Wieviel verliert eine Tennisbesaitung im Laufe der Zeit an Bespannungshärte?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich verliert eine Tennisbespannung umso mehr an Bespannungshärte, je mehr man damit spielt. Aber auch wenn man beispielsweise drei Wochen gar nicht mit einem frischbespannten Schläger spielt, kann die Bespannungshärte schon etwas nachlassen. Das hängt immer etwas von der jeweiligen Saitenart und dem speziellen Saitenmodell ab. Auf jeden Fall sollte man nicht vergssen, den Schläger regelmäßig neu besaiten zu lassen, auch wenn er nach längerer Spielzeit noch gar nicht gerissen ist. siehe auch http://www.stringerblog.de/ein-bewusstsein-fuer-die-besaitung-entwickeln

Hi powermichael,

Du hast Recht. Es macht keinen Sinn, einen frischbespannten Schläger möglichst lange zu schonen, weil er vor allem durch Temperaturschwankungen von Haus aus an Spannung verliert. Wenn Du also zwei frisch bespannte Schläger hast, solltest Du auf jeden Fall die Schläger immer parallel spielen, um diese gleichmäßig "abzunutzen". Allein durchs Rumliegenlassen, verliert der Schläger bestimmt 1-2 Kilo an Bespannungshärte. Wenn man sehr sensibel ist bezüglich der Bespannungshärte bleibt einem sowieso nichts anderes übrig als die Saite nach einer gewissen Zeit wieder gerauszuschneiden und wieder neu bespannen zu lassen.

Was möchtest Du wissen?