Eine Seite kenne ich nicht. Es gibt aber natürlich schon Erfahrungen wie man sich einen Trainingsplan erarbeiten kann, der zielführend ist. Literaturempfehlung: Leistungsreserve Hanteltraining, Phillipka Verlag. Noch ein kleine Tipp am Rande: Als erstes kümmere ich mich bei Sprintern um die Hüftbeuger, damit lassen sich oft schon Leistungsverbesserungen erzielen..

...zur Antwort

50-Tagesplan für's Fitnessstudio? Abnehmen!

Hey ihr Lieben!

Ich bin 19 Jahre jung, bin ca. 1,67cm groß und wiege (wahrscheinlich) momentan um die 70kg. Im Fitnesstudio zeigte die Waage jedenfalls mit Klamotten am Abend 72kg an.

Ich bin unzufrieden mit meinem Körper... Das meiste Fett verlagert sich bei mir auf die Beine und auch auf die Arme, was meine Schultern breiter wirken lässt, während ich aber einen eher flachen Bauch habe. Es ist unglaublich schwierig für mich abzunehmen. Selbst als ich 3-4x die Woche laufen war, hat sich so gut wie gar nichts getan bei mir. Ob es an Unregelmäßigkeit oder an der Ernährung lag, keine Ahnung, wahrscheinlich! Auf jeden Fall versuche ich es schon ewig...

Aber jetzt soll Schluss sein mit versuchen! Ich bin momentan im Ausland als Au Pair und könnte jeden Tag Zeit finden für eine Stunde mindestens ins Studio zu gehen und dafür habe ich auch den Willen. Ich gehe aufs Laufband, mache etliche Bauch-Po-und Beinübungen, stemme ein wenig Gewichte... Ich achte nicht auf die Wiederholungen... Ich schwitze nur sehr und mach mich ziemlich fertig. Sehe aber einfach keine Entwicklung bei mir selbst und hab das Gefühl, ich mach was falsch.

Mein Ziel ist es in 50 Tagen 7-10kg abzunehmen. Warum in 50 Tagen? In 50 Tagen fliege ich nach Hause, um meine Familie zu besuchen und es stehen für mich einige wichtige Ereignisse an, zu denen ich endlich das Ziel erreicht haben möchte, dem ich schon lange hinterher eifer!

Meine Fragen:

Sollte ich zum Abnehmen viel und lange Cardio machen oder mich doch mehr auf meine Muskeln konzentrieren, weil die mehr Fett verbrennen?

Soll ich kurz vorm und nach dem Sport noch etwas essen? Wenn ja, kann ich Obst essen oder ist das zu viel Fruchtzucker?

Ich koche jeden Tag für die Jungs, auf die ich hier aufpasse. Da kann ich nicht jeden Tag nur Eiweiß zum Abendbrot machen, was kein Problem für mich persönlich wäre... Kohlenhydrate am Abend: Absolutes Tabu?

Sollte ich Eiweißpulver zu mir nehmen, wenn ich meine Muskeln viel trainiere?

Kann mir jemand einen Schritt-für-Schritt-Plan geben, nach dem ich mich vorarbeiten sollte?

Hat jemand schon die Erfahrung gemacht, dass er in ca. 7 Wochen 7-10kg abgenommen hat? Wenn ja, wie.

Bin bisschen verzweifelt... Und ich wäre euch so super dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!!!

Liebste Grüße, Lisa

...zur Frage

Wenn es schnell gehen soll und trotzdem gesund dann rate ich dir zu alternierendem Fasten. Ganz simpel 1 Tag normal essen, ein Tag fasten und dabei 3-4 L Wasser trinken. Die viel beschworene Eiweißbetonte und KH-arme Kost macht auf Dauer ganz andere Probleme. Es scheint tatsächlich so zu sein das alternierndes Fasten ein sehr mächtiges und wirksames Instrument ist. Im Studio solltest du vor allem auf die Grundübungen setzen. Kniebeugen, Dips, Liegestütze, Klimmzüge. Kreuzheben,,,was mit freien Gewichten nicht geht, notfallls durch Maschinen ersetzen. Cardio auf keinen Fall weglassen. Was nützt der schlankeste Körper mit einem schwachen Herz? Insbesondere an den Fastentagen sind Ausdauereinheiten hoch wirksam.

...zur Antwort

Die Kraftleistung darf man immer in Relation zum Körpergewicht betrachten. Der 150 kg BBler der dich auslacht weil er selber 160 kg schafft, ist in Wirklichkeit ein schwacher Tropf. Dein 1RM dürfte bei etwa 110kg liegen, das bedeutet du bist schon nahe dran an deinem doppelten Körpergewicht. Das ist im Breitensport schon ein sehr guter Wert.

...zur Antwort

In diesem Fall würde ich dir ein Schlingensystem ala TRX empfehlen. Das ist leicht mit zu nehmen und du kannst an jedem Baum oder Klettergerüst deine Übungen machen. Das ist koordinativ anspruchsvoller als Maschinentraining im Studio, das dir für Handball eh nix bringen wird. Plyometrische Liegestütze sind die wichtigste Übung für dich in der nächsten Zeit. Später ist das Training mit der Langhantel oder auch mit Kettlebells unverzichtbar. Treppensprints sind zwar eine schöne Quälerei bringen dir aber nicht so viel. 10-30 m Sprints auf dem Flachen sind hier zielführender.

...zur Antwort

LH-Rudern aufrecht zusätzlich und statt Hyperextension schweres Kreuzheben.

...zur Antwort

Als Anfänger im Fitnessstudio - wie sollte mein Trainingsplan aussehen?

Ich (18) wiege knapp 100kg und habe daher beschlossen, dass es in Anbetracht des nächsten Sommers, aber vor allem auch für meine Gesundheit insgesamt, angebracht ist abzunehmen.

Ich versuche dies per Ernährungsumstellung kombiniert mit Fitnessstudio zu realisieren.

Ich bin auch kein typischer Sportmuffel, sondern mache so schon mehrmals in der Woche Sport (Fußball & Tischtennis). Allerdings sorgt das aufgrund meiner schlechten Ernährung leider nur dafür, dass ich im Moment nicht zunehme.

In meinem Fitnessstudio gibt es leider nur einen ebenso übergewichtig erscheinenden "Trainer" wie mich ;)

Instruktionen: "Da stehen die Ausdauergeräte, nach unten gehts in den Kraftraum. Schau dass du etwas aus der Puste kommst, dann nimmst du ab. Die Handhabung der Geräte erklärt sich ja von selbst ..."

Nun brauche ich eure Hilfe. Die korrekte Ausführung diverser Übungen kann ich mir massenweise im Internet zu Gemüte führen. Was ich aber nicht genau weiß, ist wie mein Trainingsplan aussehen soll.

Ich hätte mir vorgestellt, nachdem ich nun schon etwas recherchiert habe:

Cardiotraining vor und nach einem Zirkeltraining im Kraftraum. Meinetwegen je 10 min auf dem Ergometer.

Zirkeltraining an Maschinen mit 1 Satz á 20 Wdh nach dem Prinzip Muskel und Gegenspieler.

Dann wirds aber schon knifflig. Ein netter Trainierender verriet mir eben mit wenig Gewicht an Maschinen anzufangen, um Dysbalancen auszugleichen und die Übungen korrekt zu erlernen. Von freien Übungen riet er mir als blutigem Anfänger mit untrainierter Muskulatur (vorerst) ab. Ich wollte ihn dann nicht noch mit Fragen über ein Anfängertraining etc. löchern, der wollte ja schließlich auch sein Workout durchziehen.

Nun meine Frage: Wie sieht ein optimales Training entsprechend beschriebener Rahmenbedingungen aus? Oder habe ich einen Denkfehler in meinen Ansätzen zu Trainingsplanung?

Dass ein festgelegter Trainingsplan zu Beginn nach 2 - 3 Wochen einer Überprüfung bedarf und ich mich im Lauf des Trainings (Wochenmäßig) bezüglich Volumen (Satzerhöhung und Wdh.verringerung) und Intensität (Gewichterhöhung) des Trainings steigern muss, ist mir bewusst.

Ich würde am liebsten ein Ganzkörpertraining mit 8 Übungen durchführen. Ich hoffe auf hilfreiche Antworten.

Gruss Tom

...zur Frage

Wechsel das Studio, kündige sofort den Vertrag. Bis dahin:Mache 6-8 Wochen dein Zirkeltraining an Geräten. 10 min Aufwärmen auf dem Ergometer ist nicht verkehrt. Nimm Gewichte die dir ca 15-20 saubere Wdh ermöglichen. Die Qualität der Ausführung muss immer im Vordergrund stehen, In den ersten Woche geht es nur mal darum erste intramuskuläre Anpassungen zu erreichen. Am Anfang jetzt 2 x Zirkel und 2 x die Woche Ausdauer und da möglichst 1 Rudergerät und 1 x Ergometer aber mit einem Intervallprotokoll. Nicht Stundenlang leicht und gleichmäßig sondern immer wieder kurze Intensive Belastungen. Nach 8 Wochen dann ein GK-Plan schon mit der einen oder anderen Grundübung.

...zur Antwort

Ich bin kein Fan von Greif-Plänen, aber wenn du selber keinen Plan hast ist so etwas durchaus sinnvoll. Allerdings würde ich mir das bei den genannten Zielzeiten dahingehend überlegen ob es dir die paar Minuten in einem durchschnittlichen Breitensportbereich Wert sind. Es ist aber grundsätzlich so das der beste Plan nur dann wirklich was taugt wenn er regelmäßig angepasst wird. Das heißt wenn dann auch eine aktive Betreuung stattfindet.

...zur Antwort

Grundsätzlich: Wenn so was passiert die Stange immer nach unten abstreifen, andersrum kann es tödlich enden!

...zur Antwort

Marathon: hoher Puls, schneller Atem - wie kriegt man genug Flüssigkeit rein ?!

Hallo zusammen!

• hatte erhebliche Schwierigkeiten mit der Aufnahme von Flüssigkeit beim letzten Marathon: mein Atem ging zu schnell u. der Puls war zu hoch ---> ab Kilometer 28 wurde mir (vermutlich wg. Dehydrierung) ziemlich übel, musste Geschwindigkeit drosseln (hatte mir ab Kilometer 10 dann alle 5 Kilometer ein Energy-Gel reingedrückt), ich habe aber kaum Flüssigkeit reinbekommen ...

• bin fleissig im Training mit mind. 60 km//Woche und peile Zielzeit 3:30 an; nur beim Üben des Trinkens aus schnellem Lauf heraus merke ich, dass ich noch immer Probleme bekomme: beim ruhigen Trinken von einem kleinen Plastikbecher - kurzer Stop aus Wettkampftempo - bekomme ich bald Magenprobleme: Magen rumpelt, mir wird übel; Problem aus dem Marathonlauif noch nicht gelöst.

Als Lösung fällt mir im Moment nur ein, durch fleissiges Trainieren der langen Läufe den Puls runterzubekommen.

Gezielt 500 Meter vor jeder Trinkstation des Marathons gezielt mit Tempo (und damit Atmung und Puls) runter, würde wohl nicht helfen, wenn der Zusammenhang so ist, wie er hier beschrieben wird:

http://de.wikipedia.org/wiki/Marathonlauf#W.C3.A4hrenddesRennens

"Kohlenhydrat-Gele sind eine gute Energiequelle, aber sie sollten beim Verzehr mit Wasser verdünnt werden, da sie sonst zu Übelkeit und Erbrechen führen können. Die Menge und Art der Getränke und Kohlenhydrate, die während des Laufs vom Körper aufgenommen werden können, hängt sehr stark von der Laufgeschwindigkeit ab. Je schneller der Lauf absolviert wird, desto weniger Blut fließt durch den Verdauungstrakt. Der Körper kann dann kaum noch Kohlenhydrate oder Wasser aufnehmen. Diese werden zur Belastung und führen leicht zu Übelkeit und Erbrechen."

Zusatzinfo: Bin 42 Jahre alt, erst einen Marathon (mit o.g. Schwierigkeiten) in 4:04 absolviert; 187cm, 72 kg, habe einen (über simplen Selbsttest durch Hochbelastung ermittelten) Maximalpuls von ca. 210; meine aerobe Schwelle dürfte demnach schon ziemlich hoch liegen. (Polar OwnZone (ja, ist ungenau) 165 - 180, OwnIndex 52) Trainiere viel den GA1-Bereich, viel mit niedrigem Puls. Zudem Intervalltarining usw. Bei langen, auch schnelleren Läufen bis zu 2 Stunden und bis in den Bereich von HF 200 nie Probleme mit dem Magen; diese tauchen nun erst auf, wenn ich aus dem schnellen Lauf Flüssigkeit aufnehme ...

Hat jemand damit Erfahrung bzw. einen Vorschlag, wie ich das Problem angehen kann? Danke für jeden Hinweis!

Euer Prowler

...zur Frage

Bei dem Lauftempo musst du dir keine Gedanken über ein aufnehmen der Flüssigkeit in vollem Lauf machen. Dazu fehlt dirdie Erfahrung bzw. macht es bei dem Tempo keinen Sinn. Plane für die Trinkstopps +1min ein. Drossle das Lauftempo schon rechtzeitig vor dem Stopp,Puls runterkommen lassen nimm den Becher gehe langsam weiter, schluck das Zeug und laufe wieder an. Aber schon ab der ersten Trinkpause. Wenn du deine Zielzeit erreichen willst, musst dazwischen einfach sschneller laufen und die Trinkminuten umrechnen.

...zur Antwort

Dein Sportgerät ist die Langhantel und deine Übungen sind Kniebeugen, Kniebeugen, Kniebeugen, Lastheben, Umsetzen, Kraftdrücken, Standreißen, plyometrische Liegestütze...wenn du das gelernt hast frag nochmal nach. Leere Stange, oder Technikscheiben bis die Technik sitzt!

...zur Antwort

Dreimal die Woche um einen HM auf Ankommen zu laufen genügen, weniger sollte es aber auch nicht sein, sonst macht das keinen Spaß. Mit 12 Wochen Vorbereitungszeit kommst du gut hin. Grob gesagt teilst du dir das so auf: Einmal lang und langsam, Fahrtspiel und mittlere Dauer und kurz und schnell / Intervalle. Du brauchst im Training nie auf die volle Distanz gehen, aber du solltest dich langsam von deinen 10 km hocharbeiten auf so ca. 3/4 der Distanz.

...zur Antwort

Aus Sicht des Studios darfst du das natürlich machen. Ich war selber leider öfters in ähnlicher Lage im Studio trainieren. Jetzt musst du unterscheiden zwischem falschem Ehrgeiz (den ich so nicht raus lesen kann) und sinnvollem Training zur möglichst guten Erhaltung deiner sportlichen Fähigkeiten und natürlich REHA - Maßnahmen zur vollständigen und schnellen Wiederherstellung deiner Schulter. Die schlechtesten Erfahrungen habe ich nach einer Bein-OP gemacht wo mir von alle Experten dazu geraten wurde 3 Monate nix zu machen Die besten Erfahrungen habe ich nach einer Arm-OP gemacht, wo ich direkt nach dem ziehen der Fäden auch den gesunden Arm trainiert habe (kolateraler Transfer auf die verletze Seite) Wie das konkret bei dir aussehen kann, kann ich aus der Ferne natürlich nicht sagen. Der Marathon ist dabei nicht als Hauptziel in den Mittelpunkt zu stellen, sondern die Wiederherstellung deiner Leistungsfähigkeit. Den Lauf kannst du als "Abfallprodukt" einbauen, aber fixier dich nicht drauf. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Betrachten wir zunächst den Kraftfluß, angenommen es verteilen sich ca. 2/3 deines Körpergewichts auf die Hände, der Rest auf die Beine. Nimmst du einen Fuß hoch wird sich die Verteilung auf 1 Fuß und je nach höhe auch insgesamt ändern, aber vor allem kommen höhere Anforderungen an die Stabilisation im Rumpf/Wirbelsäulenbereich auf dich zu. Das Kniegelenk spielt dabei keine große Rolle , dass ist verriegelt. Schädlich für die LWS könnte es werden wenn du nicht in der Lage bist ordentlich zu stabilsieren. Bzw. kann man davon ausgehen das bei einigen Sätzen und Wdh vor den Agonisten und Synergisten zuerst die Stabilisatoren versagen. Das ist der Moment wo es dann für die LWS schädlich werden könnte..

...zur Antwort

http://www.thomas-jack-wanner.de/trainingsprinzip-des-kontralateralen-transfers/

Ich habe es in der Praxis ausprobiert, es funktioniert, mit dem Oberkörper hat das weniger zu tun. sobald die Fäden gezogen sind ran an die Beinpresse! Das verletzte Bein aber auch so schnell wie möglich nach Anleitung mit KG versorgen. Die gesunde Seite muss im IK-Bereich trainiert werden. Das ist der Schlüssel.

...zur Antwort

Das ist ein bekanntes Phänomen und ein ernster Hinweis das du zum Arzt gehen sollst! Das ist kein Zeichen das du weiter Sport machen sollst! Ja ich habe Erfahrungen damit und wie das endet wenn du unvernünftig bist willst du sicher nicht hören.

...zur Antwort

Jetzt ist es einfach zu beantworten :-) Turner arbeiten sehr viel mit dem eigenen Körpergewicht, dazu bedarf es einer enormen Kondition (siehe SaimenE). Die meisten hier im Forum wenn du die Beiträge zu Kraft und Muskelaufbau verfolgst sind der Meinung das man damit nicht viel erreichen kann und schätzen das gering empfehlen Studios usw. Fakt ist aber das Geräte und Hanteltraining oft nur als Krücke, als Erleichterung eingesetzt wird. Ein KH-Curl kann jeder machen. Sich mit an der Klimmzug Stange hochzuziehen, da scheidet sich schnell die Spreu vom Weizen. Die meisten Body Builder trainieren keine Muskelketten sondern nur isolierte Muskeln. Weil es nicht um die Funktion sondern um die Optik geht. Das Zusammenspiel der Muskel ist dabei nicht wichtig. Ganz anders bei den Turnern, die benötigen eine enorme Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und jede Menge koordinative Fähigkeiten. Deshalb können die auch schwere Gewichte heben und echte BBler können nicht viel anderes als "Aussehen"

...zur Antwort

Deine Übungen sind schon mal super. Was du machen solltest ist zusätzlich Übungen mit dem Sandbag und das Ding immer voller packen bis du in die Nähe deines Zielgewichtes kommst. http://blog.tillsukopp.de/home/sandbag-training-eine-revolution-im-fitnesstraining

...zur Antwort

Mach es andersrum: Steig nach oben und lass dich nur kontrolliert langsam ein paar mal nach unten. Zusätzlich Body Row aus liegender Position am Tisch. Nach ein paar Wochen klappt es dann mit den Klimmzügen. http://www.thomas-jack-wanner.de/training-zuhause-body-row/

...zur Antwort

Gelenkdehnung des Fußes

Hallo!

Mich regt es sehr auf das ich keinen Asian Squat (bitte selber googlen/youtuben, falls nicht bekannt) schaffe.

Ich weiß nicht genau wie ich meine Gelenkdehnung im Fuß dafür trainieren kann/soll.

Wenn ich mich in den Asian Squat setzen möchte, falle ich immer wieder nach hinten. Der Grund dafür ist definitiv meine Mobilität in den Füßen. Ich übe jetzt schon seit geraumer Zeit...z.B. mit einer kleinen Erhöhung unter meiner Hacke so zu sitzen. Aber ich komme einfach nicht vorran.

Im Internet gibt es leider auch nichts produktives was mir weiter helfen könnte.

Ich bin grundlegend sehr gedehnt. Z.B. sind Spagat oder ähnliches kaum ein Problem für mich, umso mehr frustiert es mich das ich diesen Asian Squat nicht auf die Reihe kriege. Hinzu kommt einfach auch das ich damit auch leider mein Training an sich sehr einschränke (z.b. sind mir keine Pistols oder generell normale Kniebeugen möglich)

Über Hilfe die mich weiter bringt würde ich mich sehr sehr freuen.

...Ach noch kurz zu mir sei gesagt:

  • Mache Parkour seit vielen Jahren. Was ich sehr intensiv betreibe. Calisthenics und BWE gehören selbst verständlich auch dazu.
  • Intensiv dehne ich mich alle zwei Tage und passe auch im Alltag darauf auf das ich meinen Fuß immer schön in Bewegung halte und sein ganzes Bewegungspotenzial ausschöpfe.
  • Ich hatte einen Bänderriss an einem Fuß vor gut einem Jahr, welcher mich jedoch kaum noch behindert. Wie geschrieben, der andere Fuß ist ja auch von meiner Einschränkung betroffen.

Falls ihr mehr wissen müsst/wollt. Ich werde mich bemühen jede Frage so gut es geht zu beantworten.

Über positive Antworten die mich weiter bringen freue ich mich besonders.

...zur Frage

Hier sind eine Menge Tipps, die sollten dich weiterbringen: http://www.team-andro.com/beuge-wie-ein-mann-tipps-fuer-tiefe-kniebeugen.html

Noch ein Tipp von mir falls du es nicht eh schon machst. Trainiere mal Barfuß, das kann sehr hilfreich sein.

...zur Antwort

Du kannst selbstverständlich ohne Hanteln sehr viel für deine Muskeln tun. Die meisten die das Gegenteil behaupten Wissen es einfach nicht besser oder sind in irgend einer Weise abhängig von der Fitnessindustrie. Darüber streiten oder diskutieren lohnt sich nicht, die Wahrheit entscheidete sich immer in der Praxis. http://www.gmuender-tagespost.de/vereine/sv-strassdorf/645507/ Mit deiner KH kannst du, Einbeiniges Kreuzheben machen, eine Top-Übung! Konzentriere dich auf die Grundübungen: Kniebeugen, Dips, Rudern, Liegstützen, Lastheben Klimmzüge und Variationen davon,.das geht alles auch ohne Hanteln.

...zur Antwort

Leider auch die Läufer und der ganze Rest. Es ist zum Kotzen. Es gibt halt sehr viele Breitensportler die meinen es sei relevant ob sie den Marathon in 03:50 oder in 03.15 schaffen. Traurig vor allem wenn man Verantwortung für Jugendleistungsportler hat und die davor bewahren will.Die miesen Vorbilder sind allgegenwärtig!

...zur Antwort

Vergiss die Knieliegestütze. Grundlegendes Merkmal von Liegestützen ist die Körperspannung, das Körperbrett. Das kriegst du so nicht hin. Mach folgendes. Stützen an der Wand, den Schwierigkeitsgrad bestimmst du mit dem Abstand der Füße zur Wand. Such dir einen Winkel wo du 20-30 schaffst. Achte aber immer auf die Körperspannung und das du eine exakt gerade Linie bildest. Weder Hohlkreuz machen noch Popo nach oben schieben. Dann Liegestütze Oberkörper erhöht auf Sofa oder Tisch, versuche ob du 8-12 schaffst. Dann eine normale und wenn es auch nur eine einzige ist. 2 min Pause und noch 1-5. Dann wieder zurück an den Tisch 8-12 und wieder an die Wand 20-30 . Das machst du jeden 2.Tag am Tag dazwischen machst du nur Planks und übst das Körperbrett statisch. 30 Sek halten steigere auf 45 mach das bis zu 6 x am Tag. Zusammenfassend heißt das: Jeden 2. Tag 6 Sätze Pyramidentraining wie beschrieben und dazwischen immer die Planks. Das wird ordentlichen Muskelkater geben so das du Anfangs vielleicht 3 Tage brauchts und die Stützen zu machen. Dann machst du halt mehr Planks. Versuche aber bei jedem Training in jedem Satz mehr Wdh zu machen. Nach 2 Wochen testet du wie viele Liegestützen du dann schaffst und trainierst dann nur noch normale Liegestützen jeden 2 Tag bis zu 6 Sätze. Du schaffst in drei Wochen dann ohne Probleme deine Liegestützen. Viel Erfolg

...zur Antwort

Ein Eiweißshake hilft zunächst in erster Linie der Industrie zu Umsätzen. Ein Breitensportler benötigt das auch als Ergänzung nicht. Ausnahme wäre, wenn du dich nicht ausgewogen ernährst. Sinnvoll sind Shakes immer dann wenn man ihn als Ersatz für eine Mahlzeit nimmt und wenn es schnell gehen soll. Übrigens, wesentlich wichtiger als Eiweiß zum Training ist Wasser. Aus was besteht der Muskel zum größten Teil und was lagert er er denn eigentlich ein? Wasser! Vor, während und nach dem Training ist Wasser die Nr 1 an Ergänzung.

...zur Antwort

Wenn man einen Hang zum Masochismus hat ist derartiges Training im Amateurbereich evtl. sinnvoll.

...zur Antwort

Ob du was falsch machst kann so niemand sagen (ausgenommen Glaskugelleser) Ich gebe dir aber einen Tipp. In vielen Studios gibt es XCO-Trainer, speziell Frauen erzielen damit sehr gute Erfolge. Reaktives Training auf relativ einfache Art zusätzlich zum normalen Programm durchführen. Damit wird das Bindegewebe und die tiefliegende Muskulatur bearbeitet.

...zur Antwort

Das einzige was dir noch fehlt ist ein Kniebeugenständer und später noch ein paar Gewichte für die LH. Kniebeugen sind mit 50 kg schnell im Kraftausdauerbereich. Barrendips kannst du zwischen 2 Küchenstühlen ausführen.

...zur Antwort

Kann man Kraftausdauer und Muskelaufbautraining "parallel" trainieren?

Hallo,

die Frage ist etwas blöd gestellt, das gebe ich zu:

Ich betreibe schon seit mehreren Jahren Training zum Muskelaufbau bei mir zu Hause(natürlich mit Erfolg - sonst würde ich was falsch machen). Das Training geht dabei in Richtung Fitness und hat direkt mit Bodybuilding nichts zu tun. Ich trainiere nicht nur für das Aussehen und für viele Muskeln, sondern für Fitness, Gesundheit, eben alles um "sportlich" zu sein und (auch) so auszusehen. Dafür habe ich Kurzhanteln, eine Hantelbank und eine Klimmzugstange.

Als ich jetzt im Verlauf der Olympischen Spiele die Turner gesehen habe und mir wieder deutlich gemacht worden ist, wie viel Kraft in diesen Athleten doch steckt, die so manchen "Klotz" aus dem Fitnessstudio in den Schatten stellt, war ich wieder sehr verblüfft. Ich möchte auch die Kraft haben um längere Zeit solche Belastungen standhalten zu können, wie es so manche Turner können. (Für das Turnen in einem Verein fehlt es mir an Möglichkeiten und an Zeit).

Ich gestalte mein Trainingsplan i.d.R. alle 3-4 Monate um, um mehr Abwechselung hineinzubringen. Dabei wechsle ich Übungen, verändere Gewichte und Sätze, etc.

Nun zu meiner Frage:

Ist es möglich einen Art "A/B-Wochen-Trainingsplan" zu erstellen, der bspw. in der A Woche mit wenigen Gewichten und (sehr) vielen Wiederholungen auskommt (-> Kraftausdauer) und in der B-Woche nimmt man das Gewicht so, dass es zwischen 8-12 Wiederholungen gerade so kommt, oder ist das totaler Blödsinn? (Die Aufteilung kann auch anders ausfallen, hauptsache parallel) Oder generell gefragt: Wie gestalte ich ein Training, dass mich befähigt eine große Kraft (vgl. Turnen) standhalten zu können ich aber trotzdem ein "normales Muskelaufbautraining" habe (dass nicht in den Bodybuildingbereich fällt).

Ich hoffe ich werde hier verstanden, es ist schwer zu beschreiben... Ich möchte muskulös sein, aber mit den Muskel auch etwas "anfangen können". Also nicht nur breit gebaut sein, aber keinen Purzelbaum mehr können oder ähnliches. Ich sehe immer wieder Fitnessstudiogänger, die zwar sehr sportlich (muskulös) aussehen; wenn es aber um einen anderen Sport geht, sind sie eigentlich garnicht sportlich, sondern nur muskulös... Das sehe ich nicht gerade als Zielsetzung für mein Training.

Um Antworten und Räte bin ich sehr dankbar

LG

...zur Frage

Die Klötze aus dem Fitnessstudio trainieren i.d.R. auf Masse und Optik. Dabei geht es um maximale Hypertrophie, nicht um Funktion. Das ist eine ganz andere Zielsetzung. Das könnte man alleine mit Iso-Übungen erreichen, ohne das jemals das intemuskuläre Zusammenspiel gefordert ist. Bei den Turnern ist es genau andersrum. Da steht von Anfang an das intermuskuläre ZUsammenspiel im Vordergrund und die Kraft dazu wird funktional aufgebaut. Schwachstellen können durchaus ergänzend isoliert trainiert werden.Wenn du in diese Richtung zu Hause trainieren willst empfehle ich dir ergänzend regelmäßig Schlingentraining durchzuführen. Die Dinger sind günstig und extrem funktionell. Das ist genau das was du suchst.

...zur Antwort

Kniebeugen, Dips an Bänken oder Stühlen, Good Mornings, Ausfallschritte, Bein heben seitlich , seitliche Crunches, Käfer, Arm und Bein heben im Vierfüßlerstand....

...zur Antwort

Ganz einfach: 2min Joggen 1-2min Gehpausen, solange bis du auf 30min Belastungszeit kommst. Dreimal die Woche und dabei die Belastungszeit langsam aber kontienuierlich steigern. Muskelabbau lässt sich in dem Fall nur vermeiden mit parallelem Krafttraining und ausgewogener Ernährung

...zur Antwort

Nimm ein Theraband zu Hilfe das du um die Füße wickelst ...aber zu einem Sixpäck wirst du diese Art nicht kommen. Da diese Frage aber jeden Tag 100mal beantwortet wird empfehle ich dir die Suchfunktion zu benutzen.

...zur Antwort

Liebe Leute, natürlich kann man eine langen Lauf ohne Gel absolvieren, aber die Frage die beantwortet werden muss ist eine andere. Wie kann man einen 30Km Berglauf ohne Hungerast absolvieren? Der Lauf geht deutlich länger als 90min also muss rechtzeitig KH zugeführt werden. Das tut der Hefezopf oder die Banane oder ein Marmeladenbrötchen, Trockenobst ist auch ganz gut. Nicht jeder verträgt alles das muss man testen. Es gibt aber im Breitensport keinen rationalen Grund auf KH-Zufuhr während so eines Laufs zu verzichten. So Ratschläge wie: lauf halt nur auf deinem Fettstoffwechsel sind für die Katz und praxisfern. Es geht auch nicht darum die 30km irgendwie durchzustehen, sondern eine gute Trainigseinheit als opimale Vorbereitung für den Bergmarathon zu haben.

...zur Antwort

Eine Pulsuhr könnte dir theoretisch beim Kraftausdauer und Fatburner Training helfen. Insofern das du den Puls kontrolliert oben hallten kannst. Ist aber unnötig wie ein Kropf. Beim Muskelaufbautraining bringt dir es gar nix. Was dir dabei wirklich helfen kann ist ein Smartphone mit Dokumentations- undTrainingsplan App

...zur Antwort

Nein, du sollst mit 70-75 % davon möglichst eine Stunde laufen. mal abgesehen davon das solche Formeln, nie 100% stimmen würdest du so aber niemals deine Ausdauer trainieren können, Einen Herzkasper könntest du vielleicht so rauskitzeln ;-)

...zur Antwort

Als erstes musst du Dir die Frage benatworten welches Ziel du hast. Wenn du FITA-Wettbewerbe mit dem olympischen Bogen machen willst, brauchst du einen Recurve mit Stabi und Visier. Wenn du 3 D schießen willst kannst du einen Lang, Blank oder Compound nehmen, genauso für Feld. Der präziseste Bogen ist der Compound, der hat auch die meiste Technik und unterscheidet sich im Schießstil von allen anderen, weil er mit Auslöser geschossen wird.

...zur Antwort

Es gibt Vereine die diese Ausbildung anbieten. In der Regel aber steht da auch ein Studio dahinter. Meine (etwas boshafte) Meinung ist das die alles übers Verkaufen und Verwalten lernen und der Sport keine so große Rolle spielt.

...zur Antwort

Auf keinen Fall ist es zu empfehlen für Breitensportler mit Rucksack oder Gewichten zu laufen und es würde auch für Muskelmasse nichts bringen. Da sind die Reize immer noch zu unterschwellig. Einzige Ausnahme Xco-Running, aber das bringt dir für deine Zielstellung nichts. Auch nur Berglaufen bringt es nicht. Beim Laufen wir in erster Linie der Herzmuskel trainiert, deshalb mach das auf jeden Fall weiter. Die muskulären Anpassungen können niemals in Richtung Masse gehen. Alle Arten von Kniebeugen sind das optimale Mittel um eine massige funktionierende Beinmuskulatur aufzubauen. Das geht auch auf dem Sportplatz.

...zur Antwort

Alle GPS-Uhren von Polar oder Garmin (es gibt noch mehr Hersteller) sind sehr genau. Eine älteres sehr günstig zu bekommendes Gerät ist der Garmin FR 305, für unter 150 €. Absolut zuverlässig und bewährt.

...zur Antwort

Ich mache an dem gleichen Thema seit über einem Jahr rum. Was definitiv hilft sind Einbeinkniebeugen auf dem Therapiekreisel und alles was man am Hüftpendel trainieren kann. Vor allem die Abduktoren- und Aduktorenbewegungen, also Frontal zur Maschine und möglichst freistehen ohne festklammern sind extrem hilfreich zur Stabilisierung des Standbeins. Das Knacken ist, seit ich das konsequent mache, verschwunden.

...zur Antwort

Das ist keine Multipresse, das ist Edelschrott den die Welt nicht braucht. Damit kannst du 6 Wochen trainieren und dann ist es ausgelutscht. Butterfly ist eh so ziemlich das unnötigste was im Studio (da aber in guter Qualität) rumsteht. Hyperextension dagegen ist eher Sinnvoll. Spare noch etwas und investiere in ein Rack mit Lat-Seilzug und Gewichte. Lang- und Kurzhanteln. Alles andere für daheim ist Spielzeug.

...zur Antwort

Wer kommt auf solchen Unfug? btw, trainier deine Arme nicht nach Optik sondern nach Funktion und Kraft, dann sehen sie nicht nur gut aus, du kannst auch noch was damit anfangen. Nicht nur unzählige KH-Curls sondern auch große Übungen wie Klimmzüge einbauen. Für KoCurls wäre mir die Zeit zu Schade.

...zur Antwort

Du musst unbedingt lange Ausfahrten über 2-3 Std. mit moderater Intensität einbauen 2-3 mal die Woche. Und natürlich immer wieder auf dem Ergometer die Stufen trainieren, wechsel ab und zu die Intervalle. Mach mal 1min Steigerungen und geh mit den Watt rauf bis du kotzt. Peil ruhig 400 und 500 Watt an.

...zur Antwort

Grundlagenausdauer in deinem Alter kann man sehr leicht mit 3 Einheiten/Wo/ a`45min mit einer moderaten Belastung bei ca 160 bpm /Durchschnitt aufbauen. Mehr Details brauchst du für deinen Plan nicht. Dein Trainer sollte dir aber sagen wie du das machen sollst wenn er die Forderung stellt. Berede den Vorschlag mit ihm. Wenn du nicht weiter kommst kannst du mir auch nochmal kontaktieren über die Seite hier.

...zur Antwort

Draußen an der frischen Luft walken oder im Studio mit dem Crosstrainer und das 3x in der Woche. Durch Inaktivität wird das sonst immer schlimmer und wie Sportella sagt ein Ganzkörper-Muskeltraining an Geräten ist Pflicht. Wenn du zu Beginn im Kraftausdauerbereich mit vielen Wiederholungen trainierst, hat das enorme Auswirkungen auf dein gesamtes Wohlbefinden. Die eintretende Kapillarisierung und dadurch verbesserte Durchblutung wird dir letztlich auch beim Sitzen helfen. Du merkst wenn ein Übung Schmerzen verursacht. In den Schmerz trainierst du nicht rein. Aber unter Anleitung eines Trainers im Studio kannst du sehr viel machen.

...zur Antwort

Der alte Brustgurt funktioniert natürlich im Wasser an dem kann man nicht mal selber die Batterie wechseln. Die HF verhält sich im Wasser anders als an Land, dass muss man berücksichtigen.

...zur Antwort

Die Regenerationsläufe kannst du komplett vergessen. Die sind in der Leistungsklasse Unsinn! Die bringen für das Training gar nichts, für die Regeneration auch nicht und belasten nur zusätzlich den Bewegungsapparat. Der Professor hat die richtigen Hinweise bezgl. Krafttraining gegeben. Badminton als Ausgleichssport bringt dich auch nicht weiter. Statt der Regenerationsläufe könntest du dich intensiv mit dem Lauf-ABC beschäftigen. Das würde Sinn machen

...zur Antwort

Der Lunarglide+2 ist ein leichter Schuh der eher als neutral bezeichnet werden kann, trotz leichter Pronationsstütze. Für schwere Läufer >80kg nicht unbedingt geeignet. Der zwingt dich nicht zum Vorfußlaufen, das können wir ausschließen. Was auf jeden Fall gut ist wenn du deine Schienbeinmuskulatur trainierst. Der Wadenmuskelkater kommt mit Sicherheit nicht vom laufen, eher vom verkrampften statischen rumstehen bei der Arbeit. Das kann viele Ursachen haben, angefangen von einer "seltsamen Kieferstellung" bis zum verkrampfen wg zu viel Stress. Vom Snowboarden wird es auch nicht kommen, das Problem hattest du ja schon im Sommer oder? Also Physio aufsuchen, Massage und Übungen zeigen lassen. Selber kannst du Lauf-ABC und da vor allem mal den kleinen Fußzirkel machen. Wichtigste Übung: Fersenlauf mit angezogenen Fußspitzen 5x50-100m gehen ohne die Zehen auf den Boden zu lassen. Barfuß möglichst oder mit Nike Free o.ä. leichten Schuhen. Im Studio nicht nur die oberen Beinmuskeln trainieren, sondern die ganze Muskelkette. Z.B.Kniebeugen im Ausfallschritt. Dine Waden machen jetzt ständig Zug auf deine Achillessehne das geht auf die Dauer nicht gut. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Das hört sich gut an der Plan, wenn du erst angefangen hast wird dein Trainer dir überwiegend Maschinentraining aufgeschrieben haben. Deine System müssen ja vorbereitet werden.. Aber da ist schon ganz Ok, die letzten beiden Übungen kannst du ruhig auch 3-4 Sätze machen und davor vielleicht noch Dips einbauen.

...zur Antwort

L-Carnitin-Mangel kann öfters bei Adipositas nachgewiesen werden, da könnte eine Zufuhr etwas bringen. Es gibt bis heute m.W. keine ernst zunehmende Studie die einen Beleg für eine Wirkung erbrachte.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen äußert sich über Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel und angeblichen Fatburner wie folgt:

„Die Behauptung, dass der Körper zur Herstellung von 1 g Carnitin 34 g Muskel abbauen müsse, ist schlicht falsch, er nutzt dafür Eiweißbausteine aus der Nahrung. Eine zusätzliche Carnitin-Aufnahme in Tablettenform kann weder den Carnitingehalt in den Muskelzellen noch die Geschwindigkeit der Fettverbrennung steigern. Sie hat auch keinen Einfluss auf den Fettanteil des Körpers während einer Diät. (…) Überflüssiges Carnitin wird mit dem Urin ausgeschieden. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass bei einer dauerhaften hohen Zufuhr die körpereigene Carnitinbildung eingestellt wird. (…) Carnitin ist als Schlankheitsmittel genauso unwirksam wie als Leistungssteigerer, Herzstärkungs-, Potenzsteigerungs- und Antikrebsmittel.“ [9]

...zur Antwort

Vier Trainingstage sind beim 2er Split optimal.Tipp: Trainingsdokumentation führen. Progressiv trainieren. Wenn jedes mal 3x10 drin steht läuft was falsch.

...zur Antwort

Nein, wohl nicht aber wie wäre es mit hartem Training statt irgendwelchen Mist zu schlucken?

"Tatsächliche/ belegbare Wirkung Während durch Tribulus terrestris eine positive Auswirkung auf den Sexualtrieb denkbar ist und Saponine – wie bereits oben geschildert – zur Behandlung benigner Prostatahyperplasie, sowie zur Beeinflussung der Östrogensynthese verwendet werden, liegen keine Untersuchungen vor, welche die angepriesenen Wirkungen von Tribulus terrestris belegen könnten.

Nebenwirkungen von Tribulus terrestris Da es diesbezüglich wenige Untersuchungen gibt, fehlen auch Langzeituntersuchungen. Auch wenn in Untersuchungsreihen an Tieren teilweise Lähmungen und Gelbsucht auftraten, fehlen Studien, die die Toxizität beim Menschen belegen könnten. Magen – und Darmbeschwerden nach der Einnahme können auftreten. Tribuluspräparat – Gemische erregten darüber hinaus Aufsehen im Hinblick auf positive Dopingnachweise.

...zur Antwort

Permanente Knieschmerzen

HalliHallo Liebe sportlerfrage.net Gemeinde!

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen, ich bin einfach nur noch verzweifelt...

Ich habe seit knapp 5 Jahren immer mal wieder Knieschmerzen. Aber sie werden meiner Meinung nach immer schlimmer! SIe kommen immer Phasenweise. Manchmal für ein paar Minuten, macnhmal für ein paar Stunden bis hin zu ein paar Tagen. Meistens kann ich trotzdem noch einigermaßen laufen, aber es pasierte nun schon ein paar mal das ich mich kaum bzw gar nicht mehr auf den Beinen bzw Knie halten konnte. Ich bin einfach weggeknakt! Zum Teil passiert es ganz plötzlich, aber auch hin und wieder mit Vorwarnung, dass ich mein Bein zum Beispiel nicht mehr strecken kann...

Seit ca 4 Wochen ist es ganz schlimm geworden! Ich kann kaum noch laufen, und habe dauerhaft Schmerzen. Es ist einfach nur noch ätzend! Und dann kommen aber wieder Minuen und Stunden wo alles in Ordnung ist. Treppen steigen, Fahrrad fahren und jeglichen Sport meide ich KOMPLETT, da es dananch noch schlimmer ist und ich eigentlich gar nicht mehr gehen kann die nächsten 3 Tage...

Natürlich war ich schon oft beim Arzt bzw Orthopäden, aber es kam nichts weiter von ihm außer "sie haben eine zu hochangesetze Kniescheibe wodruch das Knie keinen richtigen halt hat, man könnte operieren aber ich persönlich würde ihnen davon abraten"... Und er hat mir so eine Sportbandage mit gegeben, die wenn ich aber trage es noch schlimmer macht... Und ich wäre Athrose gefährdet wenn ich weiter Sport machen würde, was ich aber soiweso zu 100% aufgehört habe. Selbst zum Bus laufen, mache ich nicht...

Ich hoffe mir kann jemand helfen, ich bin nur noch verzweifelt! Ich habe schon teilweise, einfach nur noch depri Tage und mag gar nicht mehr aus dem Haus. Sport war mein Leben!

...zur Frage

Aus sportlicher Sicht kannst du folgendes tun. Das medizinische musst du anders abklären. Das die Muskeln um das Knie bestmöglich aufgebaut werden müssen dürfte klar sein, oder? Beginne mit Einbeinkniebeugen (immer beide Beine natürlich) 3 Sätze soviel Wdh wie geht. Achte auf eine gerade Linie zwischen Fuß,Knie Hüfte. Du musst nicht unbedingt super tief runter. Wenn das gut geht, nimm ein Balancepad für die Kniebeugen. Dann solltest du auch an das Hüftpendel und da vor allem Adduktoren und Abduktoren machen, dabei geht es aber vor allem um das Standbein. Hüftbeuger selbstverständlich auch noch extra trainieren. Möglichst wenig festhalten dabei. Schmerzen? Auf einer Scala von 1-10 würde ich bis 4 vielleicht sogar 5 gehen. Später und ich bin sehr zuversichtlich das du Erfolge damit erzielst, solltest du nach und nach auch andere Kniebeugen einfließen lassen. Ausfallschritte, normale mit LH usw usf. Viel Glück!

...zur Antwort

Ergänzend du dem Hinweis vom Professor: Die Abduktoren und Aduktoren sowie die Hüftbeuger sollten eine komplette Behandlung am Hüftpendel erfahren. Ist etwas mühsam jedes Bein einzeln zu trainieren bringt aber auf jeden Fall was.

...zur Antwort

Ich habe viel Erfahrung im Bereich Laufen und Kinder, auch mit noch jüngeren. Am besten klappt es wenn eine ganze Gruppe da ist. Da kann man spielerisch viel machen. Orientierunngsläufe usw.Es spricht aber nix gegen ein Vater/Sohn Laufprogramm. Am Anfang macht man Intervalle: 2 min Joggen 1-2 min Gehpause. 2-3mal die Woche, mit kontinuierlicher Steigerung. Erstes Ziel 30min am Stück joggen. Dazu kommt Techniktraining, Lauf-ABC, Gymnastik.

...zur Antwort

Theoretisch hast du vollkommen Recht und in der Praxis wird das auch scheinbar eine Weile funktionieren. Die Kilos die du bei dieser Art der Ernährung verlierst bestehen leider zum größten Teil dann nicht aus Fett,, dafür sorgt dann schon das Insulin, sondern aus Muskelmasse. Tatsächlich würde dein KFA gar nicht sinken sondern nur dein Gewicht. Diese Ernährung in Verbindung mit "kein Sport" ist die beste Garantie für einen wirklich gnadenlosen JoJo-Effekt. Es kommt ja dann noch dazu das sich dein Stoffwechsel drauf einstellt und auf Notprogramm schaltet. Das wird dann eine ganz ganz bittere Angelegenheit. Das mit der Kalorienbilanz kommt hin bei ausgewogener Ernährung, aber nicht wenn du vollständig auf Eiweiß verzichtest.

...zur Antwort

Du beschreibst die natürliche Krümmung der Wirbelsäule. Die hat einen Sinn und das ist völlig normal.

...zur Antwort

Zirkeltraining ist in der Tat beim Muskelaufbau nicht zielführend. Hat seine Berechtigung als Fatburner-Workout oder im Gruppentraining als Variante. Man kann es auch in der Kraftausdauerperiode mal machen. Was du ansprichst ist eine Unsitte die ich auch absolut missbillige. Auf dem Gerät bleibt man nicht sitzen! Zum einen kann man abwechselnd trainieren und zum anderen bewegt man sich nach dem Satz um den Abfluß der Schlackenstoffe zu beschleunigen. Wie das in einem Studio gehandhabt wird liegt natürlich in erster Linie an den Trainern und davon sind halt viele mehr mit PowerBalance-Bändchen und Eiweißshakes verkaufen beschäftigt, anstatt mit ihrem Job. Die andere Seite ist aber, dass du auch Ausweichmöglichkeiten in jedem Studio hast. Du musst nicht 10 min vor der Bankdrückmaschine warten. Dann gehe einfach hin schnapp dir eine Langhantel und mache diese viel effektivere Übung. Es gibt zu jedem Gerät viele Alternativen und es ist sehr gewinnbringend sich damit zu beschäftigen. Es ist ein Vorteil auch im gleichen Programm nicht immer die gleichen Übungen zu machen. Das gibt neue Reize und verhindert Einschleifeffekte.

...zur Antwort

So eine Entwicklung ist völlig normal. Um weitere Verbesserungen zu erreichen müssen neue und stärkere Reize gesetzt werden. Die Kollegen habe völlig recht wenn sie auf das Krafttraining verweisen. Das ist der entscheidende Hebel um jetzt weiterzukommen. Allerdings bist du in einem normalen Fitnessstudio nicht gut aufgehoben. Lass dich nicht zu (in deinem Fall) sinnlosem Maschinentraining verleiten. Ein Gewichtheberverein oder ein Studio das Leichtathleten betreut ist die bessere Wahl. Schnell und Maximalkrafttraining mit der olympischen Langhantel sind jetzt die Übungen die dich am weitesten bringen. (auch deine Waden) Was sagen eigentlich die Trainer in deinem Verein?

...zur Antwort

Dauer der Wiederholung und die Wiederholungszahl pro Serie ergibt die Belastungsdauer pro Serie. Für Muskelwachstum liegt die empfohlene Dauer zwischen 20-45 Sek. bei einer Intensität von ca. 80%. Die komplette Trainingseinheit liegt ideal bei 30-45 min und sollte 60min in der Regel nicht überschreiten. Auf-Abwärmen und Kommunikation zählen aber nicht dazu.

...zur Antwort

Nein, auf keinen Fall gespannt lassen.Das schadet dem Bogen. Eine richtig gute Lösung gibt es da nicht. Ich würde mir an deiner Stelle einen 20- 24lbs Bogen leihen und die Technik sauber üben. Gleichzeitig 3x die Woche GK Krafttrainng dazu, mit Schwerpunkt auf die Rückenmuskulatur. Das absolute mindest Programm wäre jeden 2 Tag den Bogen ziehen und halten 5-10x10 Serien, aber beidseitig.

...zur Antwort

und trete auf keinen Fall ohne Orthese auf den Fuß, auch nicht beim Duschen! Lass die Orthese auch nachts dran, höchstens mal tagsüber auf dem Sofa wegmachen wenn du die volle Kontrolle hast.

...zur Antwort

Ein Kraftgürtel würde im normalen Trainigsbetrieb nur Schwachstellen produzieren. Was für Übungen machst du mit wieviel Wdh.? Achtest du auf technisch saubere Ausführung? Die Qualität der Übung sollte zuerst im Vordergrund stehen, nicht das Gewicht.

...zur Antwort

Nutze die 3 Tage! Nachbrenneffekt ist bei walken und joggen eh nicht relevant. Das Joggen würde ich auch vom Gewicht abhängig machen. Über 90kg ist Vorsicht angebracht. Ergänzendes Krafttraining / Muskelaufbautraining würde ich in Erwägung ziehen. Bei "nur" Ausdauersport und Diät verlierst du zuviel Muskelmasse. Was später zu dem berüchtigten JoJo-Effekt führt.

...zur Antwort

Du wirst auf jeden Fall Fett zunehmen wenn du kein Muskelaufbautraining durchführst. Das wäre die ganze Zeit schon sinnvoll gewesen. Jetzt musst du aufpassen der JoJo-Effekt schlägt sonst voll zu. Muskelaufbautraining + Ausdauertraining + weiter auf die Ernährung achten. Sonst geht der Schuss nach hinten los. Normal Essen geht frühestens, nach dem du richtig gut Muskelmasse aufgebaut hast.

...zur Antwort

Das ist im Grunde schon richtig, der Teufel steckt im Detail. Diese Übung ist völlig ohne Schwung zu holen auszuführen und die Füße sollten eher etwas höher sein. Das geht sonst leicht auf die Wirbelsäule. Hohlkreuz in der Endstreckung ist unproblematisch.

...zur Antwort

Was willst du den damit bezwecken? Deine Bronchialmuskeln entspannen? Die gefährlichsten Symptome einer Überdosis sind unnormal hoher Blutdruck und schneller, unregelmäßiger Herzschlag. Eine Dosis Ephedrine nur zwei bis drei mal höher als die des therapeutischen Maximums kann eine deutliche Zunahme des Blutdruckes verursachen. Älteren Personen sind besonders empfindlich für Überdosen und es hat einige Todesfälle unter solchen Patienten gegeben. Schließlich eine Anzahl an Fällen von Psychose, klinisch ähnlich der Benzedrinpsychose, sind aus chronischer Überdosis resultiert Mißbrauch.

...zur Antwort

Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit ist Kondition und energetisch bestimmt und trainierbar. Das betrifft sowohl die Muskeln wie auch das HK-System. Das reicht aber nicht im Fußball. Hinzu kommt die Koordination, damit ist gemeint Reaktion, Orientierungsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit, Balance und einiges mehr. Das ist auch trainierbar. Die beste Kondition nützt nichts ohne gute Koordination.

...zur Antwort

Die billigsten, am besten gebrauchte, es ist eigentlich völlig Wurscht. Kilos sind Kilos ob farbig oder grau, Wenn es wirklich was ganz vernünftiges sein soll dann ein Olympia-Langhantelsatz,, Da kostet aber nur die Stange schon über 1000 Euro....oder KH System Bowflex, € 400,- http://www.fitness.de/krafttraining/kurzhanteln/bowflex-selecttech-221-k-hantelsysteme/100212.html

...zur Antwort

30 Euro Monatsbeitrag ist nicht viel und von daher erscheint mir klar, das darin nicht jede Menge Extras drin sein können. 200 Euro für einen Sattel scheint mit etwas übertrieben, aber abgesehen davon, warum geht es nicht auf dem normalen Sattel? Im Endeffekt sind deine Auflagepunkte (Knochen) nicht breiter als bei Schlanken Frauen und der Sattel wird beim Indoorcycling oft verlassen. Eine gute Methode um den Hintern Sattelfester zu machen sind Kniebeugen bzw Beinpresse falls Kniebeugen noch nicht gehen sollten. Mit meiner Antwort will ich jetzt mal die sportliche Ebene ansprechen :-)

...zur Antwort

Mit dem schwarzen Band wirst du nicht viel aufbauen. Silber darf es für den Rücken schon sein. Gold gibt es auch noch. Was heißt Rückenprobleme? Bei mir ist es ähnlich. AS gerissen, ungleichmäßige Rücken und Schultermuskulatur und eine schwache Wade trotz schon 8 Mon. pop ...Den Rücken behandle ich mit gleichseitigem Training. Langhantel Kreuzheben, Klimmzüge, Latziehen und überhaupt möglichst viel Langhantelübungen. Kurzhanteln keine.

...zur Antwort

Die volle Sportfähigkeit ist nach ca. 6 Mon. wieder hergestellt. Seilhüpfen ist im Moment noch nicht so ideal, kannst du auf Zehenspitzen überhaupt stehen? Barfussübungen auf der Wiese, Therapiekreisel und Kraft, damit die Wadenmuskulatur wieder aufgebaut wird. Die ist bestimmt noch nicht vollständig da.Dann geht auch wieder Trampolinspringen, das würde ich mit den Ärzten besprechen, die etwas davon verstehen. Fußballspielen ist wahrscheinlich riskanter wg äußerer Einwirkungsmöglichkeiten.

...zur Antwort