Schwimmplan nach Bandscheibenvorfall

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich würde Dir in jedem Fall empfehlen, vorerst einige Termine bei einem Physiotherapeuten wahrzunehmen, diese werden in der Regel mittels der Krankengymnastik vom behandelnden Arzt verschrieben. Gerade für den sensiblen Bereich der HWS wird es in den meisten Studios keine geeigneten Ansprechpartner geben, hingegen die Behandlung vom Physiotherapeuten viel individueller auf den Schweregrad und die Ausprägung Deines Vorfalls abgestimmt wird und ebenfalls Fragen nach Intensität und Häufigkeit der Übungen geklärt werden können. Eine weitere gute Möglichkeit neben der verschriebenen Krankengymnastik sind Präventionskurse. Hier gibt es sicher in Deiner näheren Umgebung verschiedene Einrichtungen, welche eine Rückenschule oder eine Wirbelsäulengymnastik anbieten. Schwimmen ist bestimmt auch eine gute Sache, doch erkundige Dich am besten bei Deiner Krankenkasse vor Ort, hier können Dir bestimmt geeignete Angebote genannt werden. In jedem Fall werden Präventionskurse von hoch qualifizierten Fachkräften gehalten, so dass Du hier gut aufgehoben bist. Welche Art von Behandlung hast du schon gehabt? Ich frage, weil wie hier beschrieben ist: http://www.joimax.com/de/patienten/Bandscheibenvorfall-Behandlung.php es gibt verschiedene Arten der Behandlung.

"Bandscheibenvorfall" alleine beschreibt noch nicht, wodurch er entstanden ist und in Folge auch nicht bei welcher Bewegung es Dir weh tut. Grundlegend mußt Du die Bewegung mit deinem Physiotherapeuten absprechen, außerdem würde ich zuerst entsprechende Übungen vom PT als Wassergymnastik im brusttiefen oder schultertiefen Wasser ausführen (statt liegend wie beim PT) und diese Übungen langsam steigern (Bewegungsbereich, später erst mit Kraftaufwand) und ergänzen.

Beim Schwimmen selbst kommt es immer wieder zu unerwarteten Nebeneffekten (zum Beispiel meine im Rücken angeknackste untere Rippe: Delphin war die angenehmste Schwimmart, Drehung vom Kraul oder Rücken Wechselschlag ganz schlimm, alles an Land aber auch schlimm, vor allem die Erschütterungen) und Du kannst nur für Dich alleine und ohne Hilfsmitteln (Paddeln, Flossen, Pull-Bouy) ausprobieren.
Schwimmen als Training kannst Du erst relativ spät starten, aber als Regeneration oder um Verspannungen zu lösen, kannst Du vermutlich jetzt schon beginnen, wenn Du dich im Wasser wirklich wohl fühlst.

Es dürfen weder während dem Schwimmen noch danach Schmerzen auftreten!

Dass Du die Techniken beherrschst, ist natürlich eine gute Voraussetzung. Delphin und Brust würde ich erst wieder schwimmen, wenn die Muskulatur wirklich gut aufgebaut ist. Kraul und Rückenkraul ist perfekt.

Was möchtest Du wissen?