Probleme mit der Schulter - wie funktioniert "negatives" Bankdrücken als Alternative?

2 Antworten

Auftretende Probleme in der Schulter beim Bankdrücke sind ein Anzeichen dafür, das irgendetwas bei deiner Ünunsgausführung nicht i.O. war bzw. du unter Umständen dich mit deiner Intensität überlastet hast. Hier ist es jetzt wichtig gezielt das Schulterproblem zu beheben, anstatt irgendwelche Übungsvarianten zu ändern die deine Schulterbeschwerden verschlimmern. Deine Schulter wird beim Bankdrücken, beim Latziehen und beim Schultertraining immer stark mit beansprucht. Hier kann es sein, das du deiner Schulter etwas zu viel zugemutet hast. Im Gegensatz zum herkömmlichen Schrägbankdrücken hast du beim Negativem Bankdrücken die Hauptbelastung mehr auf dem Trizeps als auf dem Schultergelenk was "jefferson" ja schon geschrieben hat. Begründet liegt dies im negativen Winkel. Der Trainingseffekt ist nach meiner Erfahrung beim Flachbank und normalen Schrägbankdrücken jedoch wesentlich besser als beim negativen Bankdrücken. Aber dies ist bei jedem ja individuell immer unterschiedlich. Zu berücksichtigen ist auch, das gerade beim negativen Bankdrücken das Blut sich im Kopf sammelt, was bei dem ein oder anderen ein Schwindelgefühl während der Übungsausführung hervorrufen kann.

Beim klassischen, flachen Bankdrücken und anderen diversen Übungen können verschidene Verletzungen auftreten. Dies sind vor allem Mikro Risse in der Gelenkkapsel und Weichteile, Muskel-Sehnen Ansätze und dadurch bedingt chronische Entzündungen mit ventraler Instabilität. Gerade bei ambitionierten Bankdrückern und Anfängern gibt es diese Problematik. Eine Alternative im Training ist vor allem das Kurzhanteldrücken. Hier wird die koordinative Fähigkeit viel mehr beansprucht. Weiter sollte bei der Ausführung folgendes beachtet werden: Keine komplettes herablassen der Hantelstange bis zur Brust! Gerade in diesem Neigungswinkel kommt der Oberarmkopf(Humerus) vorne (ventral) aus der Schulter heraus, unter voller Spannung der Gelenkkapsel und der Muskel-Sehnen Ansätze. Alternative: Gleiches Gewicht, allerdings nur die halbe Bewegung bis maximal 90 Grad Winkel Oberarm-Brust! Hier erleidet man keinen Kraftverlust, entlastet aber bei dieser klassischen Übung das vordere Schultergelenk. Als Therapeut muss ich sagen: Kein Bankdrücken in der Entzündungsphase!!! Dies wäre absolut kontraproduktiv. Pendel Übungen mit dem Arm entlasten des Schultergelenk. Ansonsten Pause bzw. die Übungen verändern. Nicht über Kopf arbeiten, keine Schulterpresse oder ähnliches. Hier findet sich der gleich Mechanismus in der Schulter. Trotzdem:"No Pain, no gain"! Allerdings nicht bei Deinem Schulterproblem. Hier lieber Pause machen! www.freese-pt.de

Lieber Freese,

herzlich Willkommen auf Sportlerfrage.net, der Ratgeber-Plattform für aktive Sportler. Grundsätzlich gibt es nichts gegen Links zu sagen, welche hilfreich für die Beantwortung der Frage sind. Diese Links sollten dann aber wirklich auch ganz speziell die betreffende Frage beantworten, und nicht nur annähernd in die Richtung der Frage gehen. Die Sportlerfrage.net-Community reagiert sehr empfindlich auf Links die einen (ge-)werblichen Eindruck vermitteln. Unsere Mitglieder sollen aber gerade von Werbung verschont bleiben. Links, die rein eine Signatur darstellen, und nicht hilfreich für die Beantwortung der Frage sind, sind nicht möglich. Aus diesem Grund müssen nicht hilfreiche Links gelöscht werden. Ich bitte um dein Verständnis.

Schöne Grüße,

Tom, vom Sportlerfrage.net-Support

0

Hilfe! Regenerationszeit/trainingsreize

Die regenerationszeit nach einem trainingsreiz beträgt ja ca. 48 Stunden. In meinem trainingsplan trainiere ich jede muskelgruppe aber nur einmal die Woche, sollte ich da lieber mehrere muskelgruppen an einem Tag machen das jede muskelgruppe jeden 2. Tag dran kommt und dafür für jede weniger Übungen machen oder ist das ok wie ich es jetzt habe? Mein bisheriger trainingsplan:

Brust / Trizeps (Montag) Bankdrücken Armstrecken im liegen
Fliegende
Kickbacks
Einarmiges Trizepsdrücken über Kopf mit KH

Beine / Wade (Dienstag) Kniebeugen
Kreuzheben mit durchg. Bein

Schulter/Nacken/Bauch (Donnerstag) Nackendrücken
Seitheben Schulterheben
Aufrechtes Rudern mit KH Beinheben oder Knieheben Crunches oder Situps

Rücken / Bizeps (Freitag) Klimmzüge Hammercurls Rudern KH
Konzentrationscurls Schulterheben
KH Curls
Überzieher Scottcurls

...zur Frage

Freeletics: wie hoch ist die Verletzungsgefahr bei Vorbelastungen z.bin der Schulter (keine Diagnose erwartet sondern Einschätzungen und Erfahrungen erbeten)?

Hi Sportfreunden. Ich habe/hatte ein Impingement in der linken Schulter, das ich mittlerweile gut im Griff habe, indem ich die Rotatoren gezielt trainiere und andere Übungen im Sportstudio mache für die Schultern. Klaissisches Bankdrücken wird z.B. durch Schrägbankdrücken im Untergriff ersetzt, Klimmzüge werden sehr weit zurückgelehnt gemacht, Überkopfübungen großteils weggelassen. Ausserdem ist eine leichte Arthrose im Schultergelenk aufgrund einer Opteration von vor 15 Jahren diagnsotiziert worden, die mich aber derzeit kaum bis gar nicht im Training einschränkt.

Ich interessiere mich nun für Freeletics. Ist das eine gute oder schlechte Idee, wenn man Trainer hinzuzieht, die sich die richtige Ausführung genau ansehen? Ich habe Angst mir - wie damals im Sportstudio - ein paar Monate das Training zu verbauen, weil mich der Ehrgeiz packt und ich nicht richtig auf meinen Körper höre (seufz).

Ich trainiere ungefähr seit 4 Jahren so vor mich hin mit mäßigen Ergebnissen und möchte endlich mal Ergebnisse sehen - HIT, 5x5 Systeme etc. schon ausprobiert. Ernährung ist auch okay.

Ich erwarte hier keine Ferndiagnose, aber: Gibt es Erahrungswerte bzgl. der "Vorfitness" bzw. Unverletztheit und Freeletics? Habt ihr eigene Erfahrung gemacht? Und was haltet ihr von dem Trainingssystem (in der Ausführung: Gemainsam mit Trainer) als solches & wie verletzungsgefährlich ist das?

Herzlichsten Dank für die Einschätzung!!!

...zur Frage

Kraftsport-Übungen generell: Bewegungen vollkommen, maximal machen? (Volle "Amplitude?)

Also z.B. beim Bankdrücken: bis ganz auf die Brust und die Langhantel dann auch wieder ganz hochdrücken, so dass meine Arme gestreckt sind? Auch beim Bizeps-Trainig: Hantel bis an die Schulter und runter bis 90 Grad? Kann man das für alle Übungen verallgemeinern? (Ich habe z.B. gehört, dass man die volle "Amplitude" machen muss, da sich die Muskeln sonst evtl. verkürzen - stimmt das?)

...zur Frage

Wie kann ich nach Schulterverletzung meine Brust trainieren?

Hallo zusammen, ich hatte letzten Sommer nach einem Sportunfall eine Operation an der Schulter. Meine Frage ist bereits gestellt, ich möchte meine Brust im Rahmen eines ganzheitlichen Fitnessprogramms trainieren. Bei den gängigsten Übungen wie Bankdrücken (breitarmig) komme ich aber bereits zu Schwierigkeiten. Meine Schulter lässt sich nicht mehr so weit zurück"nehmen", sodass hauptsächlich meine Arme trainiert werden. Ich hoffe ich konnte es einigermassen nachvollziehbar erklären. Kennt jemand von euch schulterschonende Brustübungen oder kann mir Tipps geben? Danke!!

...zur Frage

Muss man den trainierenden Muskel spüren - Brusttraining ?

Hallo, ich (männlich, 16 Jahre) gehe seit circa 4 Monaten ins Fitnessstudio.

Ich habe aber ein Problem. Und zwar, dass ich beim Brusttraining, nicht meine Brust spüre. Egal ob Butterfly, Bankdrücken, etc.

Aber ich habe etwas Muskeln in der Brust, und immer wenn ich Muskelkater habe, habe ich ihn dann in der oberen Brust, nahe der Schulter.

Meine Trainer meinen, ich würde die Übung richtig ausführen.

Aber muss man den Muskel spüren? Ja, oder nein?

Gruß

...zur Frage

Warum spüre ich den Trizeps nach dem Training nicht?

Ich trainiere derzeit mit folgendem Ganzkörpertrainingsprogramm alle zwei Tage: (ZM=Zielmuskel; HM = Hilfsmuskel) Rudern im Sitzen vorgebeugt - ZM: Rücken / Latissimus HM: Bizeps Hammer Kurzhantel Curls - ZM: Oberarm / Bizeps HM: Unterarm Bankdrücken auf dem Boden - ZM: Brust HM: Vordere Schulter, Trizeps Dips - ZM: Trizeps & untere Brust HM: Schulter French Press - ZM: Trizeps Seitheben im SItzen - ZM: Mittlere Schulter HM: Kapuzenmuskel Seitheben im Sitzen vorgebeugt - ZM: Hintere Schulter HM: Rautenmuskel Aufsteiger mit Kurzhantel - ZM: Beinstrecker, Beinbeuger HM: Gesäßmuskel Kniebeuge - ZM: Beinstrecker, Beinbeuger HM: Rückenstrecker, Waden

Nach dem Training spüre ich den Bizeps stark und er ist zimmlich "ausgelaugt" aber obwohl ich bei den Trizepsübungen so viel Gewicht nehme das ich auf keinen Fall noch eine Wiederholung schaffe und bei den Dips auch bis zum äußersten gehe spüre ich den Bizeps schon 1 Minute nach dem Training garnichtmehr und ich habe auch nie Muskelkater. Ist das normal oder mache ich etwas falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?