Boxen vom Anfänger zum Profi ?

1 Antwort

Zuerst würde mich mal interessieren, woher Du kommst?! Gibt es in Deiner Nähe Boxvereine?

Folgendes: Im Vergleich zum Gros der Boxer bist Du wirklich spät dran. Doch das hat nichts zu sagen - gar nichts. Ich habe auch erst mit siebzehn begonnen zu boxen und bin später Deutscher Meister geworden. Ist eine Sache der Einstellung.

Weiterhin: Ich bin mit 23 1/2 Jahren zum Profiboxen nach Berlin gekommen zu Werner Papke. Der meinte, dass Profiboxen und Amateurboxen zwei gänzlich unterschiedliche Dinge sind (Art der Schläge, Schrittfolgen, Step- und Schlagfrequenz, usw.). Kann ich heute bestätigen. Zudem seine Aussage: Das optimale Einstiegsalter für Profiboxen setzt er auf 25 Jahre. Naja, kann man so stehen lassen oder auch nicht.

M-E-I-N-E heutige Meinung zu der Sache: Wenn man heute Wettkämpfe im Boxen machen will, dann muss man schon an die Spitze wollen, alles andere bingt's nicht. Und wenn, dann schon richtig - d.h. Profi ist schon der richtige Weg (Stichwort "Geld"). Sich als Amateur (bspw. für 300 € pro Kampf bei Bundesliganiveau) die Birne für quasi lau weichklopfen zu lassen- das macht keinen Sinn. Geh in einen Verein, der vom prof. Boxen eine Ahnung hat und mach da ne Weile mit (habe ich auch getan). Wenn Du gut bist, wird man Dir das ehrlich sagen. Dann gib 100% - wenn nicht, hör auf damit und investiere in eine Weiterbildung und mach das Boxtraining vielleicht als Ausgleich mit (max. leichtes Sparring).

Luan Krasniqi hat -ich glaube irgendwo auf SWR3 - vor einer Zeit ein Interview gegeben (übrigens: er und Firat Arslan haben auch erst mit 17 Jahren begonnen - als Amateure..). Und da trifft er es meines Erachtens genau auf den Punkt. Wenn man boxen will, muss man Talent haben und Fortschritte machen (ein absolutes MUSS!). Ansonsten gibt's "auf die Mütze", sprich Du betreibst Raubbau mit Deiner Gesundheit: die Verletzungen durch Schläge auf den Kopf sind leider Gottes auch heute noch irreparabel (trotz Marketing und TV hype :-)). Und so zum Spass würde ich mir, könnte ich meine Zeit zurückdrehen, nicht mehr auf die Murmel hauen lassen.

Noch was (nimm's nicht persönlich): An dem, wie Du schreibst, merkt man halt auch deutlich, dass Dir Bildung fehlt (Satzstellung, Grammatik) - ergo: schau lieber, dass Du dort Fortschritte machst (Deine Familie / Ehefrau wird es Dir später danken, wenn DU gutes Geld nach Hause bringst..). Solltest Du kein Muhammad Ali sein oder übermässiges Talent haben und auch alles für einen WM-Titel zusammen passen, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit, so schätze ich, der Schweiss für eine gute Ausbildung mehr bei Dir rentieren... Nicht's für ungut -

LG

Was möchtest Du wissen?