Joggen-trotz Knieprobleme?

4 Antworten

Knieprobleme sind immer eine schwierige Sache. Man sollte es auf jeden Fall ernst nehmen, da es ein tragendes Gelenk ist und somit ständig belastet wird. Deswegen solltest du eventuell erst mal mit einem Arzt abklären, ob eine Physio nötig ist bzw. besser wäre. Bei der Physio werden dir immer tolle Übungen beigebracht, die du zuhause einfach nachmachen kannst und somit schneller deine Probleme lindern kannst. Natürlich ist es auch wichtig, dass du das richtige Schuhwerk trägst. Schuhe, bei denen du stark aufprallst - quasi wie ein Stein- sind eher nicht zu empfehlen. Ich würde dir da einen Laufschuhe mti weicher Sohle und einer Dämmung empfehlen ( http://www.runmarkt.de/schuhe/herren/laufschuhe/stabilitaet/ ). So federst du beim laufen besser ab und prallst nicht auf dem Boden auf.

Hey.

Was sagt denn dein Arzt dazu? Ich habe auch leichte Knieprobleme, jedoch darf ich bspw. trotzdem Sport machen und muss nur die Anzahl der Stunden runterschrauben.

Hast du denn Schmerzen beim Joggen? Hast du eine Bandage verschrieben bekommen. Diese wäre auf jeden Fall nützlich, um das Knie ein wenig zu entlasten.

Gruß

Die Frage stellt sich erstmal , was man unter Probleme mit dem Knie versteht und welche Strukturen davon betroffen sind.

Man sollte nicht versuchen die Symptome zu lindern sondern man muss die Ursache herausfinden um weitere Einschränkungen bzw .Strukturschäden zu verhindern!

Ein Arzt sollte entscheiden inwieweit das Knie (in welcher Form auch immer) belastet werden darf, deswegen würde ich vorher um eine medizinische Abklärung raten.

Kreuzbandriss im Februar - immer noch Schmerzen?!

Hallo, liebe Community!

Ich habe mir im Februar beim Fußball das vordere Kreuzband, das Innenband (?) und den Meniskus gerissen. Es war das erste Spiel nach meinem Patellaspitzensyndrom im selben Knie. Nach zwei Wochen wurden die Kreuzbandreste athroskopisch entfernt und das Innenband, sowie der Meniskus wieder geflickt. Danach erst Physiotherapie, später noch EAP. Ich kam relativ gut ohne Kreuzband zurecht, zumindest konnte ich gehen, jedoch nicht rennen etc. und hatte auch oft Schmerzen bei Beugung und Streckung unter Belastung. Im August bekam ich dann die Kreuzbandplastik, danach weiterhin Physiotherapie. Jetzt habe ich insgesamt über 90 Physiotherapie-Sitzungen hinter mir, davon 40 EAP und ich kann immernoch nicht wirklich Sport machen. Habe mehrmals versucht, mit Joggen zu beginnen, musste jedesmal nach kurzer Zeit wegen der Schmerzen abbrechen. An manchen Tagen habe ich kaum Schmerzen, manchmal aber sind sie sehr stark. Des Weiteren ist das Knie im Vergleich noch sehr konturlos. Außerdem kann ich das Bein nicht so weit beugen wie das gesunde, linke Bein. Auch gänzlich durchstrecken ist nicht möglich. Nach langen Strecken des Gehens fängt es auch an zu schmerzen. Um noch ein bisschen spezifischer zu werden: Letztes Jahr wurde bei mir ein Knorpelschaden im betroffenen Knie festgestellt, außerdem hat man überlegt, eine Beinachsenkorrektur vorzunehmen, da ich sehr stark ausgeprägte O-Beine habe. Ich würde wirklich gerne wieder vernünftig Sport machen können, aber niemand weiß so recht, was man mit mir anfangen soll. Vielleicht hat ja hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und ein paar wertvolle Tips für mich? Bei Bedarf kann ich auch noch nähere Informationen geben.

Vielen Dank im Voraus!

CygnisX1

...zur Frage

Schwimmplan 50m Kraul 37s->33s

Hallo,

ich würde gerne meine Zeit bei 50m Kraulen so schnell wie möglich auf unter 33s bringen. Aktuell liegt sie bei ca. 37s.

Geschwommen bin ich schon Jahre nicht mehr und aufgrund einer Knieverletzung/OP habe ich auch so gut wie keinen Sport der Ausdauer oder Geschwindigkeit verbessern würde gemacht. In den letzten 12 Monaten war ich jedoch regelmäßig ca. 2 mal die Woche im Fitnessstudio. Dort war ich ca. 10 Minuten auf dem Ergometer zum Aufwärmen und habe dann nur noch Geräte und Gewichte zum Muskelaufbau gemacht. Anfang Januar habe ich dann ein neues Kreuzband bekommen und konnte zwei Monate so gut wie gar nichts machen. Seit März mache ich aber wieder nahezu normal Sport im Fitnessstudio. Ich bin 32 Jahre (männlich) und durchaus sportlich. Ich habe früher viel Fussball gespielt und war ganz gut im Langstreckenlauf.

Aufgrund einer Wette "muss" ich aber meine gestern gemessene Zeit von 37s auf 50m mindestens auf 33s senken. Dies sollte nicht mehr als 4 Wochen dauern. Wäre eine solche Leistungssteigerung utopisch oder ist sie durchaus machbar? Wie kann man das am besten trainieren? Da mein Knie noch nicht vollständig ausgeheilt ist, kann ich keinen Schwimmstil o.ä. machen welcher "aufs Knie geht". Brustschwimmen mit dem typischen Beinschlag fällt also weg. (Ich muss mich ohnehin nur im Kraulen verbessern.) Sollte ich nun auf den Kraftsport ganz verzichten und nur noch Schwimmen? Wie oft und wie lange sollte ich in der Woche schwimmen?

Vielen Grüße

Martin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?