Was versteht man beim Tennisschläger Bespannen unter der "around the world" Methode?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie kompressionsstrumpf schon richtig geschrieben hat sollen/müssen tennisschläger ja vom kopf zum herz bei den quersaiten besaitet werden. da dies teilweise durch die anzahl der längssaiten usw. nicht möglich ist dass man bei der letzten längssaite am kopf herauskommt und dann nahtlos mit den quersaiten weitermachen kann gibt es 2 methoden: 1. entweder längsaiten fertig einziehen und im schlägerherz abknoten. dann mit der quersaite im kopf beginnen. das ist die 4 knoten-methode. oder 2. die jeweils letzte längssaite (links und rechts) weglassen,das kurze ende abknoten, dann die quersaiten vom kopf zum herz besaiten (dabei auch die oberste quersaite auslassen) und wenn du dann mit den quersaiten ganz unten bist die letzte längssaite der einen schlägerhälfte,dann die oberste quersaite und schliesslich noch die letzte längssaite der anderen schlägerhälfte spannen. also einmal um das racket herum quasi,darum der begriff around the world.

puh....ich hoffe ich habe das nun verständlich geschrieben :-)

liebe grüsse

Soweit ich weiß, handelt es sich dabei um die Bespannungsmethode, dass man einen Tennisschläger so bespannt, indem man nicht komplett erst alle Längssaiten bespannt, und danach die Quersaiten, sondern erst so viele Längssaiten bis man vor der letzten Längsssaite am oberen Schlägerrahmen ist, die letzte Längssaite quasi erstmal auslässt, und gleich zu den Quersaiten übergeht. Die verbliebene letzte Längssaite wird dann nach der letzten Quersaite bespannt. Hintergrund dieser around the world - Bespannungsmethode ist, dass viele Tennisschläger Hersteller nur dann eine Garantie auf den Rahmen geben, wenn dieser richtig bei den Quersaiten vom Schlägerkopf zum Schlägerherz hin, also von oben nach unten bespannt wurde.

Wieviel verliert eine Tennisbesaitung im Laufe der Zeit an Bespannungshärte?

Ich hab zwei gleiche Tennisschläger und hab beide gleichzeitig bespannen lassen. Dann hab ich immer nur mit dem einen Schläger gespielt, weil ich den anderen mit der neuen Besaitung schonen wollte. Jetzt hab ich gehört, dass man lieber beide Schläger abwechselnd spielen sollte (nicht sozusagen hintereinander), weil der nicht benutzte Schläger auch im Laufe der Zeit, auch ohne Tennisspielen, an Bespannungshärte verliert. Stimmt das? Wenn ja, um wieviel Prozent verliert der Schläger an Bespannungshärte?

...zur Frage

Warum werden Tennisschläger so unterschiedlich hart besaitet?

Soweit ich weiß, kann man Tennisschläger zwischen ca. 20 und 30 kp bespannen. Die einen Spieler bevorzugen einen weicher bespannten Schläger von z.B. 22-23 kp, andere mögen es viel härter z.B. mit 29-30 kp bespannt. Wovon hängt dies ab, welche Vor- und Nachteile haben diese Bespannungshärten?

...zur Frage

Kann man Tennisschläger auch mit einer Squashsaite bespannen?

Squashsaiten müssen zwar beim Squashen wahrscheinlich nicht so große Belastungen aushalten wie beim Tennis, werden aber doch sicher mit dem selben Herstellungsverfahren produziert wie Tennissaiten. Und Squashsaiten haben den gleichen Durchmesser wie die dünneren Tennissaiten. Mich würde also interessieren, ob Squashsaiten auch dafür geeignet wären einen Tennisschläger damit zu bespannen?

...zur Frage

Gibt es eine günstige Bespannmaschine?

Ein paar Freunde und ich hatten die Idee uns zusammen eine Bespannmaschine zu kaufen. Wie viel kosten die denn bzw. gibt es überhaupt welche, die man sich leisten kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?