Bringt Bankdrücken nichts für die schlagkraft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

tja, das ganze ist ne frage, auf welche art und weise du dein training durchziehst...

also so wie du geschrieben hast mit 2 mal am tag 30-45 minuten trainieren, hört es sich so an, als wenn du dich noch nicht viel mit dem thema krafttraining beschäftigt hast bzw. dir noch keiner was dazu gesagt hat.

ich übernehme mal den part, aber in kurzform.

man unterscheidet ja grundsätzlich in schnellkraft, maximalkraft und kraftausdauer. beim kampfsport brauchst du ja nahezu alle 3 formen. dein ziel ist es ja momentan MAXIMALKRAFT aufzubauen um härter zuschlagen zu können.

es ist wichtig, dass du das beachtest. denn jede kraftart wird anders trainiert in form von anzahl der widerholungen, gewichten und intensität. natürlich scheiden sich da auch die geister, weil jeder körper anders auf krafttraining reagiert...

informiere dich mal im internet über trainingsarten für MAXIMALKRAFT (das kaue ich dir jetzt nicht vor).

der nächste entscheidene faktor ist die trainignshäufigkeit... du trainierst jeden tag 2 mal? was soll das bringen.

stichwort:superkompensation

der körper hat nen biochemisches gleichgewicht (=homöostase)... setzt du beim training nen überschwelligen reiz, wird das gleichgewicht gestört. du schwächst deinen körper/muskel. du merkst ja wie es immer schwerer wird zu pumpen. du setzt also deine leistungsfähigkeit während des trainings herab und deine enrgiespeicher leeren sich.

bist du fertig mit training, füllt der körper seine energiespeicher wieder auf. darüber hinaus denkt sich der körper "hey, ich muss was machen, damit ich bei der nächsten belastung besser stand halten kann". das heißt er füllt die energiespeicher weiter auf als sie vorhergefüllt waren. das was er zusätzlich auffüllt ist nicht speicherbar und nur durch strukturiertes training zu erhöhen/halten... vlt kannst du dir jetzt denken worauf ich hinaus will. wenn du wirklich jeden tag trainierst, dann setzt du den nächsten überschwälligen reiz, schon lange bevor der körper seine energiereserven wieder aufgefüllt hat. das heißt du schwächst ihn in seiner schwächephase. als resultat bist du schwächer als vorher und dein training ist kontraproduktiv.

die kunst liegt darin den moment der optimalen pause zu finden. das heißt du musst anfangen zu trainieren, wenn dein körper gerade den hösten punkt erreicht hat, wo er den energiespeicher wieder aufgefüllt hat. setzt du dann den nächsten reiz und legst die nächste optimale pause ein, kannst du diene kraft recht schnell steigern...

wie diese pause ist und was du trainieren musst liegt an dir, dass heraus zu finden. ich sag dir nur das jeder muskel anders reagiert und es durchaus sein kann, das beispielsweise dein triceps links wächst und wächst und der rechts dahin kümmert, obwohl du die selbe übung machst. pass dich an und sport frei!!!

Anscheinend sind Dir die diversen Formen der Kraft nicht geläufig. Sie lauten:

  • Maximalkrafttraining.
  • Hypertrophie.
  • Kraftausdauer.
  • Reaktivkraft.
  • Schnellkraft.

Es sind derer also 5 und nicht - wie von Dir behauptet - 3. Diese Richtigstellung liegt mir schon am Herzen, den Rest lasse ich lieber unkommentiert....

0
@DeepBlue

hypertrophie als kraftart? ... ich glaube das sollte ich lieber unkommentiert lassen. hypertrophie bedeutet nichts weiter als über(hyper-)wachstum(tropik) des muskels. das bezwecken wir mit dem training, aber ist bei weitem keine kraftart xD

reaktivkraft ist lediglich die nervale ansteuerung des muskels. damit bezweckt man durch dehnungs und- verkürzungszyklen einen möglichst hohen kraftstoß zu erzeugen... das ist für mich auch keine kraftart, aber da gehe ich evtl noch mit.

aber die hypertrophie als "kraftart" zu bezeichnen ist schwachsinn hoch³ ...

0
@FloriGewinnt

>hypertrophie bedeutet nichts weiter als über(hyper-)wachstum(tropik) des muskels. das bezwecken wir mit dem training, aber ist bei weitem keine kraftart< - Doch - Kraft und Masse gehen Hand in Hand. Eines ohne das Andere geht nicht!

0
@badboybike

naja sorry, aber ich bleib bei meinem gelerntem wissen aus dem studium. bestreite ja garnicht das das eine nix mit dem anderen zu tun hat. aber hypertrophie als kraftart? für mich ist die hypertrophie ein maß für die kraft. aber keine art.

0
@FloriGewinnt

Es ist aber Fakt, dass es 5 Erscheinungsformen der Kraft gibt, die auch je nach der Zielsetzung gleichberechtigt existieren. Die Definition von scheint Kraftausdauer, Reaktivkraft und Schnellkraft bedarf ja wohl keiner näheren Erklärung.

Von Maximalkrafttraining spricht man, wenn man mit Gewichten trainiert, die man nur 1 - 3mal bewältigen kann. Hierdurch wird die inter- und intramuskuläre Koordination trainiert. Es wird nicht gezielt auf Masseaufbau trainiert, sondern es geht um die Fähigkeit des Muskels, möglichst viel Kraft in kürzester Zeit zu produzieren.

Hypertrophietraining indes wird im submaximalen Bereich (60 - 85 % der Maximalkraft) trainiert und führt zur Verdickung der einzelnen Muskelfasern. Diese Form wird von den meisten Besuchern der Fitness-Studios praktiziert.

0
@DeepBlue

hallo, ich will mich ja hier auch mit niemanden streiten oder in der art und habe mich auch nochmal übers wochenende schlau gemacht. mein professor ist der meinung (seine persönliche meinung) das die hypertrophie keine eigene kraftart ist und lehrt sie uns deshalb nacht. soll sich jeder seine eigene meinung bilden... gruß und schönes wochenende

0

Diese Studioübungen bringen nicht nur überhaupt nichts für den Kampfsport, sie sind sogar kontraproduktiv. Bankdrücken etc. ist fürs Posen ganz nett aber wer mal in einen Kampsport reingeschnuppert hat wird schnell merken, dass diese Übungen nur langsam machen, unbeweglich und die Technik versauen. Was du brauchst ist Schnellkraft- und Techniktraining. Mit Gewichten erreichst du das Gegenteil. Solche Poser wie du sind das gefundene Frischfleisch im Kampfsport, die werden zuerst erledigt.

Dann möchte ich aber gerne wissen warum so ziemlich alle Kampfsport-Weltmeister ausgesprochen muskulös sind? :-))

http://kuerzer.de/PfK2j4BEd

hatätäpä://alem.de/index.php?id=goekhan-arslan

hatätäpä://kuerzer.de/qNcwDU0xn

0
@badboybike

Das kann ich dir sagen, weil die ihr Techniktraining auf einem extrem hohen Niveau absolvieren, dass dies selbstverständlich auch sichtbar wird. Das hat aber nichts mit den Studio Muskeln zu tun. Die sehen nur so aus als ob.

0
@wurststurm

Das ist doch nicht dein Ernst, oder? Hast du schon Mal den Trainingsplan eines guten Kampfsportlers gesehen? Da hat solides Krafttraining seinen Platz im Trainingsplan....

Ohne Massive Muskulatur (duch Krafttraining entwickelt), könnte der keine Schläge verletzungsfrei abwehren, und ohne befürchten zu müssen dass seine Knochen entzwei brechen!!

0

Klar bringen diese übungen mehr Schlagkraft, Hanteltraining ist funktionell. Vergiss für den Kampfsport einfach die Gesamtfitness insbesondere Bauchmuskulatur und auch Ausdauer plus Koordination u Schnelligkeit der Beine...Also du solltest mehr machen als Hantelbank. Cranches verschieden Varianten, Joggen und Trippeln, oder Springseilen kannst du ja dazunehmen. Einmal richtig Hantelbanktraining reicht dafür..

Was möchtest Du wissen?