Nach Krafttraining, Würfe viel zu kurz?' (Basketball)

5 Antworten

Hey, Ich kenne dein Gefühl nur zu gut, aber eigentlich ist es doch ganz logisch. Nach intensiven Armtraining sind die Arme natürlich erschöpft und da fehlt dann einfach die nötige Kraft. Sagen wir du hast z.B. beim Bankdrücken einige male 50, 60 oder sonst wieviel Kilo gestemmt, da ist dann ein Basketball mit seinen paar hundert Gramm ein riesiger Unterschied. Sprich deine Arme sind erschöpft und dein Gefühl fehlt danach einfach für einen so leichten Ball.

Hoffe ich konnte helfen, auch wenns etwas schwerer istzu erklären.

MfG boonhuhn

Das Treffen in den Basketballkorb hat ja nicht nur etwas mit Kraft zu tun, sondern ist in erster Linie eine Sache der Wurftechnik. Es ist also denkbar das durch dein Krafttraining vorher deine Konzentration gelitten hat, da dein Körper schon vorermüdet gewesen ist. Hier leidet dann auch schnell die Präzision. Unter Umständen hatttest du auch nur einen schlechten Trainingstag. Sollte das Phänomen öfters auftreten würde ich Kraft und Basketballtraining an zwei verschiedenen Tagen ausüben.

In der langen Zeit, in der du schon Basketball gespielt hast, haben sich in den Koordinationszentren deines Hirns feste Programme für deine Wurftechniken gebildet. Diese stellen in jeder Wurfsituation die Befehle an die Muskeln für die Ausführung des passenden Wurfes zusammen und berücksichtigen dabei deine augenblickliche Körperposition, die Distanz zum Korb, die Position im Spielfeld und anderes mehr. Da du aber bisher vor dem Basketballspielen dein Krafttraining weniger intensiv ausgeführt hast, wird bei der Programmierung der Würfe der Umstand, dass deine Muskeln erschöpft und noch nicht vollkommen regeneriert sein könnten, nicht berücksichtigt. Die Muskeln werden also derart aktiviert, als wenn sie unermüdet seien – und das ist eben zu wenig (genauer: es werden zu wenig Muskelfasern rekrutiert und zu schwach frequenziert, nämlich genauso, als wenn sie unermüdet wären). Einfache Konsequenz: Die Würfe werden zu kurz! Nun könnte man sagen: Gut, dann werfe ich eben fester! Nein, das geht nicht. Wenn du ein versierter Basketballer bist, sind deine Würfe derart automatisiert, dass sie nur dann gelingen, wenn du sie spontan und ohne Nachzudenken ansetzt. Sobald du willkürlich in den Bewegungsablauf eingreifen würdest (= ein bisschen fester werfen als sonst), gerät die Koordination durcheinander.

Kraft und Technik sind zwei verschiedene Dinge, wenn jedoch die arme durch Krafttraining ermüdet sind, leidet in erster Linie die Präzision darunter. E Swiss schwierig, den Ball im Korb zu versenken, weil die normalerweise aufgewendete kraft von einem ermüdeten Muskel nicht mehr aufgebracht werden kann und kompensiert werden muss, die über viele Jahre des Trainings eingeschliffenen Bewegungsabläufe funktionieren dann nicht mehr so wie einst ...

Wenn Technik trainiert wird, dann immer direkt nach dem Aufwärmen!

Der Körper sollte dazu optimal vorbereitet sein aber nicht ermüdet.

Wenn man am gleichen Tag Technik und Kraft trainiert, kommt das Krafttraining zum Schluss. Beim Krafttraining ermüdest Du ja Deine Muskulatur stark. Danach kannst du keine Spitzenleistung in Bezug auf Koordination und Schnellkraft mehr erwarten, bis Du Dich wieder vollständig erholt hast.

Was möchtest Du wissen?