Ein paar fragen zum boxen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

natürlich bist Du noch nicht zu alt für den Boxsport. Rocky Marciano hat z.B. erst mit 20 Jahren angefangen zu boxen. Ob Du Talent hast, wird sich in den ersten Trainingsstunden zeigen. Neben körperlicher Begabung spielen Kampfgeist, psychologische Überlegenheit, Disziplin (!) und Nehmerfähigkeiten eine wichtige Rolle.

Natürlich wirst Du auch noch nicht direkt "in den Ring gesteckt". Du lernst Schlag- und Beintechniken, Meid- und Ausweichbewegungen. Dein Trainingsplan wird sehr umfassend sein: Schlagkraft, Schnelligkeit, Joggen, Seilchenspringen, sämtliche Plyometrischen Übungen, Arbeiten am Punchingball und Boxsack u.v.m.

Dann wirst Du zunächst mit einem Sparringpartner in den "Ring gesteckt" und musst dort zeigen, wie Du das Gelernte im Kampf umsetzen kannst.

Wann es zu einem ersten richtigen Wettkampf kommt, ist von Deinen Fortschritten abhängig, kalkuliere aber mindestens 4 - 6 Monate ein! Sei nicht ungeduldig und versuche konsequent das umzusetzen, was Dir Dein Trainer sagt.

Um Deine letzte Frage zu beantworten: Beim Boxsport werden nahezu alle Muskeln trainiert:

  • vorderer, hinterer und seitlicher Deltamuskel

  • Trapez-/Kapuzenmuskel, Großer Rückenmuskel und Latissimus

  • großer und kleiner Brustmuskel

  • gerader Bauchmuskel und schräge Bauchmuskeln

  • großer Gesäßmuskel

  • Oberschenkelmuskelstrecker und -beuger

  • Schienbeinmuskel

  • Wadenmuskel

  • Zehenbeuger

  • Triceps, Biceps

  • Hand- / Fingerbeuger und -strecker.

... und wenn "Wiprodo" das liest, kommt wahrscheinlich noch der ein oder andere Muskel hinzu; ich hoffe aber, die wichtigsten erfasst zu haben.

Gruß Blue

und: Die Rumpfmuskulatur! Ich hatte früher, als ich mit dem Boxtraining angefangen habe, immer Bauchmuskelkater ;-)

0
@sportella

Rumpfmuskeln sind Bauch- und Rückenmuskeln - und die hatte ich genannt ;-)

0

Also mit 15 ist es keinesfalls zu spät, mit dem Boxen anzufangen. Bevor man in den Ring steigt, gibt es eine ausgiebige Kampfschulung mit Erlernen von Schlag- und Abwehrtechniken, außerdem Konditionstraining und Krafttraining. Boxtraining ist ganzheitlich und für den ganzen Körper, nicht nur Arme und Oberkörper. Das Training ist hart, aber bringt auch jede Menge Spaß, allgemeine Fitness und schließlich auch Kräftevergleich mit Gegnern. Aber auch wenn es "nur" zum Sparring und nicht bis zu regelmäßigen Amateurkämpfen führt, lohnt sich Boxtraining auf jeden Fall und ist sowohl physisch als auch psychisch aufbauend.

Was möchtest Du wissen?