrung nicht zu spaßen. Ich hatte selber auch eine Leistenzerrung wobei es bei Frauen sehr ungewöhnlich ist weil es normal nur die Männer Trieft. Bei mir tat wirklich jeder schrift weh. Ich habe es mit wärme Behandelt also mit Wärmekissen und oft warm gebadet . Schau doch mal hier: http://www.leistenzerrung.org/ finde das Bild schon ganz gut zur Verständnis. Was ich dir gerne noch mit auf den Weg geben möchte ist pass wieder auf wenn du wieder Anfängst. Ansonst wirst du wieder schnell eine Leistenzerrung bekommen und wie du weiß ist das Schmerzhaft. Ich wünsche dir eine gute Besserung. Liebe Grüße Nora

Am besten ein wenig schonen die Beine hochlegen und Eis darauf legen ,und kühlen das ist schon eine kleine Erleichterung und die Schmerzen gehen etwas weg ,wenn nicht dann einen Arzt aufsuchen. Quellenangabe:www.leistenzerrung.net/

Wie Leistenzerrung nach längerer Zeit behandeln

Hallo, ich habe schon seit über einem Jahr eine Leistenzerrung, die ich nie wirklich behandeln lassen habe. Mittlerweile mache ich eine Sportpause und war auch schon bei verschiedenen Ärzten, doch bisher gab es lediglich temporäre Erfolge und die Schmerzen treten immer wieder auf. Bisher wurde es mit (mehreren) Cortison-Spritzen versucht und auch mit Physiotherapie, doch die Schmerzen die sich immer für eine kurze Zeit beruhigt haben (Spritze ca 1-2 Wochen, Physio ca 3-4 Tage Ruhe, also übers Wochenende zur nächsten Physioeinheit ging es meist wieder von vorne los) kommen immer wieder. Es ist keine schlimme Leistenzerrung deshalb wollte ein Chirurg sie auch nicht operieren lassen. Ein Neurochirurg konnte auch nichts wesentliches feststellen. Mittlerweile soll ich es mit leichtem Sport versuchen (langsames Joggen, geg. Schwimmen, Stretching) doch bisher gibt es auch keine erkennbaren Fortschritte.

Hat jemand einen Rat was man machen könnte, ich würde gerne wieder mit >richtigem Sport< anfangen, nur der lässt sich durch die Leistenzerrung nicht mehr ganz so gut betreiben wie vorher.

...zur Frage

Leistenzerrung??? Schmerzen gehen nicht weg!

Hallo,

ich hoffe ihr könnte mir helfen oder einen Rat geben, den bisher hat kein Arzt helfen können. Ich selbe spiele American Football in der 1. BL als Runningback, die Saisonvorbereitung hat bereits vor längerem angefangen und ich bin zum Zuschauen verurteilt, dass gefällt weder mir noch den Coaches und der Druck wächst. Komme ich nicht innerhalb der nächsten Wochen zurück, so werde ich ersetzt.

Mein Problem liegt in der Leistengegend auf der rechten Seite. Zum ersten mal bemerkte ich das Problem von leichten Schmerz und ziehen Im Juni 2009 beim Footballtraining - seither gnadenlos ignoriert. Zum Trainingsauftakt im November kamen die Schmerzen zunehmend bis ich nach dem Training ca. 3 Tage lang nicht bewegen konnte. Ab da habe ich mehrmals über wochen pausiert. gekühlt, massiert etc. Bei schnellen Bewegungen geht der Schmerz wieder auf und das Problem ist wieder da. Ausfallschritte und Sprints sowie Ausdauertraining sind Tabu. Mittlerweile habe ich eine 3-wöchige Pause. Durch zahlreich untersuchungen können Brüche ausgeschlossen werden. Der Schmerz zieht mittlerweile bis in den unteren Bauchmuskel und bis in die Sitzbeinhöcker. Kennt es jmd.? Was ist am besten zu tun? Kann man die Symptome für diese Saison nicht einfach wegspritzen?

Ich brauche tringend einen Rat, der Leistungssport ist mir sehr wichtig!!!

sportliche Grüße, Waldemar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?