Vom Halbmarathon zum Marathon

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also grundsätzlich ist ein Marathon bei deinen Voraussetzungen möglich. Die HM Zeiten sprechen dafür, dass du in der Lage bist sehr konstant in einem Tempo zu laufen. Die Schichtarbeit sollte dich am Training für die 42,195 km nicht hindern, jedoch solltest du dir Gedanken machen, dass du jeden Km den du mehr im Training abspulst auch mehr Regeneration benötigst. Und für jeden Km mehr pro Tag auch eine halbe Stunde mehr an Schlaf brauchst. Eine durchgeplante Wettkampfvorbereitungszeit von 12-14 Wochen wirst du brauchen um das Abenteuer Marathon glücklich zu erleben, denn was hast du davon wenn du dich ab Km 30 quälen mußt. Einen Marathon kann man sehr toll erleben....mit der richtigen Vorbereitung, der richtigen Ernährung und einem "REALISTISCHEN" Zeitziel. Ein Probegalopp von ca. 30-35 Km (bei einer langen Einheit einfach mal probieren....Tempo runter und Streckenkm rauf, vorher genug Essen, Getränke mitnehmen....) und eine Untersuchung bei einem Leistungsdiagnostiker od. einem Internisten sollten schon Rückschlüsse vermitteln, ob der Körper, das HKS, für eine derartige Belastung geeignet sind. Versuche dich nicht zu viel in Euphorie zu schwelgen, zeige Respekt vor dem Wort MARATHON - jedoch keine Angst. Suche dir eine schöne Strecke aus für deinen ersten, nimm dir Zeit für die Vorbereitung. 5 Trainingseinheiten/Woche sollten es schon sein. GA 1 ist enorm wichtig. Auch eine Tempoeinheit od. Intervalltraining/Woche ist von Vorteil. Bergaufläufe/Sprints fördern die Kraft in den Beinen. Vergiss nicht die andere Muskulatur deines Körpers (Rücken, Bauch, Stretching, etc., etc.,....) Steigere deine Streckenlängen bei den langen Läufen von Woche zu Woche um ca. 2-4km bis du 2 Wochen vor dem Wettkampf auf ca. 33-35 km gekommen bist. Die 42 brauchst du im Training nie laufen, da viele kleine muskuläre Schädigungen (ab km 36...) auftreten können, die bis zum Marathon nicht mehr ausheilen können. Nimm dir auch das eine oder andere Buch zur Hand und schmökere darin, viele wertvolle Tipps erhältst du hier von echten Profi's (Manfred Steffny z.b.,....) Auf alle Fälle lasse dein Ziel nicht aus den Augen. Mit einer Leistung von einem MArathon kannst du soetwas von STOLZ auf dich sein.........Alles Gute dabei

Wow!!!! Vielen Dank für die vielen und netten Antworten. Bin ja grade in meiner "REHA"-Woche (HM war letzten Sonntag). Danach werd´ ich mal langsam aber stetig mich mit erweitertem Training befassen und alles etwas steigern. Mein "Problem" ist eher, dass ich es sehr schwer hinbekomme langsam (also so ca. 6min/km) zu laufen. Irgendwie fall´ ich immer wieder in schnelleres laufen zurück. Hört sich jetzt etwas paradox an, aber ich will ja LANGE laufen (42 KM ;-) ) und erst in zweiter Linie interessiert mich da die Schnelligkeit. Wenn´s interessiert halt ich die Community gerne auf dem laufenden wenn´s etwas besonderes während des Trainigs gibt.

LG

Ich finde dass Deine Voraussetzungen sehr gut klingen. Du solltest mal einen Testlauf von 30 bis 35km machen, wenn Du die Zeit, vielleicht am Wochenende, hast. Gut ist schon mal, dass Du eine gleichmäßige Kilometerzeit schaffst, denn das bedeutet, dass Du die Strecke und Deine Leistung gut und richtig einteilen kannst. Ich hatte auch mords Respekt vor meinem ersten Marathon und habe immer auf den Mann mit dem Hammer gewartet, aber mach Dir keine Sorgen, der kommt gar nicht zwangsläufig.

Was ist die optimale Herzfrequenz beim Marathon?

Hallo,

ich trainiere gerade für meinen ersten Marathon, der in 5 Wochen stattfindet, und bin mir bei der richtigen HF im Wettkampf selbst unsicher. Meine max. HF liegt bei ca. 195, meine aktuelle 10km Zeit ist 48:50 und den Marathon selbst möchte ich in ca. 3:50 schaffen. Ich trainiere aktuell ca. 65 bis 70 km in der Woche, das spezielle Marathontraining geht über 12 Wochen und mein längster Lauf ist 30km. Ist meine Zielzeit realistisch und mit welcher HF soll ich den Marathon laufen?

...zur Frage

Gibt es eine Formel die durch die Halbmarathon-Zeit die grobe Marathonzeit berechnen kann?

...zur Frage

Was esst ihr nach dem Lauftraining?

Habe gehört, daß einige Leute nach dem Training erst mal nichts essen um die Restreserven des Körpers noch auszuschöpfen. Ich frage mich was das bringt. Was sollte man essen? Gibt es da was besonders wichtiges oder ist die Ernährung für Amateure total nebensächlich?

...zur Frage

Ständige Übelkeit bei Langsreckenläufen! Wieso??

Hallo alle zusammen,

ich bin leidenschaftliche Halbmarathonläuferin, habe aber ein gewaltiges Problem: Mir wird schon während des Laufens übel und manchmal muss ich schon auf der Strecke oder im Ziel brechen.

Ich versteh nicht warum! Ich trainiere ausgiebig und regelmäßig, achte auf ausgewogene Ernährung und versorge mich vor den Wettkämpfen mit Kohlenhydraten und ausreichend Wasser. Außerdem geht es mir nur so während den Wettkämpfen - beim Training ist alles in Ordnung. Obwohl ich noch Kraft in den Beinen habe und motiviert bin, kann ich auf den letzten km nicht mehr das Tempo anziehen weil ich sonst brechen müsste.

Ich würde jetzt gerne meinen ersten Marathon in Angriff nehmen, habe aber Angst, dass ich die halbe Strecke mit Übelkeit kämpfen muss - so macht das ja auch kein Spaß.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Tipps wie ich das Problem los werde?

Viele Grüße

...zur Frage

Habe einen crosstrainer aber irgendwie zeigt der in 15 min. Nur 1,6 km an. kann das stimmen.

Hey, Ich habe gerade auf einen Crosstrainer trainiert,da ich bald einen 5 km Lauf habe!Dort steht ja auch immer wie schnell ich laufe,ich bin auf dem Crosstrainier 5 km gelaufen und immer 13 km.Eig müsste ich doch dann beim 5 km Lauf auch immer 13 km schaffen oder ist es dann anders wegen Luft oder ist der Crosstrainer ungenau?

...zur Frage

Wie schaffe ich es einen Marathon unter 2:15 zu laufen?

Hallo ich habe mir etwas verdammt schweres vorgenommen aber ich will es versuchen sonst ärgere ich mich! Also ich habe mir vorgenommen irgendwann einen Marathon unter 2:15 zu laufen, ich bin zurzeit 17 Jahre alt habe also noch verdammt viel Zeit. Nun meine Frage, wie komme ich schnell an mein Ziel? Ich laufe 5 km in 16 min 37 sek und 10 km in 33 min 52 sek. Würde nächstes Jahr versuchen meinen ersten Marathon unter 3 Stunden zu laufen. Hat jemand einen Trainingsplan für mich? Oder weiß wie ich mir einen zusammenbaue weil das ja eigentlich viel besser ist. So erklärt mich für verrückt, ich werde es versuchen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?