Boxen: Wer darf gegen wen kämpfen? Wie funktioniert das mit den Verbänden?

1 Antwort

  1. im Profi Boxen gibt es kaum feste Regeln. Die Wichtigste ist: Money rules.

  2. Ein einziger Amateurboxverband richtet Landes-, Kontinental-, Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele aus.

  3. Im Gegensatz dazu gibt es im Profibereich viele Verbände. Die heissen dann IBF, WBO, WBA, WBC usw. meist irgendwas mit World und Box drin.

  4. Jeder kann einen Profiverband gründen und eine Weltmeisterschaft austragen.

  5. Weil es viele Profiverbände gibt gibt es auch mehrere Weltmeister derselben Gewichtsklasse.

  6. Grundsätzlich ist es so, dass jeder Verband seine eigenen Boxer hat, die innerhalb des Verbandes um Meisterschaften boxen. Deshalb hat jeder Verband seine eigene Rangliste. Je mehr gute Boxer da in der Rangliste stehen desto wichtiger der Titel. Genauso umgekehrt gibt es sehr kleine Verbände mit nur mittelmässigen Boxern. Die sind dann auch Weltmeister in ihrem Verband, auch Weltmeister in ihrem Verband. Der Titel zählt entsprechend weniger. Der Deutsche Meister im Fussball zählt auch mehr als der von Malta.

  7. Wenn ein Weltmeister eines Verbandes gegen einen Weltmeister eines anderen Verbandes boxt kann es zu einer sogenannten Titelvereinigung kommen. Der Sieger ist dann Weltmeister zweier Verbände und wird entsprechend in den Listen dieser 2 Verbände auf Platz eins geführt.

  8. Herausforderer werden typischerweise innerhalb eines Verbandes gesucht. Ein Weltmeister muss immer im Wechsel eine Pflicht- und eine Wahlverteidigung durchführen. Für die Wahlverteidigung kann er sich irgendeinen Boxer nehmen der ihm liegt und der dazu auch noch Geld bringt. Die Pflichtverteidigung bestimmt der Verband. Das kann die Listennummer 2 sein oder auch die 10, am Ende gehts dem Verband auch nur um die Kohle, denn der wird ja daran mit verdienen.

  9. Titelvereinigungen sind eher selten und werden nur durchgeführt wenn das ganz grosse Geld winkt. Oft bekommt der Verlierer (Verband) soviel Geld wie der Gewinner nebst garantiertem Rückkampf. Theoretisch kann ein Boxer mehr als 10 Titel erhalten, zumal er ja gegen einen anderen mehrfachen Weltmeister antreten könnte und sich somit die Titel alle addieren. Das ist aber selten, denn welcher Verband will schon seine Titel verlieren. Deshalb gibt es hier strenge Richtlinien. Wenn der Titel nicht nach gewissen Regeln verteidigt wird und dem Verband neue Kohle bringt verliert der Träger den Titel und der Verband kann einen neuen Titelkampf ansetzen.

Super Antwort! Danke, jetzt versteht ich es ;-)

0

Was möchtest Du wissen?