Schwimmen ist gefühlssache. Wenn die normalen Trainingsmethoden nichts bewirken, dann soll dein Mann einfach 2mal die Woche ins Schwimmbad gehen und sich dort im Wasser bewegen. Er kann tauchen, gleiten, mit den Kindern spielen, machen was ihm Spaß macht, einfach im Wasser sein und es spüren. Dabei wird er ein Gefühl fürs Wasser bekommen.

Wie das Brustschwimmen im Groben und Ganzen funktioniert, sollte dein Mann ja in der Theorie, bereits begriffen haben. Das soll er einfach im Hinterkopf behalten. Aber es ist eben nicht wichtig das ganze verstumpft zu üben sondern einfach ein Gefühl fürs Wasser zu kriegen und genau das brauch er.

Froschbeinschlag, und dumme Armzüge üben bringt bei Fällen wie deinem Mann einfach nix, deswegen kann die Sportschule nix bewirken.

Einfach nur ins Wasser gehen, und eben Spaß haben, der Rest kommt von ganz allein.

Das klingt einfach, und das ist es eigentlich auch.

...zur Antwort

Ja. Das lohnt sich sicher noch wenn du fleißig trainierst. Gibt viele nicht so große Wettkämpfe wo man auch als nicht-Profi oder -Halbprofi auf die ersten Plätze schwimmen kann. Und mit 14 hast du durchaus auch noch die Chance richtig gut zu werden, wenn du talentiert und fleißig bist.

...zur Antwort

Für den Freizeiteinsatz sind die Schwimmbrillen aus dem Sportgeschäft vollkommen ausreichend. Worauf du beim kauf achten musst und wie du schaust ob sie dicht ist wurde ja schon gut erklärt.

Ansonsten kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, wenn man auch mal etwas schneller schwimmt sind die Luxusmodelle der Wettkampfbrillen der guten Hersteller einfach am besten. Auch wenn man dafür mehr bezahlt.

Sicher tut es auch ne Schwedenbrille. Ne Speedo Speedsocket, oder ähnliches ist meiner Meinung nach aber einfach angenehmer, und wenn man das Schwimmen liebt, kann man ruhig mal 30 euro investieren. :) Ist ansich eh n billiger Sport.

Pullbuoy Brett und Flossen halten ewig, und mehr brauch man auch nicht ums auf hohem Niveau zu betreiben.

...zur Antwort

Man muss es selbst herausfinden. Wenn man morgens schwimmt, kann man dies natürlich auch tun ohne vorher was zu essen, und das hinterher tun, manchen macht das aber Probleme. Ansonsten musst du selbst herausfinden was du tun kannst.

Du könntest z.b. 1 Stunde vorm Schwimmen ein bisschen essen und nach dem schwimmen richtig. oder isst 2-3 Stunden vorher richtig frühstück, falls du die zeit dafür hast, was ich aber nicht glaube.

Ansonsten isst was leichtes energiereiches. Obst oder n Powerriegel oder so^^

...zur Antwort

Wenn du den Verein nicht wechseln wilslt, musst du einfach besser werden. Es ist scheissegal wie gut du jetzt bist, auch wenn du es vielleicht verdient hättest mehr zu spielen.

Dein Trainer lässt dich nicht also werd einfach noch besser.

...zur Antwort

Hi,

Die Antworten versuchen dir zwar alle zu helfen, aber im Endeffekt vermag es eh keine von denen es dir wie von Zauberhand beizubringen. Was du hast ist ein Standardproblem, dass man einfach durch viel Schwimmen beheben kann. Schwimm einfach und versuch es hinzukriegen, und vertrau mir, es wird irgendwann einfach gehn.

Um etwas zu helfen: Konzentrier dich einfach darauf immer ordentlich auszuatmen. Man kann nicht zu viel ausatmen. Man kann nur zu früh zu viel ausatmen. Du solltest gleichmäßig unter Wasser ausatmen, und dann kurz bevor zu hochkommst schlagartig noch mal alles ausatmen was drin ist. Wenn du zu früh zu viel ausatmest kriegst ganz einfach son, ich nenn es mal "ungutes Gefühl"; weil dein Körper will dass du gleich wieder atmest, das kann er unter Wasser aber nicht. Deswegen erst kurz vorm hochkommen die ganze Luft raushaun :P

Aber wie ich schon oben gesagt hab. Dein Problem wird durch viel üben automatisch behoben.

Viel SPaß beim Schwimmen^^

...zur Antwort

Du schaffst es nicht zu lernen? Pure Angst. Tu es einfach oder lass es sein. Wer es nicht schafft schwimmen zu lernen sollte eben kein Sportlehrer sein.

...zur Antwort

Ich verfolge das schon lange nichtmehr, aber das fragwürdige ist, warum er erst jetzt überführt wurde. Das mit seiner Veränderung (die Gewichts und Muskelzunahme) ist ja jetz auch schon ewig her.

...zur Antwort
Ist in Ordnung

Wieso sollte es zuviel sein? Dein Trainer wird schon wissen wie er das Training zu strukturieren hat, damit es nicht zum Übertraining kommt. Leistungssportler trainieren teilweise >10mal die Woche. Auch mal mehrmals pro Tag. Mehr Arbeit wird im Sport fast immer belohnt.

...zur Antwort

die athleten in einer sportschule sind natürlich auch immer in einem verein. dadurch dass schule und sport dort abgestimmt sind lässt es sich einfach besser und öfter trainieren. da wird man in der regel besser.

...zur Antwort

ich würde dir immernoch empfehlen erstmal zum ohrenarzt zu gehen. es kostet nix und du kriegst gewissheit, was mit deinen ohren ist, denn im normalfall brauch man keine ohrenstöpsel für eine rollwende. Und ich weiss das klingt komisch, aber ohne stöpsel in den ohren hast du auch n bessres wassergefühl. Das ist einfach n zusätzlicher Sinn der mitarbeiten könnte. :)

...zur Antwort

Gutes Training und gesunde Ernährung. Ansonsten gibt es Kreatin, welches die Kraft und Regenration leicht verbessern kann, aber das ist auch nicht in allen Sportarten zu empfehlen, und man muss viel beachten, wenn man es benutzt, man kann es nichtmal eben in Form einer Brausetablette zu sich nehmen, aber das funktioniert auch nichtmal bei den illegalen Methoden.

...zur Antwort

Mit Verletzungsgefahr meint man ja meist Verletzungen bei denen man das Training aussetzen müsste. Davon gibt es im Wasserball wenige. Ich bin selbst Schwimmer, und ab und an spielen wir mal zum Spaß Wasserball (wobei man es wegen mangelnder Regelkenntnisse manchmal auch Wasserrugby nennen könnte). Ich find der Sport an sich ist teilweise schon hart, und kleinere Verletzungen passieren, aber die sind meist belangloser Natur.

...zur Antwort