Sind Naturdarmsaiten eigentlich haltbarer als Kunstdarmsaiten beim Tennis?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Smash hat Recht. Man kann sich so eine Naturdarmsaite schon mal gönnen, und kommt in den Genuss einer wirklich gefühlvoll spielbaren Tennisbespannung, aber damit ists schon vorbei mit der Herrlichkeit. Man muss so eine Darmsaite wirklich pfleglich behandeln, sie darf nicht feucht oder gar nass werden, man sollte den Schläger auch nicht in der prallen Sonne liegen lassen und man kann leider ziemlich genau beobachten, wie die Darmsaite langsam verschleißt (da hängen dann so "Futzel" weg ;-)) Insgesamt gesehen, rentiert sich so eine Darmsaite nicht für viele Spieler.

Naturdarm ist schöner und vor allem Armschonender zu spielen, ob Du den Unterschied merkst steht auf einem anderen Blatt. Am Besten gönnst Du Dir mal eine Darmseite (aber eine richtig Gute) und schaust ob der AH-Effekt eintritt. Wenn nicht, machst Du beim nächsten Mal wieder Kunststoff drauf. Ich spiele nur Darm, bei drei Saiten im Jahr ist das finanziell vertretbar.

Nein die halten nicht längerr. Im Gegenteil. Aber sie spielen sich besser, man kann gefühlsamer und genau damit spielen (wer es kann). Für mittelstarke Spieler lohnt sich es nicht. Diese Natursaiten müssen auch immer sehr geschont werden vor Feuchtigkeit und Sonne. Die Profis machen sogar zwei Saitenarten auf einen Schläger: Längs Darm und vertikal Kunststoff. Aber für den "normalen" Spieler" reichen die in vielen Variationen erhältlichen Kunsstoffsaiten. Es kommt dabei mehr auf die Bespannungsstärke an, die Art des Kunststoffes. Die Stärke der Bespannung welche vom Hersteller empfohlen wird, steht am Griff. Da kann man dann nach Spielstärke variieren.

Rechtfertigt dann dieses "besser spielen" auch den höheren Preis? Vielen Dank für die super Antwort, Smash! Viele Grüße ;-)

0
@pantoffel

Ich habe keine Lust zu der Fummelei mit einer Darmsaite. Aber mindestens 2 x im Jahr gönne ich mir eine neue Besaitungung. Ich spiele allerdings auch 4 - 5 x die Woche. Wichtiger zum guten Spielen sind neue Bälle. Am besten Dunlop Tournament. Sind leider nicht billig. Der Nachteil ist, daß sich die anderen daran gewöhnen, daß ich nicht mit alten Schlappen spiele, so bleibt's meist an mir hängen, die neuen Bälle zu kaufen. Das ist mein größtes Problem beim Tennis.

0

Was möchtest Du wissen?