Kann ich alle Übungen explosiv ausführen und nur noch explosiv trainieren?

3 Antworten

Zuerst zu deiner Frage: Durch „Explosivkrafttraining“ kannst du explosiver, schneller UND stärker werden!

ABER: Ganz so einfach ist das nicht:

Zuerst musst du Explosivität, Schnelligkeit und Stärke auseinander halten! (Explosivität und Schnelligkeit werden leider oft in einen Topf geworfen).

Explosivität bedeutet, ein Körperteil möglichst ohne Verzögerung in Bewegung zu setzen.

Schnelligkeit heißt, ein Körperteil eine bestimmte Wegstrecke in möglichst kurzer Zeit zurücklegen zu lassen.

Stärke bedeutet, möglichst schwere Massen (Körperteile) explosiv in Bewegung zu setzen und schnell bewegen zu können. Stärke ist somit die Basis für Explosivität und Schnelligkeit.

Deine Muskeln haben einen erblich festgelegten Anteil von schnellen (explosiven) und langsamen Muskelfasern. An diesem Anteil kannst du durch Training nichts ändern. Bei den schnellen Bewegungen des Kickboxens benutzt du hauptsächlich die schnellen Muskelfasern, die langsamen werden allenfalls beim Stabilisieren der Körper- und Gliedmaßenpositionen benötigt.

Wenn du stärker werden willst, musst du die Muskelfasern mit hohen Lasten trainieren, die schnellen und die langsamen Muskelfasern zwangsläufig gemeinsam, denn sie sitzen ja unregelmäßig verteilt im gleichen Muskel. Das führt dann dazu, dass die Muskeln an Masse zunehmen, sodass die Muskeln die Lasten allmählich schneller bewegen können.

Aber die schnellen Muskelfasern haben die Angewohnheit, durch Krafttraining ihre Schnellkraft-Eigenschaften einzubüßen. Das musst du durch zusätzliches Schnelligkeitstraining verhindern, indem du explosive und schnelle Aktionen trainierst und dadurch die schnellen Muskelfasern daran „erinnerst“, wozu sie eigentlich gebraucht werden. (Hauptsächlich trainierst du durch Explosivkrafttraining das Nervensystem, das deinen Muskeln befiehlt, was sie zu tun haben).

Also: Wer sich schnell und explosiv bewegen will, muss sowohl Kraftzuwachstraining, als auch Explosivkrafttraining und Schnellkrafttraining ausführen!

Hi,

ja, natürlich bringt das was! Wie Dein Trainer schon richtig gesagt hat, sollte man beim Kampfsport die Übungen explosiv ausführen, schließlich geht es ja primär um Schnell- und Explosivkraft. Das bedeutet: die negative Phase wird langsam und die positive explosiv ausgeführt.

Beispiel Liegestütz: 

Langsam absenken (bis 3 zählen) und explosiv hochdrücken (nur 1 zählen).

Beispiel Kniebeuge: 

Langsam absenken (max. bis zur mittleren Beuge) und explosiv hochdrücken evtl. mit abschließendem Sprung.

Bevor solche Übungen anstehen, müssen aber die sportartspezifischen Fähigkeiten (Grundschule, Meid-/Ausweichbewegungen, variable
Beinarbeit, Schlag- und Kicktechnik) erlernt werden.

Natürlich findet im Kampfsport auch Muskelaufbautraining (Hypertrophie) statt. Diese Art Krafttraining erfolgt meist in der wettkampffreien Zeit, denn es
finden dadurch zwar muskuläre Anpassungen statt, aber die neuromuskuläre
Anpassung wird nicht verbessert. 

Gruß Blue

2

Gerade gesehen, dass du hier so viele und ausführliche Antworten gibst. Ganz großen Respekt an deine Leistung.

LG Darek

Boxen-training.com

0

Was genau meinst du mit "explosiv trainieren"? Wenn das heisst, die Übungen irgendwie schnell auszuführen bist du auf dem Holzweg. Das bringt gar nichts, schon weil die Ausführung dann meistens schlampig ist. Du solltest dir überlegen was du willst; Maximalkraft steigern oder Kraftausdauer steigern. Bei ersterem nimmst du schwere Gewichte und trainierst im Bereich von 3-8 Wiederholungen pro Satz. Bei letzterem nimmst du leichtere Gewichte und trainierst im Bereich von 8-20 Wiederholungen. Jede Wiederholung wird dabei langsam und technisch sauber und korrekt ausgeführt, nur dies garantiert den gewünschten Kraft- oder Kraftausdauerzuwachs.

Beides tangiert deine Explosivität nicht, gegeben, dass du weiterhin dein Explosivtraining (KB) durchführst.

Fitnessstudio und Muskelaufbau im Jugendalter

Hallo.

Ich (15) trainiere jetzt schon seit eineinhalb Jahren Im Fitnessstudio und führe auch seit kurzem gesunde Ernährung.

Mein Problem ist dennoch dass ich kaum Muskelaufbau, sondern bisher nur enorme Kraft bekommen habe. Ich trainiere immer mit so hohem Gewicht, dass ich höhstens 10 wdh mache. Davon mache ich 3 Sätze, vorher wärme ich mich mit leichtem Gewicht auf. Ich gehe 3mal die Woche ins Fitnessstudio und trinke jetzt auch 3 Proteinshakes am Tag. Ich führe die Übungen außerdem langsam und kontrolliert aus. Nur baue ich halt nur wenig Muskeln auf. Eig. gällt es nichtmal auf dass ich ins FItnessstduio gehe, außer an meiner sportlichen Verbesserung wird es sichtbar.. Ich bin ca. 185 cm groß und wiege nur 67 kg und ich möchte sehr gerne auf 75 kg kommen.

Nun habe ich gelesen dass zu hartes trainieren im Jugendalter , bzw. unter 16 Jahren den Knochen schadet und man lieber mit wenig Gewicht aber viel Wdh trainieren soll, was ich nun so gut wie nie mache. Ist denn überhaupt Muskelaufbau unter 16 Jahren möglich ? Bringen denn dann überhaupt die ganzen Protein Pulver was, die ich mir besorgt habe ?

Wär nett, wenn ihr antworten würdet, liebe grüße carter..

...zur Frage

Trainingsplan für Fußballer

Hallo Leute, Ich spiele Fußball in der zweithöchsten Liga meines Bundeslandes (A-Jugend) und würde gerne etwas Masse und Kraft aufbauen. Neben dem Fußballtraniing 3x die Woche + 1 Spiel am WE gehe ich noch 2-3 ins Studio und absolviere in den Ferien (oder wenn ich nur 2x die Woche ins Studio gehe) 1-2x die Woche ein Sprinttraining. Schnelligkeit ist mir sehr wichtig daher möchte ich auf keinen Fall langsamer werden.

Nun zu meinem Plan : TE 1 Kniebeugen 5x5 Vorgebeugtes LH Rudern 5x5 Bankdrücken 5x5 Bauch 2x.20

TE 2 Kreuzheben 5x5 Klimmzüge 5x5 Milltary Press mit KH 5x5 Bauch 2x20

Ist der Plan gut so ? Habt ihr irgendwelche Verbesserungsvorschläge? Wie sollte ich die Übungen ausführen als Fußballer ? Langsam oder "Explosiv"? Wie lange soll ich den Plan durchziehen? Muss ich während der Saison auf Kraftausdauer o.a umsteigen oder kann ich das die ganze Saison lang durchziehen?

Habe im Internet gelesen das ich das Gewicht dann steigern soll wenn Ich 5 WDHL zu 5 Sätzen sauber ausführe. Um wie viel sollte ich das Gewicht steigern? Individuell? Was schlagt ihr vor? Meine Ernährung stimmt eigentlich ich esse 4-5 am Tag 2x Warm und zwischendurch Obst oder ein Fruchtjoghurt. Nachdem Training trinke ich immer einen Eiweißshake. Was haltet ihr von Creatin ? Würde mir Creatin weiterhelfen? Sorry für die vielen Fragen :P aber dafür ist die Seite ja da :) Danke im Vorraus Gruß =)

...zur Frage

Krafttraining für 13-Jährigen

Vorneweg: Es geht hier nicht um mich, sondern um einen guten Kumpel. Er ist 13 Jahre alt und am Krafttraining interessiert, weil er recht schmal ist (enge Schultern, groß und schlank) und leichtes Untergewicht hat. Deshalb hofft er, mit dem Krafttraining Muskeln aufzubauen und dadurch an Gewicht zuzunehmen, aber natürlich auch an Kraft (in seiner Schule ist Armdrücken sehr beliebt und er ist der Schwächste aus seiner Klasse darin und wird deswegen ab und zu ausgelacht; aber bitte keine mach-dir-nix-draus-was-andere-sagen-Kommentare). Er hat eine (keine zwei, sondern wirklich nur eine) Kurzhantel zuhause und Gewichtstücke von 1, 2 und 2,5 kg. Er überlegt deswegen, ob er am besten mit 4 kg (=2x2), 5kg (=2,5x2,5) oder 6kg (=3x3) trainieren soll. Er meinte, er hätte sich belesen, dass man in diesem Alter trotz Hanteltraining nicht kleinwüchsig bleibt, hab mir allerdings nicht die Mühe gemacht, das nachzugooglen. Außerdem hat er mir aber versichert, dass er sauber und unter den Augen eines Kumpels von ihm trainieren wird. Wisst ihr, wie er das optimale Gewicht für die Hantel findet? Und vielleicht sogar einen Trainingsplan für ihn? (Klimmzüge schafft er beispielsweise nicht mehr als 2, das war auch noch ein Grund, weshalb er Krafttraining machen will; die 5en jedes Jahr in der Schule versauen seinen Durchschnitt, meinte er.) Er ist über jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Einmal pro Woche Krafttraining: Trainingsplan?

Hi

Ich mache ca. 3 mal pro Woche Sport. Früher primär nur Bodyweight Übungen, jetzt mache ich mehrheitlich (gerade im Sommer) Sport draussen. Meist 1 mal pro Woche rudern, 1 mal pro Woche joggen und 1 mal pro Woche möchte ich Krafttraining machen. Bei den Bodyweight Übungen habe ich mit "You are your own gym" trainiert und da blieb mir bisschen, dass ich grob 2 pull, 2 push und 2 Beinübungen machen soll. Stimmt dies auch für das Krafttraining an Geräten? Ich trainiere aktuell:

  • Beinpresse
  • Bein Isolationsübung (manchmal auch Kniebeuge)
  • Bankdrücken mit Kurzhanteln oder Dips
  • Klimmzugmaschine
  • Kurzhanteln senkrecht hockdrücken im Stehen
  • Rudermaschine

Jeweils 3 Sätze, angefangen mit dem höchsten Gewicht und 6 Wdh., dann 8 Wdh. mit weniger und dann 10 mit am wenigsten Gewicht.

Macht das ungefähr Sinn so oder brauche ich mehr/weniger Übungen? Und der Rumpf?

Lg und vielen Dank für eure Tipps

...zur Frage

Rückenschmerzen trotz regelmäßigem Training?

Seit einiger Zeit habe ich im unteren Rücken Schmerzen, die bis in den Bereich des Po's ziehen und bereits nach kurzem Stehen auftreten. Besonders schnell treten die Schmerzen auf, wenn ich leicht nach vorne gebückt irgend etwas mache (zum Beispiel Geschirr spülen). Diese Schmerzen treten auf obwohl ich ca. 4 mal die Woche Krafttraining mache und mindestens einmal die Woche in Form von Kreuzheben meinen unteren Rücken trainiere. Diese Übung führe ich auch richtig aus.Auch zu Hause mache ich häufig Übungen zur Stärkung des unteren Rücken. Dass ich 1.97 groß bin kommt mir da sicherlich nicht zu Gute, aber wie kann es sein, dass diese Beschwerden, die mich im Alltag doch sehr behindern/ einschränken, trotz regelmässigem Training des unteren Rücken auftreten? Ich habe sogar mal speziell für den unteren Rücken bei Kieser Sport so eine Übung gemacht, die auch sehr anstregend war. Im Fitnessstudio kam ich beim BodyCheck beim unteren Rücken auf 66.5 Kilogramm Gewicht, das ich wegdrücke. Ich hoffe, jemand kann mir helfen

...zur Frage

14 jahre

die wachstumsfugen werden geschloßen wenn man überkopfübungen macht, wenn man noch jung ist z.b. 14 oder ?

ich habe 2 fragen:

1: könnt ihr mir bitte ALLE überkopfübungen nennen oder die ich nicht machen soll ? aber bitte nennt alle

ich mach krafttraining und habe mit einem freund gewettet wer in september die größeren muskeln hat

2: kann ich übungen machen z.b. butterfly, hanteln ect. ohne meine wachstumsfugen zu schädigen?

ich würde zu den großen muskeln 3 übungen 4 sätze 10 wdh und zu den kleinen muskeln 2 übungen 4 sätze 10 wdh machen und mache das gewicht so das ich die letzten 10 wdh mit aller letzter kraft schaffe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?