Sport machst Du genug, daran liegt es nicht. Du isst schlicht zu viel und vermutlich auch das Falsche.

Lass alles weg, was fertig ist und bereite Deine Mahlzeiten aus Gemüse, Fisch, Fleisch, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Obst selbst zu, dann regelt sich das ganz von selbst. Pizza, Döner, fettige Fertignudelsoßen usw. fallen somit nämlich weg. Als Getränkt ausschließlich Wasser, kein Limo, Cola, Schorle oder Bier. Zu jeder Mahlzeit eine Riesenportion Gemüse oder Salat, dann ist kein Platz mehr für Dickmacher.

Kurz: Ernähre Dich gesund und ausgewogen und hör auf, wenn Du satt bist. 3 Mahlzeiten, keine Snacks.

Ergänzend 2 x pro Woche Krafttraining wäre gut, ein kurzes, intensives GK-Programm vor dem Joggen z.B

...zur Antwort

Probleme beim reiten auf meiner RB - Ausbildung?

Hei,

achtet bitte nicht auf meine anderen Fragen, okay, die sind mir selbst schon peinlich und ich hab alles falsch foruliert, ich hatte eine Erleuchtung, bitte es zählt nur das was ich hier schreibe. DANKE

ich habe ein ziemlich großes Problem mit meiner Reitbeteiligung...er ist ein 10jähriger Dartmoor (vllt auch mit was anderem drinne) Wallach und ist knapp 1,30m groß.

Sein „Können“:

Dressur:

an guten Tagen: läuft er mit Ausbinder am Zügel, lässt sich schön biegen und stellen, läuft recht flott und Übergänge sind super

an einem schlechten Tag: ist ihm die Linienführung egal, er versucht SEINEN Willen durchzusetzen, was ich nicht zulasse, er schlurft lustlos durch die Bahn, er ist total steif

Gelände:

er ist immer sehr aufmerksam, flott und reagiert super auf meine Hilfen

Springen:

bin bis jetzt erst 1x gesprungen auf ihm (unter Aufsicht der Besi), es war ein 30cm hohes Kreuz, er ist das letzte mal vor nem Jahr gesprungen, dementsprechend lief es, er versuchte 2x vorbeizulaufen

beim „Freispringen“(über einzelne Hindernisse): macht ihm Spaß, er ist recht flott, mittlerweile macht er eine gute Figur überm Sprung und schafft locker 70cm

Mein „Können“:

ich reite seit 7 Jahren, die ersten 2 Jahre waren auf einem schlechten Hof, mit einer schlechten Reitlehrerin, die ihre Pferde nicht unter Kontrolle hatte und mir nicht wirklich viel beibringen konnte.

Dann kam ich auf einen anderen Hof, in dem ich alles „neu“ lernte. Ritt immer 1x die Woche. Meistens ritt ich bisschen zickigere Pferde oder sonstige Pferde mit ner komischen Macke (Schulpferde halt). Ja, ich habe einiges gelernt, die Pferde sind halt immer mit Ausbinder gelaufen. Wir sind in der Reitstunde auch mal über ein Hindernis (bis zu 55cm) gesprungen und haben leichten Sitz geübt. Hab dann auch 4x an einem Reiterwettbewerb teilgenommen, hatte aber immer turnierscheue Pferde und meine beste Wertnote war eine 6,9 und meine schlechteste eine 5,9.

Mit Ausbindern war ich so auf dem Stand E-Dressur mit A/L-Lektionen. Und Springen nicht mal Springreiterwettbewerb.

Dann hatte ich eine RB auf einem 6jährigen Wallach, der eine schlechte Ausbildung hatte, vor allem sein Besitzer hat gesagt, dass er noch nicht so lang reitet wie ich (bei mir waren das 6 Jahre...). Das Pferd war immer so wie meine jetzige Reitbeteiligung an schlechten Tagen (in der Dressur), gesprungen bin ich nie, das Pferd war zwar bis A-Springen anscheinend ausgebildet, aber ich bin mit ihm einfach nicht so super zurecht gekommen, vor allem auch nicht mit dem Besi.

Die jetzige Besi:

ist 20 und hat das Pony nur aus „Liebe“ gekauft, sie reite ihn sein nem halben Jahr gar nicht mehr, Arbeitsunfall und zu groß. Außerdem ist sie anscheinend nicht so oft bei ihm. Sie gibt einem anderen Mädchen aber Reitunterricht an der Longe.

Fortsetzung als Antwort

...zur Frage

Puh, ein ganz schöner Roman... Gut, dass Du zur Einsicht gekommen bist. Dein Können reicht nicht aus, um ein Pferd zu korrigieren. Du bist nur mit Ausbindern geritten, das ist die reine Grundausbildung und sonst nichts. Schade, dass Du dafür dank schlechter Reitschulen 7 Jahre gebraucht hast....

Tu Dir einen Gefallen: Nimm unseren gut gemeinten Rat (den Du schon mehrmals bekommen hast) an und lass die Finger von dem Pony. Es ist völlig unsinnig, für das Reiten eines verrittenes Ponys auch noch Geld zu bezahlen.

Such weiter nach einer Reitbeteiligung, aber nimm in der Zwischenzeit weiter Unterricht auf Schulpferden und schau, dass Du lernst, wie man seine Hilfen so einsetzt, dass man nicht mit Ausbindern reiten muss.

Viel Glück bei der Suche!

...zur Antwort

Du bist ein stinknormaler Jugendlicher, schlank, sportlich, aber halt dem Alter entsprechend noch nicht muskulös. Trichterbrust hast Du keine, halt noch nicht besonders viel Fleisch auf den Rippen. Was willst Du denn definieren? Wenn Du dünner wirst, siehst Du aus wie ein Kleiderständer! Komm bitte nicht auf die Idee, irgendwelche "Diäten", "Ernährungspläne", "Low-was-weiss-ichs" probieren zu wollen! Ernähre Dich ausgewogen mit möglichst naturbelassenen Lebensmitteln. Iss zu jeder Mahlzeit reichlich Obst oder Gemüse dazu, iss bis Du satt bist. Wenn Du ungewollt dünner wirst, isst Du ein bisschen mehr. Wirst Du ungewollt dicker, ein bisschen weniger. So einfach geht das. Meide Fertigprodukte, Limos, Alkohol, dann ist alles gut.

Zusätzlich zum Ausdauertraining kannst Du jetzt damit beginnen, an Deiner Kraft zu arbeiten. Das kannst Du entweder in einem Studio tun, unter Anleitung eines erfahrenen Trainers (McFit und ähnliche Billigheimer sind für Jugendliche nicht geeignet) vorerst einmal zuhause mit Eigengewichtsübungen. In Frage kommen:

  • Crunches, Supermans usw für den Rumpf
  • Liegestütze in allen Variationen für Brust und Trizeps
  • Klimmzüge für oberen Rücken und Bizeps
  • Kniebeugen und Ausfallschritte für die Beine

Eine dritte Möglichkeit ist, Dir eine Sportart zu suchen, die Du im Verein ausüben kannst. Auch da hat man meistens die Möglichkeit, einen Kraftraum zu benutzen. Und man hat einen Trainer. überleg Dir doch mal, was Dir Spaß machen könnte. Eher Mannschaftssportarten wie Fuß-Hand-Basketball? Eine Kampfsportart? Leichtathletik?

...zur Antwort

Mach Dich nicht verrückt. Wenn Du mit diesem Puls eine Stunde problemlos laufen kannst, ohne aus den Latschen zu kippen, ist das immer noch im Grundlagenbereich. Ob da jetzt 130, 140 oder 160 auf der Uhr steht, ist völlig unerheblich.

Das sind Faustormeln, die aber ganz schnell mal um 20-30 Schläge nach oben oder unten daneben liegen können. Also eigentlich völlig unbrauchbar. Wenn Du noch einen max. Puls von 200 hast, sind die 160 gerade mal 80% der max. HF. Das ist für Läufe dieser Länge völlig i.O.

Übrigens: Ich bin genauso alt und kann mit Puls 140 auch nicht laufen. Wenn ich nicht darauf achte, liegt die Wohlfühlzone auch bei ca. 160.

...zur Antwort

Du kannst nicht Dein Handgelenk trainieren, nur die Unterarmmuskeln. Und das Tennisball drücken ist schonmal gar nicht so falsch. Beim Turnen musst Du ja viel halten und greifen, da werden diese Muskeln automatisch mittrainiert.

Nur in einer Hinsicht muss ich Dich enttäuschen: breiter werden Deine Handgelenke davon nicht. Die bestehen ja nur aus Knochen, die werden nicht dicker.

...zur Antwort

Es kann ganz gut sein, dass Du vor lauter "auf die Technik konzentrieren" und "runden Tritt" mit Trittfrequenzen unterwegs bist, die einfach nicht zu Deiner Fahrweise und/oder Deinem Trainingszustand passen.

Dieses blöde Gelaber, dass man ständig mit über 100-er TF unterwegs sein MUSS, ist völliger Quatsch. Das Hoppeln entsteht dadurch, dass Du entweder zu hoch sitzt oder mit zu leichten Gängen fährst. Dann trittst Du ins Leere und hoppelst auf dem Sattel herum.

Ich bin sicher, wenn Du wieder einfach frei Schnauze in deinen gewohnten Trittrequenzen fährst, verschwindet diese Phänomen wieder.

...zur Antwort

mein Vorschlag:

Montags: frei oder REKOM: 1 Std.ganz locker Radfahren

Dienstags: Fußball (Sprintausdauer / Ausdauer + Spielchen) ist fix

Mittwochs: frei *Kraft Oberkörper *

Donnerstags: Fußball (Spielzüge + Spielchen) ist fix

Freitags: frei Technik, danach Kraft Beine

Samstags: frei GA1-Einheit Radfahren oder locker joggen

Sonntags: Ligaspiel ist fix

Wenn du zu starkem Muskelkater nach dem Beintraining neigst, oder ihn erst am 2. Tag so richtig spürst, solltest Du Kraft Beine und Kraft OK tauschen. (Spiel mit verkaterten Beinen ist nicht so optimal)

...zur Antwort

Muskelkater sollte eigenlich spätestens heute kein Thema mehr sein. Nach einem harten Kraftraining zu dehnen, vor allem statische, lang gehaltene Dehnungen, ist kontraproduktiv. Damit reizt Du die eh schon vom Training beanspruchten Muskelfasern noch zusätzlich. Und bekommst Du einen Höllenmuskelkater oder eventuell sogar ein paar kleine Muskelfaserrisse.

Lass das ausheilen. Richtiges Training solltest Du erst wieder machen, wenn es nicht mehr weh tut. Bewege Dich aber trotzdem, Radln, Schwimmen oder Spazierengehen sollte möglich sein.

...zur Antwort

Bänderrisse im Sprunggelenk werden eigentlich nur noch dann operiert, wenn Knochenstückchen an der Ansatzstelle eines Bandes mit weggerissen wurden. Dazu braucht es kein MRT. Das stellt sich aber auch oft erst im Nachhinein zufällig beim Röntgen wegen irgendwas anderem heraus, also wäre eine Operation wiederum überflüssig gewesen :-)

Normale Bänderisse werden in der Regel nicht operiert. Insofern ist es egal, ob überdehnt oder gerissen, ob eines oder mehrere Bänder, die Therapie ist die gleiche. Ein MRT kostet richtig viel Geld, warum sollte man dann eines machen? Wichtig ist die Krankengymnastik und der richtige Wiedereinstieg ins Training. Dann ist das Gelenk wieder genauso belastbar wie vorher.

Du solltest einfach die Anweisungen Deines Arztes befolgen. Trage die Schiene, wenn Du gehen musst und mach alles, was mit der Schiene geht. Bewegen ist erlaubt, Du musst nur ein erneutes Umknicken unbedingt vermeiden (dazu die Schiene). Du musst ja nicht wochenlang auf der Couch liegen! Die Schwellung ist normal und es dauert bei manchen Menschen sehr lang, bis sich ein Bluterguss ganz aufgelöst hat. Leg den Fuß so oft wie möglich hoch.

Sooooo schnell ist man nicht sportuntauglich, ich glaube, jeder Mensch über 30 hatte schon mindestens einmal in seinem Leben einen Bänderriss am Sprunggelenk.

...zur Antwort

Zuerst mal: es sind 800 gr, die Du nicht abnehmen darfst, nicht 8!

Die Magersucht ist eine ernstzunehmende Krankheit, sei froh, dass Dir geholfen wird! Such Dir doch eine Beschäftigung, bei der Du nicht so viel Energie verbrauchst, Pingpong oder Kicker oder im Schwimmbad rumplantschen. Gegen ein halbes Stündlein kicken wird ja wohl auch keiner was sagen ;-)). Deine Freunde haben sicher Verständnis dafür und machen eine Weile eher die Sachen, die Du auch machen darfst.

Vergiss mal das ganze Puten-und Magerzeug. Im Moment darfst Du (fast) allesessen, was Du willst. Das darf ruhig auch mal ein nicht so mageres Stück Fleisch oder eine Pizza sein. So schnell bekommst Du keine Speckrolle, mach Dich nicht verrückt. Jetzt musst Du erstmal gesund werden und ein normals Gewicht erreichen und halten. Dann bist Du immer noch weit weg vom Dickwerden! Und dann wirst Du auch wieder normal Sport machen dürfen.

...zur Antwort

Es gibt im Internet Rechner, mit denen Du ca. Deinen Kalorienverbrauch ausrechnen kannst. Das hängt ab von Gewicht und Intensität (im Flachen Geschwindigkeit). Wenn Du Deinen Verbrauch steigern willst, hast Du 2 Möglichkeiten

  1. Verlängere die Dauer bei gleichem Tempo
  2. Höheres Tempo bei gleicher Zeit
  3. Höhere Intensität z.B duch hügeliges Gelände

Gewichte mitschleppen ist Blödsinn, das geht nur auf die Gelenke.

Und: Bitte vergiss alles, was Du über niedrigen Puls, langsames Laufen und Fettverbrennung gehört hast! Das hat mit Abnehmen überhaupt nichts zu tun und betrifft nur das Training für absolute Langstrecken!

...zur Antwort

sprüh nen Lumpen mit Caramba ein und putz es ab. Schau, dass Deine Kette nicht so fettig ist., sonst versaust Du Dir nur die Kassette und das Hinterrad. Es genügt völlig, die Kette sparsam zu ölen und nach 5 min. den Überschuss wieder abzuwischen. Die wichtige Schmierung erfolgt innerhalb der Kettenglieder, da ist das Fett ab Werk drin und man kommt von aussen eh nicht hin. Meine Rennradketten z.B laufen so gut wir trocken (nur minimal und nur Wachs, kein Öl) und halten genauso lang oder kurz wie bei allen anderen auch. Nur ist mein Radl nicht versifft :-)

...zur Antwort

Der Beste Indikator ist Schmerz. Sobald irgendeine Bewegung einen anderen Schmerz als Muskelbrennen verursacht, ist diese Übung sofort einzustellen.

Grundsätzlich vermeiden solltest Du: Butterfly, Überzüge und Latziehen zum Nacken. Seitheben nur bis max. zur Waagerechten. Nackendrücken nur mit ganz wenig Gewicht, hier geht es nur um die Beweglichkeit. Je kräftiger Deine Muskulatur rund um das Schultergelenk ist, umso besser ist es vor erneutem Auskugeln und anderen Verletzungen geschützt. Übungen Brust:

  • Druckübungen am Seilzug, deutlich unter Schulterhöhe, Richtung schräg nach unten
  • Bankdrücken auf der Negativbank
  • "normales" Bankdrücken ist sehr mit Vorsicht zu genießen und sollte vorerst nur im höheren Wiederholungsbereich trainiert werden

Übungen Rücken:

  • Latziehen zur Brust
  • Alle Arten von Ruderübungen

Übungen Schulter:

  • Aussenrotatoren am Seilzug oder mit Theraband
  • Innenrotatoren am Seilzug oder mit Theraband
  • Seitheben vorgebeugt oder Butterfly reverse
  • Seitheben aufrecht nicht über Schulterhöhe
...zur Antwort

Es genügt völlig, den 2-er Split mit jeder Einheit 2x pro Woche zu machen Ausdauertraining ist wichtig, das Herz-Kreislaufsystem muss auch trainiert werden.

Beispiel: Tag1, Pause, Tag2, Joggen usw. So hast Du nach dem Beintraining keine Laufeinheit.

Bei Tag 2 solltest Du noch was für die Deltas einbauen.

Du könntest auch über einen 3-er Split nachdenken.

...zur Antwort

Einen Freibrief kann Dir hier keiner geben.

Ich kann Dir nur sagen, was ICH tun würde: Bevor mir die Decke auf den Kopf fällt, würde ich es mit Radfahren versuchen. Nicht gleich stundenlang, gaaaanz locker. Ich bin der Meinung, überhaupt keine Bewegung macht mehr kaputt als gut. Durch die lange Schonung lässt Die Dehnfähigkeit der Wadenmuskulatur immer mehr nach (die ja in die Achillessehne endet). Man kann ja auch so pedalieren, dass die Achillessehne keine Belastung erfährt. Wenn nichts richtig weh tut (auch am nächsten Tag nicht!), kann es nicht so ganz falsch sein. Nach und nach kannst Du dann wieder die volle Fußbewegung beim Radln ausnutzen.

Wie gesagt, meine ganz persönliche Meinung. Wenn es nach Meinung der Ärzte gehen würde, dürfte ich seit 20 Jahren weder Skifahren, noch Laufen, noch Radln. Seltsam nur, dass die Arthrose sich nicht verschlimmert und Schmerzen nur in Ruhephasen auftreten....

...zur Antwort

Der verletzte Bereich muss so lang geschont werden, bis das verheilt ist, das ist richtig. Deshalb musst Du aber nicht 6 Wochen untätig auf der Couch sitzen.

Allerdings gibt es durchaus einen positiven Effekt, wenn man allgemein ein leichtes Training absolviert, bei dem andere Muskelgruppen beansprucht werden. Dadurch wird der Stoffwechsel und die Durchblutung allgemein gefördert, was natürlich auch der Wundheilung dient. So kann man z.B. problemlos Laufen gehen, wenn die Hand im Gips ist.

Ich bin z.B mit der Schiene Rad gefahren, nachdem ich mir das Handgelenk gebrochen hatte. Es ist alles sehr schnell und gut verheilt. Das verletze Gelenk ist ja ruhiggestellt.

...zur Antwort

Erstmal Glückwunsch zum Abnehmerfolg! Es wurde allerhöchste Zeit. Und nochmal Glückwunsch, dass Du wieder aktiv werden willst!

Wenn es Dir Spaß macht, dann gib Gas! Spiel auf der Position, die Dir Spaß macht. Logisch wirst Du anfangs ganz schön aus der Puste kommen, dann musst Du halt kurz mal langsam tun. Es geht ja hier um Hobbysport, nicht um die WM.

Höre gut auf Deinen Körper, bei Deinem Gewicht ist die Belastung auf die Gelenke natürlich schon hoch. Achte auf gutes Schuhwerk und ausreichende Regenerationspausen. Wenn Du jetzt noch auf Deine Ernährung achtest, werden die Pfunde recht schnell noch weiter purzeln.

Viel Spaß und viel Erfolg!

...zur Antwort

Probier es doch einfach aus! Jeder Verein bietet die Möglichkeit, beim Training zuzuschauen und auch mal mitzutrainieren. Wenn Du sowieso keine Lust hast, wirst Du das Joggen auch nicht lang durchhalten, befürchte ich. Besser wäre z.B eine Ballsportart oder Tennis. Da trainiertst Du auch mit Deiner Mannschaft und das hilft Dir sicher das Eine oder Andere Mal, den Schweinehund zu überwinden.

...zur Antwort

Das ergibt sich von selber. Wenn Du nur locker dahinfährst, kannst Du vermutlich nur durch die Nase einatmen. Bei steigender Intensität wird es unmöglich. Denk einfach nicht an die Atmung, das geht ganz von alleine. Wenn Du versuchst, daran etwas zu ändern, wird es höchstens schlechter.

...zur Antwort