Mache ich zuviel: 3x die Woche Krafttraining (GK) und 4x die Woche Radtraining?

3 Antworten

Was ist dein Ziel? Ausdauer...Muskelaufbau???

Man muss eine Prio setzten...beides auf hohem Niveau ist kaum möglich für einen Freizeitsportler bei dem Lebenswandel.

Warum so ein langwieriges Ausdauertraining?

ist für einen nennenswerten Muskelaufbau kontraproduktiv,der Fettabbau geht über  eine indiv. angepasste,negative Kalorienbilanz nebst Ernährung vonstatten.

3x die Woche a 45 min. im GA1 Bereich ist völlig ausreichend!

Erschöpfung bei der Belastung u. dem Pensum kein Wunder. dh ausreichend schlafen ist Pflicht das bringt mehr als dieses bisherige  Pensum weiter zu verfolgen.!!!

Tritt mal kürzer!!!  sonst ist bald Ende im Gelände.

8 Bauchübungen sind Nonsens.1-2 reicht!!

alle 3 bis 4 Tage ein Krafttraining reicht allemal solange eine überschwellige Reizsetzung stattfindet.

Die Muskulatur wächst in der Regeneration dh dort finden die Adaptionsprozesse statt...

vorausgesetzt ein ausreichender Reiz u.Regeneration (zzgl ausreichend Schlaf!!!) ist vorhanden u. die Ernährung ist bedarfsgerecht.

siehe hier (incl.Verlinkung) --->https://www.sportlerfrage.net/frage/wechsel-vom-split-zum-gk?foundIn=list-answers-by-user#answer-477296

je mehr desto mehr ist... ein völlig falscher Ansatz!!

daraus resultiert womöglich--->https://www.sportlerfrage.net/frage/erfahrungen-mit-starkem-uebertraining?foundIn=list-answers-by-user#answer-475421

Gruss S.


nn man deinen Stunden- und Wochenplan liest, fragt man sich, wann du dein enormes Trainingspension überhaupt durchführst. Kein Wunder, dass du ausgebrannt bist, ob nun durch ein Übertraining oder wegen allgemeiner Überlastung, sei dahingestellt. Abhilfe: Trainingspensum reduzieren!

Zum Ausdauertraining: Wenn du täglich mit dem Rad zur Arbeit fährst, solltest du ein zusätzliches Radtraining weglassen und höchstens an deinen freien Tagen eine Tour zum Vergnügen einlegen.

Zum Hanteltraining: Dass die Erfolge irgendwann weniger deutlich werden und dann auch stagnieren, ist normal. Abhilfe normalerweise: Gewichte
erhöhen und/oder Übung wechseln. Aber: Zu welchen Tageszeiten kannst du bei deinem Stundenplan überhaupt ein zweistündiges Hanteltraining
einfügen, und das sogar noch 3 mal pro Woche – in den Mittagspausen
oder gar morgens vor der Fahrt zur Arbeit? Und: Ein zweistündiges
Hanteltraining hat zur Folge, dass spätestens ab Beginn der 2. Stunde
das Nervensystem derart ermüdet ist bzw. du selbst nicht mehr bereit
bist, dich maximal anzustrengen, so dass die Muskeln während der Übungen nicht mehr maximal innerviert werden. Das Krafttraining wird dadurch nutzlos. Also: Das Krafttraining durch Auswahl der Übungen auf 1 Stunde begrenzen! Außerdem wird nicht deutlich, ob du mit den Kurzhanteln ein Kraftausdauertraining durchführst oder nur glaubst, so etwas in der Art durchzuführen. Die aufgeführten Wiederholungszahlen sind für ein
Kraftausdauertraining zu wenig. Das genannte Hantelgewicht ist aber für ein
Kraftzuwachstraining (Muskelzuwachstraining) je nach Übung definitiv zu gering. Die ausgewählten Übungen beanspruchen manche Muskeln mehrfach, andere zu wenig oder gar nicht.

Vorschlag: Ich gehe mal davon aus, dass du zwei Kurzhanteln à 5 kg zur Verfügung hast. Dann schlage ich vor:

Mit beiden Hanteln:
1. Butterfly liegend.
2. Seitheben.
3. Trizepsstrecken.
Gewichte auf eine Hantel geben:
4. Konzentrationcurls.
5. Kniebeugen (evtl. einbeinig, mit Hantel in einer Hand).
6. Wadenheben (“““).
Jeweils 3 Sätze, maximale Wiederholung, 3 min Satzpausen, 3 x/ Woche. Wenn die Wiederholungszahlen pro Satz mehr als 15 werden, versuche Zusatzscheiben für die Hanteln zu bekommen.


Was du beschreibst, klingt sehr nach deutlichen Anzeichen für Übertraining. Sinkende Motivation und Leistungsabfall kommen zuerst. Danach Verletzungen und Burnout. 

Wann hat dein Organismus Zeit zur Regeneration? Vielleicht ist nachmittags halb drei auch einfach mal Siesta.

https://mygoal.de/so-vermeidest-du-gefahrliches-ubertraining/

Trainingsplan + Ernährung als Anfänger vom Muskelaufbau richitg?

Hallo Liebe Community,

ich habe vor 3 Wochen mit dem Krafttraining angefangen im Fitnessstudio. (Bin 17 Jahre alt, 88kg, 1,84m).

Ein Freund, der schon 2 Jahre trainiert, von mir hat mir einen Trainigsplan gegeben der da wäre:

Montag = Ruhetag, Dienstag = Ruhetag, Mittwoch = Brust, Trizeps, Schultern, Donnerstag = Ruhetag, Freitag = Rücken, Nacken, Bizeps, Samstag = Ruhetag, Sonntag = Bauch, Beine, Po, + an jedem Tag Cardio Training (da ich noch mein Fettanteil etwas reduzieren muss)

Für jede Muskelgruppe sind es 3-4 Übungen mit 3 Sätzen jeweils 10 Wiederholungen.

Ich wollte euch fragen ob es so in Ordnung ist? Und muss ich meine Ernährung extra darauf anpassen auf viel KH und EW? Also es ist selbstverständlich das man Eiweis und Kohlenhydrate zusich nimmt wenn man trainiert aber ich mein muss ich jetzt jeden morgen Haferflocken essen oder kann ich auch mal ein Brot mit Käse essen. (ich esse nichts süßes oder ähnliches wie burger, pizza usw.)

...zur Frage

Verbrennt der Körper mehr Kalorien bei 30 Minuten Ausdauertraining oder Krafttraining?

Oder ist eine Mischung aus beiden ideal? Danke! Gruß, FCBFan

...zur Frage

Muskelaufbau mit 14 Jahren (Trainingsplan, Ernährung, etc...) ?

Hi Leute, Erst mal zu mir, ich bin 14 Jahre, um die 1,70 Groß und wiege 62,5 kg. Außerdem habe ich mich die letzten 5 Jahre vegetarisch ernährt, habe aber jetzt vor, meine Ernährung umzustellen, also wieder Fleisch zu essen. Ich würde mich jetzt nicht als Übergewichtig bezeichnen, aber ich habe schon etwas Speck auf den Rippen (sehe Bilder). Muskeltechnisch bin ich total auf Lauch Niveau. Momentan mache ich keinen Sport. Ich fahre halt bei einigermaßen gutem Wetter 20km mit dem Fahrrad zur Schule(10 km hin, 10 zurück).

Wie schon gesagt, ich habe vor, mit Kraftsport anzufangen, allerdings nur mit dem eigenem Körpergewicht, da ich gehört habe, dass man sonst aufhört zu wachsen. Bis jetzt habe ich mir folgenden Trainingsplan erstellt (im Laufe der Zeit probiere ich mich dann zu steigern und mehr Reps von jeder Übung zu schaffen): Täglich 2Sätze Liegestützen a 5 Reps; 2Sätze Situps a 15 Reps; 1Satz Klimmzüge so viele wie möglich- werden am Anfang so zwischen 1 und 3 sein. Am Wochenende probiere ich so zwischen 30 und 60 Minuten joggen zu gehen und am Donnerstag würde ich eine Trainingspause einlegen.

Ich habe auch gehört, dass man nicht nur einzelne Muskelgruppen z.B Bauchmuskeln trainieren soll, sondern den ganzen Körper, da dass sonst schädlich ist. Is da was dran? Sind die Übungen sinnvoll? Und kennt ihr noch Übungen die ich zum Trainingsplan hinzufügen kann, sodass ich den ganzen Körper trainieren kann?

Nun zur Ernährung. Is für mich ein 1500KJ Ernährungsplan pro Tag gut zum Muskelaufbau mit gleichzeitiger Fettreduktion, bzw. geht dass überhaupt? Und kennt wer proteinreiche Gerichte, die man kochen oder generell essen kann? Ich habe gehört, Pute soll viele Proteine haben. Und zum Frühstück Eiweißbrot? Es wäre nett wenn ihr mir helfen könntet :=) LG Bilder: http://www.pic-upload.de/view-31327053/wp_ss_20160729_0002.jpg.html

       http://www.pic-upload.de/view-31327080/wp_ss_20160729_0003.jpg.html
...zur Frage

Ab wann erkennt man beim Training die ersten Erfolge?

Ich bin 1.92 groß wiege zurzeit ca 95 kilogramm (komplett ohne sport leider glaube nicht das noch was von früher übrig geblieben ist) und habe jetzt wieder mit dem Krafttraining mit Eigengewicht angefangen. 3 mal die Woche jedes mal ca. 45 Minuten und meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Mich würde nur mal interessieren ob mir jemand sagen kann wie lange es ca. dauert bis man die ersten Erfolge erkennt? Also Fett weg und mehr Muskelmasse da dementsprechend weniger Bauch und generell straffer.

Vielen Dank schonmal für jede Antwort :)

...zur Frage

Habe 30 Kg abgenommen mache viel krafttraining. Seit 4 Monaten nehme ich nicht mehr ab,Warum?

...zur Frage

Was ist besser geeignet zum Abnehmen (ca .3-5 Kg) - Krafttraining oder Ausdauertraining?

Ich gehe ins Fitness Studio seit ca 8 Monaten. (167 groß und 62 kg) Mo u. Mi gehe ich ins Studio.45 Minuten widme ich dem Krafttraining an den Maschinen und 60 Minuten strample ich auf dem Rad bei 70-80 Umdrehungen auf Stufe 3. An 6 Tagen in der Woche fahre ich 1 Stunde Rad. Entweder nach dem Krafttraining im Studio oder zuHause.Durch das Radtraining verbrenne ich ca 2500 kcal zuätzlich , sind so ca 6 Stunden in der Woche. Ich habe irgendwie festgestellt, als ich mir die letzten Fotos aus dem Urlaub angesehen habe, dass ich ganz schön kräftige Schultern und Oberarme bekommen habe. Das möchte ich eigentlich nicht. Sollte ich das Krafttraining weglassen oder lieber nur 3 Übungen für die Oberarme machen (damit sie nicht so schwabbeln) und mehr Radfahren?Zur Zeit mache ich so ca 10 Übungen für Arm und Brustmuskeln.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?