27 und noch mit Boxen, Ringen oder MMA anfangen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In einem leistungssportlich orientierten Box-/ Ringerverein wirst du wenig Chancen haben. MMA sehe ich auch als einfacher an, weil das nicht so bürokratisiert im Sportfördersystem steckt, sondern ein freier Markt ist, wenn man so will.

Die körperliche Anpassung kannst du jederzeit nachholen, wenn du wohl auch nicht mehr an die seit ihrer Kindheit trainierenden Sportler herankommen wirst. Und vor allem - es wird einige Jahre dauern, also steigere dich langsam.

Mit 35 bist du dann topfit !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, da gibt es noch ganz andere Aspekte. Ein leistungs- und wettkampforientierter Verein ist in erster Linie ein Nachwuchsförderungsapparat, bei dem 80% der Wettkämpfer zwischen 12 und 18 Jahren sind. Die älteren werden dann irgendwann mal Top Wettkämpfer oder Trainer. Wo genau willst du denn da anfangen? Es gibt da keine Anfängergruppe für Mittzwanziger, nur für Bambinis.

Das mit den körperlichen Eigenschaften sehe ich nicht so. Ich habe mit über 40 mit dem Zehnkampf angefangen und bin immer noch Schweizer Meister über verschiedene Einzeldisziplinen geworden (auch dieses Jahr), einfach in meiner AK.

Ich hatte auch mal Teakwondo angefangen. Cooler Sport, sehr anspruchsvoll, polysportiv. Da kann man als Erwachsener einsteigen und je nach Möglichkeit und Geschicklichkeit im Laufe der Jahre verschiedene Prüfungen und Kämpfe bestreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?