105 Kg beinpresse mit 15 Jahren?

2 Antworten

du schreibst, du hättest nur 2/3-WH gemacht, hast also nicht im größeren und empfohlenen Bewegungsausschlag (ROM) trainiert. Auch ich würde dir dringend raten, nimm was vom Gewicht runter. Dann trainiere im kompletten Bewegungsbereich, was für die Muskeln schwerer ist, damit wachsen sie besser. Schwere Gewichte in verkürztem ROM bei der Beinpresse belasten die Muskeln weniger. Da das Gewicht aber von etwas gehalten werden muss, liegt es mehr auf den Knochen bzw. Gelenken. Genau das solltest du vermeiden. Eine volle ROM bedeutet auch nicht das Bewegen bis in Extrempositionen, das wäre auf der anderen Seite übertrieben.

Und eine letzte Empfehlung: wenn du etwas steigerst, mach es immer langsam. Bei der Beinpresse z.B. in 5KG-Schritten. Also für ca. 2 Wochen jetzt 60KG, dann 2 Wochen 65KG usw. Und immer in voller ROM. Nur so gibst du deinem Körper die Chance, sich an die ungewohnte Belastung anzupassen, damit er sich nicht verletzt.

Halte ich für keine gute Idee. Die hohe Belastung auf deinen wenig trainierten Körper kann in der Tat Verletzungen und auch langfristige Schäden zur Folge haben. Noch wichtiger aber ist, dass du als Anfänger vor allem in komplexe Grundübungen (viele Muskelgruppen werden beansprucht, dazu kommt Koordination und Balance) und Polysportivität investieren solltest, was am besten in Übungen mit dem Eigengewicht geht. Ebenso wichtig ist die perfekte Ausführung der Übung. Ohne Kontrolle und gerade mit steigendem Gewicht wird bei Anfängern zu oft abgekürzt.

Mein Rat; Wenn du schon an die Geräte gehst, was ich aus oben genannten Gründen für grundfalsch halte, dann reduziere das Gewicht und wiederhole die Übungen langsam, nach dem 4-2-4 Prinzip; 4 Sekunden hinbewegen, 2 Sekunden halten, 4 Sekunden zurück.

Was möchtest Du wissen?