was ist am anfang besser sandack oder maisbirne

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

vorausschicken möchte ich, dass ich prinzipiell dagegen bin, dass jemand versucht, sich das Boxen in Eigenregie beizubringen. Richtig und gut zu boxen, lernt man nur mit einem Trainer. Wer einfach nur so ohne Kenntnis und ohne Korrektur seine Maisbirne oder seinen Boxsack verprügelt, hat sich schlussendlich einen falschen Bewegungsablauf angewöhnt, der nur noch sehr schwer korrigiert werden kann.

Deshalb kauft man sich eine Maisbirne oder einen Boxsack auch erst nach Rücksprache mit dem Trainer und übt daran das, was der Trainer einem vorgibt.

Doch nun zum eigentlichen Thema: Meinst Du tatsächlich eine „Maisbirne“ und keine „Boxbirne“? Oder vielleicht eher einen Punchingball oder einen Speedball? Nicht böse sein, aber selbst vielen fortgeschrittenen Boxern sind die Unterschiede nicht bekannt. Auf jeden Fall wird an all diesen Geräten schon recht sportspezifisch trainiert, und sie sind eher für Fortgeschrittene geeignet.

An einem Boxsack trainiert man zunächst die richtige Technik – und zwar langsam. Der gesamte Körper muss die Schlagbewegungen unterstützen (kinematische Kette).Kraft- und Schwungimpulse müssen sich addieren, je höher die Masse und je höher die Geschwindigkeit ist, mit der die Masse beim Gegner einschlägt, desto mehr Schlagkraft (Wirkung) wird erzielt. Erst wenn sich die Bewegung automatisiert hat, kommt das Tempo hinzu. Das lässt sich allein kaum erlernen!

Ehrlich – abgesehen davon, dass Du Dir natürlich auch einen geeigneten Boxsack zulegen müsstest und Dir bei jedem Training die Hände richtig (!) bandagieren und trotzdem Boxhandschuhe tragen müsstest – würde ich mich anders auf das Boxen im Verein vorbereiten: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit gilt es zu trainieren. Seilspringen steht ganz oben auf der Liste, auch kannst Du schon einmal Deine Schlagkraft mit Hilfe eines Medizinballs trainieren. Für weitere Tipps stehe ich gern zur Verfügung.

Gruß Blue

Und wie dann mit medizinball und das alleine

0
@GoBelair

Der Medizinball ist im Boxsport unverzichtbar. Hier einige Übungen

  • Du stehst vor einer Wand und pfefferst mit beiden Händen über Kopf mit voller Kraft den Medizinball dagegen - wie ein Freiwurf beim Fußball. 10 WH.

  • Nun hältst den M.Ball mit beiden Händen in Brusthöhe und stößt ihn gegen die Wand. 10 WH.

  • Du stehst in Schrittstellung vor der Wand, Fuß der Führhand ist vorn. Stoße den Medizinball so explosiv wie möglich mit der Führhand 10 x gegen die Wand, das Gleiche mit der Schlaghand. Diese Übung sollte erweitert werden, dass auch Füße, Hüfte, Schultern in die Bewegung mit einbezogen werden.

  • Du stehst mit dem Rücken zur Wand, Hüfte bleibt stabil, nun rotierst Du abwechselnd nach rechts und links und knallst den M.-Ball an die Wand. 10 WH pro Seite.

  • Rückenlage, Beine angewinkelt, hochcrunchen, Ball - na was wohl? - gegen die Wand pfeffern.

Wichtig ist, dass alle Übungen hochexplosiv und mit maximaler Kraft ausgeführt werden.

Die Beinarbeit kannst Du prima mit dem Springseil trainieren. Achte darauf, nicht so hoch zu springen und bewege Dich dabei ein wenig nach vorn, nach hinten, nach links und nach rechts.

Deine Reaktionsfähigkeit kannst Du mit Hilfe eines Partners verbessern; z.B.:

  • Stell Dich mit dem Gesicht zur Wand (Abstand ca. 2 m), der Partner steht mit einem Tennisball bewaffnet hinter Dir (Abstand zur Wand ca. 3 m). Nun wirft er leicht schräg (Einfallwinkel = Ausfallwinkel) den Tennisball dicht an Deinem Kopf vorbei gegen die Wand, dort prallt er ab, und Du musst ausweichen. Am Anfang darf Dein Partner natürlich nicht zu hart werfen, sonst habt ihr bald Krach ;c)

  • Der Partner steht vor Dir und hält mit nach vorn gestreckten Armen einen Tennisball in beiden Händen. Du stehst in Kampfstellung vor ihm, und legst ebenfalls mit gestreckten Armen Deine Fäuste auf die Hände des Partners. Dieser lässt nun ohne Ankündigung den Ball fallen, und Du musst versuchen, ihn aufzufangen, bevor er den Boden berührt.

Ach ja: Ums Joggen nebst Treppenlauf ist selbst "The Italian Stallion" Rocky Balboa nicht herum gekommen.

0
@GoBelair

gibst zum joggen speziele tipps für anfänger

0

Also eine Maisbirne ist eigentlich als eine Ergänzung zum Boxsack für Profi-Boxer geeignet. Sie trainieren dort spezielle Schläge (Upper Cuts hießen die glaube Ich). Also wenn du noch nie an einem Boxsack gestanden hast, ist das Training an der Maisbirne nichts für dich.

Ein ordentlicher Boxsack ist dagegen mit der richtigen Technik ungefährlich. Schau doch mal hier: http://deinen-boxsack-kaufen.de/boxsack-haengend/

Worauf du allerdings achten solltest ist, dass du beim Training immer Boxhandschuhe und am besten noch passende Bandagen trägst. Sonst kann es wirklich schnell unangenehm werden.

Für eine wirklich saubere Technik wirst du um einen echten Trainer nicht herum kommen aber für ein paar erste Schläge gibt es auch auf Youtube gute Anleitungen. ;)

Kommt drauf an, was du trainieren willst ;)

Hallo GoBelair!

Das kommt ganz auf deine Zielsetzung an. An einer Maisbirne wirst du u.a. beim Training deiner Tritt-Techniken Probleme bekommen. Optimalerweise hast du also beide Varianten zur Verfügung. Ich glaube auch weniger, dass ein Sandsack pauschal verteufelt werden kann; wahrscheinlich ging es deiner Quelle eher um die Befüllung. Sand ist in der Tat nicht optimal. Besser: ein Sack, der mit Stofffetzen befüllt ist.

Sportliche Grüße,

Alex / sport-lotse.de

Was möchtest Du wissen?