Eine Seite kenne ich nicht. Es gibt aber natürlich schon Erfahrungen wie man sich einen Trainingsplan erarbeiten kann, der zielführend ist. Literaturempfehlung: Leistungsreserve Hanteltraining, Phillipka Verlag. Noch ein kleine Tipp am Rande: Als erstes kümmere ich mich bei Sprintern um die Hüftbeuger, damit lassen sich oft schon Leistungsverbesserungen erzielen..

...zur Antwort

Was dein Laufpartner sagt ist mehr oder weniger Nonsens. Woher will er oder du denn wissen dein dein HFmax nicht bei z.B. 196 liegt? Pulsbasiertes Training ohne Leistungstest ist in etwa so wie ein Schuß mit einer ausgefransten Schrotflinte. Bleib dabei wenn du dich gut fühlst oder versuche deinen HFmax durch einen einfachen Sprinttest herauszufinden, wenn es genauer sein soll.

...zur Antwort

Natürlich ist das möglich. Beim Handball ist es unerlässlich viel Koordinationsübungen zu machen. Das wird dir helfen mit der Rechten technisch besser zu werfen. Ohne Krafttraining geht beim Handball auch nix. Da kommt es drauf an das du deine beiden Seiten möglichst gleichstark bekommst. Plyometrische Liegestützen sind hier ein erstes gutes Mittel. Einarmige Übungen mit Kettlebells und natürlich Übungen mit der Langhantel sollten auf die Agenda..

...zur Antwort

50-Tagesplan für's Fitnessstudio? Abnehmen!

Hey ihr Lieben!

Ich bin 19 Jahre jung, bin ca. 1,67cm groß und wiege (wahrscheinlich) momentan um die 70kg. Im Fitnesstudio zeigte die Waage jedenfalls mit Klamotten am Abend 72kg an.

Ich bin unzufrieden mit meinem Körper... Das meiste Fett verlagert sich bei mir auf die Beine und auch auf die Arme, was meine Schultern breiter wirken lässt, während ich aber einen eher flachen Bauch habe. Es ist unglaublich schwierig für mich abzunehmen. Selbst als ich 3-4x die Woche laufen war, hat sich so gut wie gar nichts getan bei mir. Ob es an Unregelmäßigkeit oder an der Ernährung lag, keine Ahnung, wahrscheinlich! Auf jeden Fall versuche ich es schon ewig...

Aber jetzt soll Schluss sein mit versuchen! Ich bin momentan im Ausland als Au Pair und könnte jeden Tag Zeit finden für eine Stunde mindestens ins Studio zu gehen und dafür habe ich auch den Willen. Ich gehe aufs Laufband, mache etliche Bauch-Po-und Beinübungen, stemme ein wenig Gewichte... Ich achte nicht auf die Wiederholungen... Ich schwitze nur sehr und mach mich ziemlich fertig. Sehe aber einfach keine Entwicklung bei mir selbst und hab das Gefühl, ich mach was falsch.

Mein Ziel ist es in 50 Tagen 7-10kg abzunehmen. Warum in 50 Tagen? In 50 Tagen fliege ich nach Hause, um meine Familie zu besuchen und es stehen für mich einige wichtige Ereignisse an, zu denen ich endlich das Ziel erreicht haben möchte, dem ich schon lange hinterher eifer!

Meine Fragen:

Sollte ich zum Abnehmen viel und lange Cardio machen oder mich doch mehr auf meine Muskeln konzentrieren, weil die mehr Fett verbrennen?

Soll ich kurz vorm und nach dem Sport noch etwas essen? Wenn ja, kann ich Obst essen oder ist das zu viel Fruchtzucker?

Ich koche jeden Tag für die Jungs, auf die ich hier aufpasse. Da kann ich nicht jeden Tag nur Eiweiß zum Abendbrot machen, was kein Problem für mich persönlich wäre... Kohlenhydrate am Abend: Absolutes Tabu?

Sollte ich Eiweißpulver zu mir nehmen, wenn ich meine Muskeln viel trainiere?

Kann mir jemand einen Schritt-für-Schritt-Plan geben, nach dem ich mich vorarbeiten sollte?

Hat jemand schon die Erfahrung gemacht, dass er in ca. 7 Wochen 7-10kg abgenommen hat? Wenn ja, wie.

Bin bisschen verzweifelt... Und ich wäre euch so super dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!!!

Liebste Grüße, Lisa

...zur Frage

Wenn es schnell gehen soll und trotzdem gesund dann rate ich dir zu alternierendem Fasten. Ganz simpel 1 Tag normal essen, ein Tag fasten und dabei 3-4 L Wasser trinken. Die viel beschworene Eiweißbetonte und KH-arme Kost macht auf Dauer ganz andere Probleme. Es scheint tatsächlich so zu sein das alternierndes Fasten ein sehr mächtiges und wirksames Instrument ist. Im Studio solltest du vor allem auf die Grundübungen setzen. Kniebeugen, Dips, Liegestütze, Klimmzüge. Kreuzheben,,,was mit freien Gewichten nicht geht, notfallls durch Maschinen ersetzen. Cardio auf keinen Fall weglassen. Was nützt der schlankeste Körper mit einem schwachen Herz? Insbesondere an den Fastentagen sind Ausdauereinheiten hoch wirksam.

...zur Antwort

Die Waden werden sich daran gewöhnen, das dauert einige Zeit und man sollte es auch nicht übertreiben mit dem Vorfußlauf. Wenn nach einigen Wochen deine Waden soweit adaptiert sind , kannst du sie auch weiter gezielt mit Krafttraining bearbeiten, wenn notwendig.

...zur Antwort

Sofa sitzen und XBox spielen schadet deiner Gesundheit und nicht ein paar einfache BW-Übungen. Ab an die Klimmzugstange, Liegestütze, Dips. Kniebeugen, Ausfallschritte, Sit.ups....

...zur Antwort

Du machst nix falsch, möglicherweise gehörst du zu den Leuten die sich besonders schnell an sportliche Maßnahmen anpassen und immer neue Reize brauchen.Was immer funktioniert wenn es nicht weiter geht, ist alternierendes Fasten. Dazu braucht man etwas Willenskraft, ist aber gar nicht so schwer. Bsp. 1 Tag nornal essen, 1 Nacht, 1 TAG; und 1 Nacht Fasten, immer im Wechsel,Training aber ganz normal durchziehen. Viel Wasser, Tee oder Brühe trinken und keine , keine KH oder Süßstoffe reinziehen.

...zur Antwort

Da die meisten Leute im Studio ihre Übungen im Sitzen machen ist es egal was für Schuhe sie dabei tragen. Anders sieht es aus wenn Gewichtheber- oder Kettlebellübungen im Mittelpunkt stehen, dann sind Gewichtheberschuhe oder keine Schuhe (Barfuß) geeignet.. Laufschuhe wären tatsächlich eher schädlich.

...zur Antwort

Keine weitere Abnahme trotz Disziplin?

Hallo, liebe Community! Ich habe mich hier angemeldet, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß. Seit November 2013 habe ich meine Ernährung umgestellt und habe 3-5 mal die Woche trainiert. Auf diese Weise bin ich von geschätzten 100 kg (habe mich anfangs nicht gewogen, sondern nur mit dem Maßband nachgemessen) auf mittlerweile 74 runter. Da das für eine 1,60m große Frau immer noch zu viel ist und ich mich auch noch nicht wohl fühle, möchte ich noch etwa 14 kg abspecken. Und jetzt kommt der Knackpunkt: Seit April geht da so gut wie nichts mehr. Ich gehe ins Fitnessstudio, mache 3 mal pro Woche Krafttraining und ich jogge. Zudem kellnere ich neben dem Studium seit Kurzem noch, je nach Bedarf des Restaurants 1 bis 5 mal pro Woche. Ich wiege mein Essen wirklich akribisch ab und notiere mir die Kalorien eines jeden Krümels. Ich habe zwischendurch auch schonmal versucht, meinen Körper daran zu gewöhnen, dass er jetzt mehr Essen bekommt, sodass ich ihn danach wieder mit reduzierter Kalorienzufuhr schocken kann. Das hat nicht mal kurzfristig geklappt, aber wenigstens habe ich dabei nicht zugenommen. Ich sehe weder auf der Waage, noch am Maßband Erfolge. Wie kann das sein?! Da ich an einigen Körperstellen aufgrund der Abnahme unschöne schlaffe Haut bekommen habe, möchte ich mich bald operieren lassen. Das geht aber nur, wenn ich bis dahin mindestens 10 kg abgenommen habe. Könnt ihr mir ein paar idiotensichere Tipps geben?

P.S.: Ich koche ausschließlich frisch, mit viel Gemüse und fettreduziert. Ja, ein paar böse Kohlenhydrate und Fleisch verirren sich auch gerne mal auf meinen Teller. Aber im Grunde geht es beim Abnehmen doch ums Kaloriendefizit, oder liege ich da falsch?

...zur Frage

Idotensicherer Tipp mit Funktionsgarantie: Alternierndes Fasten. Eine Nacht einen Tag und die komplette nächste Nacht nix Essen. Viel Wasser, Tee ....Dann einen Tag normal alles Essen , sogar etwas mehr, 120 % der sonst üblichen Tagesmenge. Sport aber ganz normal beibehalten.

...zur Antwort

Kommt natürlich auch auf die Übung an. Könnte mir vorstellen das du mit einer 16er mal probieren kannst, als Turner kann man funktionell Kraft einsetzen und darauf kommt es an. Meine Jugendsportler ohne Erfahrung fangen generell mit 8 Kg an. Hol dir bitte keinen Mist bei LIDL und Co http://www.thomas-jack-wanner.de/welche-kettlebell-soll-ich-nehmen/

...zur Antwort

Alles was Kraft und Explosivität verspricht. Zuhause braucht man dafür eine Langhantelstange und einen Ständer und oder ein paar Kettlebells. Kniebeugen,Stoßen und Reißen sind die Übungen die dich ohne Umwege zum Ziel bringen. Die Technik muss sorgfältig erlernt werden. Maschinen gestütztes Training im Studio ist nicht die erste Wahl, ganz im Gegenteil.

...zur Antwort

Schwäche oberhalb der Knie - kann mir da jemand helfen?

Hallo,

Ich bin nun 15 Jahre alt und leide schon seit fast 3 Jahren an einer Schwäche in den Knien. Es fing im Herbst an und ist bis heute ununterbrochen da gewesen. Wenn ich stehe wenn ich sitze wenn ich liege - immer. Zu der Zeit bin ich noch Rennrad gefahren und auf einer tour trat es auf. Zu der Zeit bekam ich auch eine feste Zahnspange. Ein viertel Jahr davor hatte ich mit es mit Krämpfen zu tuen. Die Schwäche ist etwas oberhalb der Knie etwa dort wo auch die Sehne ist. An kraft scheint es aber trotzdem nicht zu fehlen. (Das Gefühl verstärkt sich wenn ich die knie stark durchdrücke. Ich war nun schon bei Physiotherapeuten, Osteopathen und Orthopäden. Der Orthopäde sagte es wäre eine Beckenblockade und löste sie - brachte nichts. Die Osteopathen und Physiotherapeuten drückten hier und da ein bisschen, das brachte aber auch nichts. Nun bin ich in großen abständen bei einer Osteopathin die den Körper befragt. Zieht dann immer die arme nach hinten und je nachdem welcher länger ist heißt das ja oder nein. Sie meinte es könnte auch etwas mit meiner Herzoperation zu tuen haben als ich 4 war (ein Loch im Vorhofseptum musste operiert werden). Letztes mal hat sie meine Knochen behandelt. Wenn ich aufstehe merke ich, dass es schlechter ist. Das bleibt aber nur für ein paar Minuten dann ist es wieder wie Vorher. Die beste Wirkung zeigte sich bei einem Physiotherapeuten der die Muskeln und Sehnen im Fuß und im Bein von der Haut die diese umgibt gelockert hat. Er meinte dadurch, dass beides nicht gleich schnell wachsen würde, würde die Hautschicht die Muskeln etwas verschieben und diese könnten dann nicht mehr richtig arbeiten. Danach spürte ich eine deutliche Verbesserung und merkte nun dass sich auch meine Füße schwer bewegen lassen ließen. Doch leider hielt die Wirkung nicht lange an und ich sitze immer noch vor dem gleichen Problem. Meine Vermutung wäre, wenn man mal von meinem Alter absieht, dass ich eine Spinalkanalverengung habe. Was sagt ihr dazu? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Fragt alles was ihr wissen wollt.

Gruß Bruno

...zur Frage

Was scheinbar geholfen hat war deine verklebten Faszien zu lockern. Der Effekt hält natürlich nicht ewig. Das muss regelmäßig gemacht werden. Google mal unter myofasziales Training, Blackroll, Faszientraining

...zur Antwort

Der entscheidende Punkt ist die Auswahl der Übungen und des Equipments. Wenn dir Maschinentraining vorschwebt, macht das keinen Sinn. Ganzheitliches Training mit der olympischen Langhantel und/oder Kettlebells bringt einen maximalen Übertrag. Alles andere ist mehr oder weniger Zeitverschwendung.

...zur Antwort

Der hohe Puls ist ein Warnzeichen das man ernst nehmen muss. Das hat mit der kurzen Pause nichts zu tun. Eher mit evtl. Entzündungsprozessen. Wie kann man so unvernünftig sein und nach 4 Tagen wieder trainieren anfangen? Sorry aber ich werde euch "nur Läufer " wohl nie verstehen. Diese Geschichten lese ich täglich auf Twitter und in Foren, Geh zum Arzt und lass es abklären. Möglicherweise wehrt sich dein Körper einfach nur gegen diletantische unvernünftige Behandlung.

...zur Antwort

Das Alter spielt keine Rolle. Das Zielpublikum wird auch immer Älter. Letztlich ist immer die Qualität entscheidend, wobei das in vielen Studios scheinbar auch egal ist. Um Kettlebelltraining mit Kleingruppen zu machen, reicht der B-Schein alleine noch nicht aus. Da muss man das schon richtig leben.Für Geräte und Zirkeltraining sollte sich aber schon ein großes Betätigungsfeld finden.

...zur Antwort

Die Kraftleistung darf man immer in Relation zum Körpergewicht betrachten. Der 150 kg BBler der dich auslacht weil er selber 160 kg schafft, ist in Wirklichkeit ein schwacher Tropf. Dein 1RM dürfte bei etwa 110kg liegen, das bedeutet du bist schon nahe dran an deinem doppelten Körpergewicht. Das ist im Breitensport schon ein sehr guter Wert.

...zur Antwort

Nein, das stimmt nicht. Ganz im Gegenteil ein Übermaß an Weizen (Gluten) fördert Entzündungprozesse im Körper. Dabei spielt es keine Rolle ob Weißmehl oder Vollkorn.

...zur Antwort

Der einzige Fachmann meines Wissens der komplette Alternative Strategien entwickelt ist Dr. Feil....Google: Feil Arthrose

...zur Antwort

Nein nicht im Sitzen! Das Gewicht muss passen, leichte Gewichte helfen nichts, es gelten die üblichen Regeln. Lass deine Übungsausführung von einem Trainer überprüfen.Achte drauf das der überwiegende Teil, der Übungen im Stehen stattfindet.

...zur Antwort

das Core Programm kannst du getrost vergessen, das hast du richtig erkannt. 12 x10 m Sprints / Wo lassen sich noch ausbauen, das ist zu wenig. Die Kniebeugen sind gut aber auch zu wenig, Gerätetraining kannst du vergessen außer zur gezielten Beseitigung von diagnostizierten Schwachstellen. Statt dessen: Gewichtheberübungen mit der Langhantel oder ein Programm mit Kettlebells. Bei beiden ist das Core-Programm included.

...zur Antwort