auf jeden Fall JA. Das merkt man doch schon allei n daran, dass man beim Aufwärtsgehen viel mehr schnaufen muss. beim Abwärtsgehen werden nur bestmmte Muskelpartien, wie die Oberschenkel, etwas mehr beansprucht (was für viele menschen ungewohnt sein mag), weil man sein eigenes Körpergewicht immer abbremsen muss. Das zieht zwar auch in der entsprechenden Muskulatur und mag anstrengend sein, aber man kommt dabei nie so sehr ins Schnaufen als beim Bergaufgehen.

...zur Antwort

Grundsätzlich verliert eine Tennisbespannung umso mehr an Bespannungshärte, je mehr man damit spielt. Aber auch wenn man beispielsweise drei Wochen gar nicht mit einem frischbespannten Schläger spielt, kann die Bespannungshärte schon etwas nachlassen. Das hängt immer etwas von der jeweiligen Saitenart und dem speziellen Saitenmodell ab. Auf jeden Fall sollte man nicht vergssen, den Schläger regelmäßig neu besaiten zu lassen, auch wenn er nach längerer Spielzeit noch gar nicht gerissen ist. siehe auch http://www.stringerblog.de/ein-bewusstsein-fuer-die-besaitung-entwickeln

...zur Antwort

im Profitennis werden die verschieden Verhaltensweidsen und Aufschlagvarianten der Gegner am Fernseher oder anhand von Videoaufnahmen analysiert. Im Hobby bereich muss man eben die Fähigkeit haben, sich schnell auf die Eigenheiten und Aufschlagtechnikentechniken des Gegners einzustellen. Man kann einiges aus der Körperstellung (beinstellung) und dem Ballwurf herauslesen, aber dazu gehört einiges an erfháhrung und man muss die Aufschlagtechniken selbst beherrschen. Ansonsten schließ ich mich der Meinung von "Tennisspieler" an: zuviel darf man sich von diesem "lesen" nicht erwarten. denn Sinn beim Tennis soll es ja sein, dass der Aufschlag ein Vorteil ist: http://www.pixelkorb.de/sport/aufschlagtaktik-beim-tennis

...zur Antwort

es gibt da keine definitve und allgemeingültige Aussage. Da hat Jürgen vollkommen Recht. Das kannst letztendlich nur du entscheiden. Du musst dich irgendwie ganz, ganz langsam und behutsam an die Belastung herantasten, und genau auf die Signale deines Körpers hören. Du wirst sicherlich nicht gleich Vollgas anfangen können, und du musst sehr behutsam vorgehen. Lieber das Knie erstmal schonen oder unterfordern. Du kannst im Zweifelsfall nur alles wieder kaputtmachen. Sei geduldig, und warte lieber noch die an oder andere Woche ab. Alles Gute!

...zur Antwort