Bei welchen "Wehwehchen" sollte man einen Marathon besser abbrechen?

3 Antworten

Ich würde dir raten bei einer Zerrung auf jeden Fall aufzuhören. Wenn man damit weiterläuft können die Folgeschäden in den Muskeln wirklich massiv sein. Ich würde aber auch sagen, daß bei Seitenstichen schon was falsch gelaufen ist. Du solltest bei Training gelernt haben richtig zu atmen. Wenn du also Seitenstiche bekommst probiere es einfach das nächste Mal wieder.

Bei Seitenstichen reicht es an sich wenn du kurz gehst und gleichmäßig langsam ein und ausatmest. Danach kannst du in der Regel normal weiterlaufen. Blasen an den Füßen sind so eine Sache. Sie können sehr schmerzhaft sein und je nach Schmerzempfindung muß jeder selbst entscheiden ob er weiter macht. Auf jeden Fall aufhören sollte man wenn man spürt das man einen absoluten Kräfteeinbruch hat und der Kreislauf anfängt instabil zu werden. In der Regel tauchen solche Probleme auf wenn der Läufer sich überschätzt hat oder ein zu hohes Tempo angegangen ist. Je nach dem wie gut er generell trainiert ist kann hier dann Schluß sein. Auch Magenkrämpfe und Übelkeit können neben einem zu hohen Verlust an Flüssigkeit Symptome von einer Überforderung sein. Abschließend kann man sagen, das in allen Situationen wo es dem Sportler nicht mehr gut geht ein Ausstieg erfolgen sollte.

Je nachdem was für eine Verletzung Du Dir zugezogen hast. Wegen Seitenstiche eigentlich nicht, denn da reichen kurze Gehminuten und gute Atemübungen. Dann lassen diese auch ziemlich schnell wieder nach und Du kannst wieder das Tempo aufnehmen. Wenn Du weißt das Du zu Blasen an den Füßen neigst, dann mach vorher ein Blasenpflaster drauf. Das beugt vor. Oder Hirschhorntalgcreme, die hilft bei mir wunderbar und pflegt auch noch die Füße. Ich hatte 5 Wochen vor meinem ersten Marathon mal eine Wadenüberbelastung zugezogen. Konnte knapp 2 Wochen nicht mehr laufen. Dann ging es wieder gut und ich nahm das Training bis zum Tag x wieder auf. Am Marathon lief ich 10 km als plötzliche Stiche in der Wade kamen. Km für km wurden diese immer heftiger, ich lief dennoch durch. Heute würde ich das keinesfalls mehr machen. Ich hatte 3 Monate einen geschwollenen Knöchel bis zur Wade. Die Wade war in allen Farben angelaufen - grün, blau,rot. Das war mir eine Lehre, auf solche Sachen solltest Du eher achten. Plötzlich auftretende stechende Schmerzen in den Waden oder Beinmuskulatur. Du merkst das dann schon, wenn Dir jeder Schritt fast zur Qual wird. Dann hast Du sicherlich eine Zerrung, Bänderriss oder eben eine einfache Muskelüberbelastung der Dich warnt.

Was möchtest Du wissen?