Welche Bespannungshärte ist besser für einen TopSpin-Spieler?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo - in Punkt 1 schreibst du "Kraft und Spin" Als Jugendspieler sollst du dir deine Kräfte schon gut einteilen - zwei Sätze mit Topspin durchprügeln geht schon auf die Substanz. Ver- such mal Schwung und Spin und schau auf deine "Länge" Mit einem Topspin der auf der T-Linie aufspringt lernst du niemand das fürchten. Grungregel - zu kurz - weicher bespannen zu lang - härter bespannen. Wenn du härter bespannst verlierst du sicher das "Feeling" beim Volley....Wintertraining in der Halle ist gut um zu testen. Viele Grüße Nastase

Also ich würde sagen du solltest deinen Schläger weicher bespannen. Es geht darum, dass du deine Stärken (Power und Top-Spin) ausbauen und unterstützen solltest. Weicher bespannte Saiten nehmen den Spin besser an und generieren mehr Schlaggeschwindigkeit. Solltest du dadurch allerdings zu sehr an Kontrolle einbüßen solltest du wieder hoch gehen. Ich würde mal 24/23 sagen. Vielleicht in der Draußensaison sogar 23/22. (.....)

Hallo RafaFan,

herzlich Willkommen bei sportlerfrage.net - der Ratgeberplattform für aktive Sportler. Gegen die Angabe von Links gibt es nichts einzuwenden, wenn diese unseren Richtlinien unter Punkt 7.) Eigenwerbung entsprechen. Deine Links erwecken den Eindruck eines (ge-)werblichen Hintergrundes und müssen somit gelöscht werden. Ich bitte dich, dies bei deinen zukünftigen Postings zu beachten. Vielen Dank,

Tom, vom sportlerfrage.net-Support

0

Eine pauschale Antwort ist da kaum möglich. Grundsätzlich sagt man, dass man mit einer härteren Saite einen besseren Topspin spielen kann. Allerdings ist das sicher nicht das wichtigste Kriterium für einen guten Topspin. wenn man sich bewusst macht, dass Nadal unter bestimmten Bedingungen seinen Schläger mit 25 kg bespannt, und manch anderer Topspieler seinen Schläger mit genau dem anderen Extrem mit 33-34 kg bespannt, dann wird klar, dass man nur dann einen guten Topspin spielen kann, wenn man auch die richtige Schlagtechnik hat. Eine harte Saite ist also sicher kein Allheilmittel. Vor allem wenn man bedenkt, dass es mittlerweile vermehrt strukturierte Saiten gibt, die bei weicherer Bespannungshärte auch schon viel Drall erzeugen können. Letztendlich wird dir da nur das Ausprobieren übrigbleiben. Je härter der Schläger ist, um so weniger Trampolineffekt hast du, sprich um so langsamewr wirst du den Ball beschleunigen können. Ansonsten schließe ich mich den Antworten meiner Vorredner an.

Sorry, ich war die letzte Woche auf Skikurs und da hatte ich keinen Zugriff auf einen Computer.

Ja, also mein "Problem" ist es, dass die Bälle oft zu kurz werden. Danke für die Antworten, ich werde mal probieren, den Schläger etwas weicher zu bespannen.

Was möchtest Du wissen?