Gute Sprinttechnik gesucht?

2 Antworten

Bei uns im Fußball ist eine sehr gute Ausdauer Pflicht. Das macht die Hälfte unseres Trainings aus. Wir machen verschiedene Sprintübungen. Hier einige Beispiele:

5 Hütchen werden aufgestellt. Die Entfernung ist je variabel. Du fänst leicht an.. erhöhst das Tempo.. beim zweiten Hütchen wirst du schneller.. die Schritte sind noch kurz und berühren schnell den Boden.. ab dem dritten Hütchen gehst du in den kompletten Sprint.. verlängerst deine Schrittlänge.. beim vierten machst du sehr große Schritte und gehst an dein Tempolimit und ziehst zum fünften Hütchen durch.

Ebenfalls mit Aufstellung der Hütchen. Kann wie ein kleines Spiel gestaltet werden. Hütchen Nummern von 1-5. Der Trainer nennt eine Nummer wie 3.. Du läufst zum dritten Hütchen, dann rückwärts zu Nummer 2 und sprintest bis zum fünften durch oder das selbe mit Nummer 2, zurück zu 1, durch zur 5.

Das mit mehreren Durchläufen ist sehr fördernd! Das hört sich bei dir aber schon sehr gut an!

Danke für die Tipps!

Wenn man bei der Höchstgeschwindigkeit angelangt ist, sollte man da nicht die Arme schnell hin und her schwingen und kurz bis mittlere Schritte machen?

LG Elias

0

Die Armbewegung ist bei dir korrekt. Da bin ich nicht nah drauf eingegangen, weil du schon Ahnung vom Sprinten hast. Unser Trainer hat das Ziel, dass die Beinlänge voll ausgeschöpft wird, sodass wir bei der Steigerung der Ausdauer mit großen Schritten schneller sind. Das funktioniert bei uns im Team sehr gut. Deins ist jedoch auch korrekt und gar nicht verkehrt. Wichtig ist der Aufbau!

0

Da könnte ich als Sprinter zurückfragen; Wie spielt man Fussball?, bitte erkläre mir in 3 Sätzen wie man besser wird, ich hole mit dem Bein immer aus und schiesse.

Nee so geht das nicht. Ich trainier das ganze Jahr Sprint mit all seinen Facetten des sprintspezifischen Kraftaufbaus, Kraftausdauertraining, Technik und Koordination. Das ist sehr komplex und nicht mal eben kurz erklärt. Willst du dich wirklich verbessern brauchst du einen Trainer (nicht das Internet und googlen nützt da auch nichts, sorry), der deinen Laufstil analysiert, mit dir per Video diskutiert und dann einen Trainingsfahrplan über die nächsten 2 Jahre definiert.

Die wichtigsten 2 Sprintarten siehst du perfekt repräsentiert im Bild unten; Carl Lewis und Pietro Mennea. Mennea läuft auf Frequenz, kurze Schritte, sehr kraftvoll, unbeweglich in der Hüfte und somit kraftsparend. Lewis läuft mit höherem Hub, Knie deutlich höher, grössere Schritte, mehr Bewegung in der Hüfte. Beide Arten benötigen einen ganz anderen Kraftaufbau und ein anderes Techniktraining.

Lewis Mennea - (Sport, Sprint)

Danke für deine Antwort! Ich glaube du hast Recht. Ich sollte am besten für mich selber ein Laufstil finden. Die Schnelligkeit wollte ich spezifisch fürs Fußball verbessern. Aber leider kennt sich mein Trainer wenn es um Schnelligkeit geht nicht allzu gut aus, deswegen habe ich gedacht ich frage hier mal nach! Kann man seine Schnelligkeit verbessern, indem man joggt und da manchmal Sprints für eine kurze Zeit einbaut?

LG Elias und danke vorab

0
@Eliasfast

Ja, das nennt man Intervalltraining. Das verbessert aber nicht die Technik.

0

Funktioniert Leichtathletik & Massephase Fitnessstudio?

Hallo. Ich mache Leichtathletik 7 Jahre & bin in der Massephase im Fitnessstudio schon 1 1/2 Monate. Ich möchte im Weitsprung, Dreisprung, Sprint (eventuell Hochsprung vielleicht auch) meinen Rheinland-Pfalz Meisterschafts-Titel wieder erlangen & gleichzeitig Muskeln aufbauen. Jedoch nimmt man in der Massephase an Gewicht zu durch überschüssige Kalorien (Fett) & man ist durch den Muskelwachstum nicht mehr sehr beweglich, was unvorteilhaft für Sprint & Sprung ist oder? Funktioniert es also einen guten Körper zu haben in der Massephase durchs Fitnessstudio & gleichzeitig besser in Leichtathletik zu sein? Mein Fokus liegt bei Leichtathletik endlich Wettkämpfe wieder zu gewinnen & bei den Deutschen Meisterschaften dabei zu sein mit dem Hintergedanken einen guten Körper zu haben. Danke für eure Antworten schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Habe ich Potenzial als Sprinter?

Hi, ich bin 17,Männl. , 1.76m groß, wiege 76 Kilo(kaum Muskelmasse) mit einem Körperfettanteil zwischen 20 - 25 % und mache seit nem 3/4 Jahr Leichtathletik(Sprint). Das ist nun der aller erste Sport den ich jemals gemacht habe. Die vorherigen Jahre sind für stundenlange Computerspielereien und Faulenzereien draufgegangen. Ich trainiere seit Anfang an 1 Mal die Woche, da 2 mal wöchentl. Training für einen so absoluten Anfänger zu intensiv ist und ich tagelangen Muskelkater erleide. Zudem trainiere ich ziemlich inkonsistent. In meinem 3. Trainingsmonat hab ich zum ersten mal seit Jahren die 100m im Wettkampf gesprintet (auf die Sportfeste in der Schule hatte ich nie Lust), Ergebnis : Dritter mit 12.54 Sekunden bei 1.1 m/s Rückwind. Meine Technik ist grottig und ich trete zu oft auf der Ferse auf und beuge den Körper beim Start nicht richtig nach unten und meine Ausdauer ist auch nicht ganz gut. Mein Trainer lobte mich jedoch für meine Schrittfrequenz und Antrittskraft und dafür, dass ich es mit Leuten aufnehmen kann, die Ewigkeiten länger trainieren . Meine Frage : Habe ich Potenzial genug um evtl. auch irgendwann Landesmeisterschaften zu bestreiten?

...zur Frage

Ist folgende Dehnstellung gut?

Ich bin jetzt seit rund 4 Wocheb beim Kickboxen. DOrt habe ich erst mal gemerkt, was mein Körper kann.

Mittlerweile bin ich deutlich fitter und gelenkiger gewurden, allerdings gibt es bei und 2 Dehnstellung, bei denen ich mir nicht sicher bin ob sie wirklich gut sind.

Die erste müsst ihr euch so vorstellen: _

Der Linke Strich ist das linke Bein, der rechte, das Rechte. Es ist zwar eher wie ein V, avber wurscht. DIe Deine werden dann von einem Partener so weit auseinander gedrückt, wie die Schmwerzgrenze es erlaubt. Das halten wir 10 Minuten. Danach wird noch 1 Minute immer weiter gedrückt, bis sie abgelaufen ist.

Ist das eine gute Dehnstellung, die wirklich estwas bringt?

Nun zur 2.. Diese wird dirket danach ausgeführt!

Man hat ein Bein auf dem Boden, dass andere liegt auf der Schulter des aufrecht-stehenden Partners auf. Das aufliegende wird nun immer weiter hochgedrückt, bis der Partener stopp sagt. Danach noch ein Stück weiter, dann ist gut.
Die Leute dort machen das halt schon ewig, und bekommen bei der ersten Übung das Bein in den Überspagat, und bei der Zweiten so hoch, wie der Partner es drücken kann. (Parner steht, hat Arme hoch und drückt das Bein)

was haltet ihr davon.

...zur Frage

Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?