Wie Leistenzerrung nach längerer Zeit behandeln

2 Antworten

Danke für eure bisherigen Antworten: Also ein Bruch wurde eben von einem Chirurgen mit genauer Untersuchung ausgeschlossen und das ganze eben "nur" als Leistenzerrung diagnostiziert. Die Schmerzen hindern mich nicht direkt dabei Sport zu machen nur kann man eben keine 100% geben, beim Joggen/Laufen halten sich die Schmerzen noch in Grenzen, nur beim Handballspielen (Hauptsportart wo ich mir die Verletzung wohl als Torwart zugezogen habe) werden die meisten Bewegungen durch die Verletzung eingeschränkt. Ich denke mal bei einem Leistenbruch wären die Schmerzen und demzufolge die Einschränkungen relativ groß, so dass selbst Joggen zu einem Problem wird, oder nicht? Das die "Zerrung" über Zeit heilt halte ich mittlerweile auch schon für ungewiss, da ich schon fast ein halbes Jahr nun eine "Ruhepause" durchführe.

Das hört sich nicht mehr nach einer Zerrung an. Von Ferndiagnosen halt ich nichts. Aber ich vermute bald das es ein Bruch ist. Oftmals sieht man äusserlich nichts. Weil es wie Du schreibst immer wieder von vorne los geht muß es bald so sein. Dann geht es nur Operativ, den alternative Heilmethoden gibt es in dem Fall nicht. Bevor ich mir Cortison-Spritzen reinhauen lasse hinterfrage ich sowas normal schon! Ein Physiotherapeut will hier nur Geld mit Dir machen, den der sollte schon wissen, dass hier nur eine OP hilft. Geh mal zu einen gescheiten Arzt, Operieren tut es der Chirurg oder ggf. ein Urologe.

Was möchtest Du wissen?