Kampfsport vorbereitung

6 Antworten

Es ist Unsinn zu meinen beim Kampfsport übt man nur den Todesschlag. Kampfsport ist Beweglichkeits- und Athletiktraining. Deshalb würde ich den Beginn nicht in irgendwelche ferne Zukunft versetzen sondern grad anfangen. Es ist ja gerade das Ziel dort die vorhandenen Schwächen wie z.B. in der Beweglichkeit zu reduzieren.

Um Todeschlag gehts mir nicht, hast ja auch recht damit das man dort auch sowas wie beweglichkeit usw lernt, doch ich war nie so der beweglichste insgesamt und das war schon immer mein problem. und was spricht gegen eine gute vorbereitung? Irgendwelche Tipps diesbezüglich?

1
@Winchester

Die beste Vorbereitung ist das Kampfkunst/-sporttraining selber. Wurststurm hat da völlig recht. Also nur Mut, und so bald wie möglich hin und dort trainieren. Sehr viele fangen dort ziemlich unbeweglich an.
Natürlich könnte ich Dir aus dem Kampfkunsttraining Übungen nennen, aber die zu beschreiben ist umständlich und im Training hast Du einen Trainer, der sie Dir zeigt und Dich sogar korregieren kann.

Also, nichts wie hin und dort anfangen zu trainieren. Vorwissen ist nicht erforderlich. Du bist Anfänger und mußt nichts wissen oder können.

1

Die beste Methode fit zu werden für einen Kampfsport, ist diesen zu trainieren. Anstatt zu überlegen, wie du dich für diesen Sport in Form bringen kannst, lass dich durch diesen Sport in Form bringen :)

Funktioniert supi. Hat den weiteren Vorteil, dass du bereits den Sprt deiner Wahl trainierst (also quasi früher damit anfängst). Wenn du dann darüber hinaus noch was machen willst, dann kann dir deinen Trainer sicher passende Übungen nennen.

Wie die Vorredner schon sagten: Einfach Kampfsport / -kunst anfangen. Jetzt!

Die meisten Trainer sind Übungsleiter und bauen Koordinationstraining, Dehnen und Kraftübungen ins Training ein so dass du die gewünschten Eigenschaften automatisch bekommst. Dein Trainer wird Dir sicher Übungen für zu Hause geben können.

Als Vorbereitung ist Seilspringen immer gut. Oder schau auf youtube unter Eigengewichttraining /-übungen.

Viel Erfolg. P.S.: Ein etwas extremes "Vorbereitungsprogramm" unten:

Ich weiß ja nicht, welche Gründe du hast, bis nächstes Jahr zu warten (die anderen haben schon recht: Einfach anfangen wär am besten), aber als Vorbereitung könntest du (nicht lachen) zum Yoga gehen (ich hab noch so gesagt, nicht lachen, Mann). Gibts in jeder Stadt und da gehen auch Männer hin, auch nicht weichgekochte Ökoteriker (hallo Vorurteil), auch und gerade Unbewegliche, und es ist echt anstrengend, glaube miiiier... Tai Chi ist natürlich auch toll als Einstieg. Beste Selbstverteidigung ist übrigens (nach zu Hause bleiben) schnell weglaufen. Kannst du das? Na dann.

Sorry aber ich musste lachen^^ Nein, tipp ist eigentlich gut, doch ich sollte es so machen wie ihr alle einstimmig sagt: einfach anfangen ist wohl das beste

1

Hallo, Ich hab Kampfsportgemacht und gib dir mal die wichtigsten Tipps:

  1. Fang gleich an, du brauchst dich nicht vorbereiten.

  2. Wenn du dich vorbereiten oder zuhause etwas tun willst, mach Seilspringen.

Warum? Du brauchst Kondition, das bringt dir das Seilspringen, Seilspringen härtet ausserdem ab, und stärkt den Körper mehr als Laufen. Beim Seilspringen kann man sich richtig schön quälen.

  1. Mach Probetraining in versch. Kampfkünsten/sportarten bevor du dich entscheidest!

Das sind die 3 wichtigsten Regeln zum Anfang, alles weitere wirst du dort im Training kriegen. Vorallem das Dehnen etc. machst du besser dort! Es macht einfach mehr Spaß, und du hast professionelle Anleitung und wirst dich in der Gruppe viel besser durchringen können auch mal über deine Grenze zu gehen.

Hoffe dir geholfen zu haben.

Das zweite 1. ist natürlich ein 3.!

1

Was möchtest Du wissen?