Lohnt sich ein Personal Trainer im Fitnessstudio? Erfahrungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lohnt nicht, weil viel zu teuer. Auch habe ich oft den Eindruck dass ein Personal Trainer seinem Kunden oft nach dem Mund redet, und das sagt, was der Kunde hören will, denn schließlich zahlt der ja gut. In einem guten Studio hast du immer Betreuung da, und sobald der Trainer merkt dass du Hilfe, oder Hilfestellung brauchst, oder du nicht weiter weißt, oder was falsch machst, springen sie sofoert ein, und korrigieren. Auch tritt dir ein guter Trainer in den Allerwertesten, wenn du schluderst. Und das ist hilfreicher. Denn trainieren musst immer noch du! Der Trainer kann dir das nicht abnehmen, egal wie viel er kostet!

Also wie badboylike dir schon geschrieben hat, ist ein Personal Trainer teuer. Wenn du dich bei einem Fitness-Stundio anmeldest, hast du den Vorteil, dass dort immer ein Trainer ist, den du fragen kannst bzw. der dich beraten kann. In der Anfangsphase wird der Trainer dir sowieso die Geräte erklären bzw. ein Trainingsplan für dich erstellen. Wenn du "blutiger Anfänger" bist, ist ein Step-Aerobic-Kurs schön oder BOP-Kurs (Bauch-Oberschenkel-Po). Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß.

Ein Personaltrainer ist in meinen Augen und nach meiner Erfahrung mehr eine Imagsache. Das harte, gezielte und strukturierte Training kann dir der Personaltrainer nicht abnehmen. Trainieren muß jeder selber. Und wie BBB schon geschrieben hat...in einem guten Studio sind immer Trainer present die einen auf Fehler hinweisen oder Hilfestellung geben. Den Input zu trainieren muß von jedem selbst kommen und nicht von einem antreibendem Personaltrainer. Ansonsten ist man nicht mit Herzblut dabei.

Kann man als Selbständiger Person Präventionskurse nach & 20 mit den Krankenkassen abbrechnen?

Hallo liebe Sportler-Community,

ich bin 28 Jahre alt und Diplom-Fitnessökonom. Da die Chancen und Karrieremöglichkeiten in der Fitnessbranche als Festangestellter sehr zäh sind, sehe ich in der Selbständigkeit bessere Möglichkeiten. Kann man als selbständige Person Kurse mit den Krankenkassen abbrechnen, sprich Rückenschule, Ernährung, Herz-Kreislauftraing, etc...Aufgrund meines Studiums bin ich anerkannt Präventionskurse durchzuführen und abzurechnen, dies habe ich auch in meinem vorhergehenden Studio getan und es gab dabei keine Komplikationen. Doch kann ich diese auch als Privatmann bzw. Selbständiger Trainer? Und hat vielleicht jemand schon Erfahrungen in der Selbständigkeit als Fitnesstrainer. Ich meine jetzt nicht auf Honorarbasis für ein Studio zu arbeiten, sondern selbständig als Personal Trainer und Kurstrainer. Z.B. ein Rückenkurs, ein Nordic Walking Kurs und ein Ernährungskurs anbieten, 10 Kursteilnehmer zu je 100 Euro Kosten, Kosten werden zu mindestens 75 % von der Krankenkasse übernommen und man hat schonmal für 3 Kurse über einen Zeitraum von 10 Wochen 3000 € brutto verdient, abzgl. geringfügiger Materialkosten und der Miete wie beispielsweise einer Sporthalle. Personal Training denk ich wird für den Anfang recht schwierig, da kann man wohl noch nicht mit festen Einnhamen rechnen, das müsste sich wohl erst langsam entwickeln. Freue mich über jede Antwort,lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?