Lohnt sich Krafttraining/ Bodybuilding?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin jetzt 1 Jahr dabei.

Ich habe damit angefangen, weil ich dünn war und ein bisschen breiter werden wollte. Außerdem sagte mein Arzt, meine Rückenmuskulatur sei zu schwach. Meine Beweggründe waren also Optik und Gesundheit.

Ich bin auch recht zufrieden. Nach einem Jahr kann man schon viele Unterschiede erkennen, ich sehe kräftiger und sportlicher aus.

Die Motivation ist bei mir die Veränderung. Die ewige Neugier, wie ich in 3 Monaten aussehen könnte. Mich motivieren auch die Gewichte. Man erhöht Gewichte, das zeigt, man wird kräftiger. :)

Naja, wenn man aber ein Weilchen dabei ist hört man irgendwann auf, es nur für die Optik zu machen. Mittlerweile mache ich es auch, um beim Laufen bessere Leistungen zu erzielen.

Ich finde, die Anmeldung im Fitnessstudio hat sich sehr gelohnt.

Und ich habe übrigens nie irgendwelche teuren Mittelchen geschluckt.

Wie schon erwähnt wurde ist das Krafttraining kombiniert mit einem Ausdauertraining das beste Ganzkörpertraining, da hierbei das Herz-Kreislaufsystem sowie der Muskelapparrat trainiert wird. Von daher lohnt sich dis immer. Was das BB betrifft, so ist dies ein Sport der eine extreme Lebensweise vorraussetzt, da neben dem Training die Ernärhung einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. gerade wenn ein BB in der Wettkampfphase ist wird jedes zugeführte lebensmittel akribisch abgewogen. Wenn jemand diesen Weg einschlagen möchte, warum nicht. Ob das jetzt etwas mit Selbstverliebtheit zu tun hat empfindet wohl jeder BB anders.

Das kommt auf deine Ziele an! Krafttraining ist sehr hilfreich wenn man abnehmen wiil, und hat natürlich auch gesundheitliche Aspekte. Durch entsprechenden Muskelaufbau kann man den Bewegungsapparat sehr gut entlasten bzw. unterstützen, so dass man beispielsweise wohl kaum mehr Rückenprobleme haben wird. Wenn man Krafttraining vernünftig und planmäßig macht, dann lohnt es sich auch, und wenn man sein Ziel vor Augen hat, dann ist das Motivation genug.

Wenn ich einige Gestalten in verschiedenen Büros in der Firma sehe, so ist das ausreichend Motivation um Sport zu treiben, wenn ich 8 Std./Tag fast ausschließlich sitzende Tätigkeit ausübe (die ich absolut gerne mache, der Kopf wir ausreichend trainiert). Denn 20-50 Kg Übergewicht zu haben, nein danke. Ich bin überzeugt, das ich mit 51 noch keinerlei Wewechen habe und sporlich und beruflich belastbar bin größtenteils dem ständigen Trainig zu verdanken habe.

Wenn ich einige Gestalten in verschiedenen Büros in der Firma sehe, so ist das ausreichend Motivation um Sport zu treiben,

:D :D :D das hätte auch von mir kommen können, genial :D

0

Ich habe vor vielen Jahren Bodybuildung gemacht, es aber dann sein lassen, da ich mehrere Sportarten mache und ich in den anderen Sportarten weniger leistungsfähig wurde. Ich hatte zwar Kraft, konnte aber den Halbmarathon in keiner guten Zeit bewältigen. Oder konnte nicht mehr richtig lange RR fahren. Jetzt mache ich Krafttraining und ich bin wieder besser beim laufen, radfahren, klettern, schifahren...

Man muß zwischen Krafttraining und Bodybuilding unterscheiden.

Krafttraining hat sich gelohnt bzw. lohnt sich auf jeden Fall. Eine gute Investition für einen funktionsfähigen und gesunden körper. In Kombination mit dem richtigen Ausdauertraining kann man kaum etwas besseres tun.

Bodybuilding ist anders zu sehen. Hier geht es nicht um Funktion sondern nur um maximalen Muskelaufbau. Das hat mit Sport nichts zu tun. Deshalb lohnt es bestenfalls, um narzistische Persönlichkeitsstörungen auszuleben.

Den ersten Teil deiner Antwort kann man nur unterstützen! Der zweite Teil ist ein wenig krass formuliert; denn eine gewisse narzistische Ader ist wohl jedem inne. Deshalb sollte man Bodybuilding – wenn schon nicht zum Sport - eher zur Kosmetik rechnen.

0
@wiprodo

Interessant, der Unterschied war mir nie so richtig klar. Aber wenn das so ist, dann mache ich also Krafttraining. :)

0
@nnyk06

Es mag vielleicht sein das man beim Bodybuilding ein anderes Ziel anstrebt und weniger an der Gesundheit interessiert ist doch ist dies kein Grund Bodybuilding nicht als Sport einzustufen da man trotzdem mindestens genauso hart trainiert und auf seine Ernährung achten muss!

0
@nnyk06

Möchte noch was anhängen ich denke Bodybuilding leidet einfach unter den vielen Discopumpern wodurch es vermehrt so wirkt das dies nur ausgeübt wird um Mädels zu beeindrucken und einen auf obercool zu tun!

0

@ 0815runner, Ich glaube, Du tust dem größten Teil der Bodybuilder unrecht. Die meisten, die ich aus dem Studio kenne, trainieren sauber und verdammt hart, so das ich das als großen Sport bezeichnen muss. Leider gibt es hier, wie in jeder Sportart Ausnahmen, die die ganze Branche in Verruf bringen.

0

Ja, es lohnt sich für mich.

Ich finde es besser, mit zunehmenden Alter nicht ab- (wie die meisten spätestens ab Mitte 30), sondern aufzubauen.

.

Die Unterscheidung, die manche vornehmen: Krafttraining - gut, BB- schlecht halte ich für Unsinn.

Krafttraining und BB wird größtenteils mit den selben Übungen, lediglich mit einer anderen Zielseztung betrieben.

Wobei man beim Krafftraining etwas ausgefeiltere Methoden hat, das Kraftpotenzial des Muskels auszureizen.

Ich gehe aber stark davon aus, daß die meisten von denen, die stolz behaupten KT statt BB zu machen, solche Methoden eher nicht verweden - d.h. z.B. häufig mit Maximalgewicht zu trainieren oder Gewichtheberübungen in's Training einbauen.

jein !

da du speziell das bodybiulding ansprichst kann ich das nicht konkret mit ja oder nein beantworten. Denn meine Sicht was sport angeht hat sich in den Zeiten wo ich meinen body gebuilded habe stark verändert.

Motivation war :

zu sheen wie sich der körper verändert komplimente messbare steigerungen (mehr gewichte) "trainings" cliquen auspowern ; stress abbauen etc

Zu meinen hochzeiten war ich 4 mal die woche im gym. Im moment gehe ich 1 mal die woche ; ich trainiere jz aber nicht mehr "für die optik" sondern versuche meinen trainingsplan so zu gestalten, dass er mich in meiner sportart (american football ) nach vorne bringt.

Was einem da zuerst auffällt ist, dass man zb keine probleme mehr hat ein freies gerät zu finden. ( da ich jz vermehrt beine trainiere ; schnell maximal kraft etc )

im grunde genommen ist das ganze schön und gut, aber für mich persönlich geht jz leistung vor optik. Man kann sich schnell aufpumpen, aber was das sportlich gesehen nützt, ist eine andere frage...

Was möchtest Du wissen?