Hey, Ich kenne dein Gefühl nur zu gut, aber eigentlich ist es doch ganz logisch. Nach intensiven Armtraining sind die Arme natürlich erschöpft und da fehlt dann einfach die nötige Kraft. Sagen wir du hast z.B. beim Bankdrücken einige male 50, 60 oder sonst wieviel Kilo gestemmt, da ist dann ein Basketball mit seinen paar hundert Gramm ein riesiger Unterschied. Sprich deine Arme sind erschöpft und dein Gefühl fehlt danach einfach für einen so leichten Ball.

Hoffe ich konnte helfen, auch wenns etwas schwerer istzu erklären.

MfG boonhuhn

...zur Antwort

Also wie oben schon gesagt wurde, bei einer Halle mit Tartan, ganz normale Laufschuhe und Spikes, wie draußen halt.

Ansonsten würde ich DEFINITIV keine Fußballschuhe empfehlen, da machst dir nur die Knie und anderer Gelenke beim springen kaputt, da diese gar keine Dämpfung haben. Als beste Alternative sehe ich Handballschuhe, da diese viel Grip haben und auch eine relativ gute Dämpfung, ansonsten vllt noch nicht allzu hohe Basketballschuhe oder ganz im Notfall auch ganz normale Laufschuhe, jedoch solltest du bei diesen aufpassen das die Sohle nicht "färbt" und natürlich nur für die Halle verwenden.

Hoffe ich konnte helfen. Gruss boonhuhn

...zur Antwort

Ich würde sagen das es so gut wie immer das starke Bein ist, also auch das Sprungbein im Weit bzw. Hochsprung, da das vordere Bein durch die ''Anwinkelung'' nunmal mehr aus dem Startblock drückt als das hintere, zumindest wird das hier bei uns im Verein so praktiziert ;)

...zur Antwort

normaler weise -> sprungbein = nachziehbein

außer man kommt nicht mit 3 bzw 5 schritten zu der nächsten hürden und man kann wechseln.

im schülerbereich bin ich immer mit 4 schritten durchgelaufen, da ich zu langsam für 3 war und da noch wechseln konnte :D

jetzt bei den männerhürden komm ich gut im 3er durch und benutze das sprungbein als nachziehbein, was wohl auch jeder inuitiv machen wird der es zum ersten mal macht.

mfg boonhuhn

...zur Antwort