Hm, ich bin kein Arzt. Bei meinem Knie (auch eine Entzündung wegen Reizung/Überlastung) habe ich folgendes festgestellt: Solange die Entzündung akut ist, lieber möglichst viel Ruhe und Bewegung nur ganz vorsichtig ohne Belastung (damit das Gelenk nicht unbeweglich wird). Ich könnte mir vorstellen, dass auch bei der Schulter ein bisschen Bewegung im Wasser gut tut (aber nicht schwimmen mit viel Schulterbewegung - eher bissl Wassergymnastik). Wenn du wieder mehr bewegen kannst/darfst, wäre sicher ein Physiorezept sinnvoll. Da lernst du besten Übungen für das Problem. Ich habe immer das Knie gekühlt (nur kurz z.B. mit einem Eiswürfel abgerieben, nicht zu lange bzw. heftig kühlen!) und auf den Muskel eher Wärme. Man spürt aber, was gut tut und danach würde ich auch gehen. Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo, also die Frage kann dir nur der Arzt sicher beantworten. Ich kann hier nur die Erfahrungen schildern, die ich im Fall von meinem Knie damit gemacht habe. Ich habe es nur einmal bekommen. Nebenwirkungsfrei war es keinesfalls. Ich konnte mir danach die Haut in Streifen aus dem hochroten Gesicht ziehen. Für das Knie hat es bei mir nicht geholfen. Ich habe danach noch wochenlang entzündungshemmende Medikamente genommen (Diclo). Natürlich kann ich nicht genau sagen, ob es ohne die Medikamente noch schlimmer gewesen wäre. Wirklich verschwunden ist die Reizung erst lange nach dem Absetzen und meiner Meinung nach durch die Kombination aus wenig Belastung, aber viel schonende Bewegung (z.B. im Wasser, dann viel Gehen und lockeres Radfahren, aber eben kein Sport mit Stoßbelastung, schwer Heben oder ähnliches). Alkohol und Kaffee habe ich ein halbes Jahr komplett weggelassen und hatte das Gefühl, das sich das positiv auf die Reizung auswirkt. Inzwischen geht es wieder ganz gut, aber es hat sehr lange gedauert!

...zur Antwort

Hallo, also Handstand und Muskeltraining im Studio haben kaum etwas miteinander zu tun (etwas Kraft ist natürlich kein Nachteil). Im Studio trainierst du eher weniger Koordination, Beweglichkeit, Gleichgewicht etc. Wenn du dir Leute mit richtigen Muskelpaketen ansiehst, können die wenigsten einen Handstand.
Spontan fällt mir Yoga ein. Bevor du lachst: Nein, so ein "Altweibersport" ist das gar nicht. Man kann sich dabei ordentlich fordern und es ist anstrengender als man vielleicht denkt! Es kommt immer drauf an, wie man es macht und welche Übungen mit welcher Intensität. Ein Handstand gehört da durchaus ins Programm. Man kann sich an die schwierigeren Sachen im eigenen Tempo rantasten (Vorsicht, falscher Ehrgeiz ist eher kontraproduktiv - für sowas braucht es Geduld und kontinuierliches Üben). Viele Fitnessstudios haben es inzwischen im Programm. Es wäre aber wichtig, dass du eine Gruppe bzw. einen Lehrer findest, die/der dir entspricht. Es gibt sehr viele verschiedene Stile und auch die Ziele sind unterschiedlich. Von Erleuchtungssuche über den Krankenkassenkurs bis sportlichere Gruppen ist alles dabei. Etwas informieren und einfach ausprobieren!

...zur Antwort

Hallo,
ich kann gut verstehen, dass du bei so einem Beruf und Lebensbereich keine Lust auf gesundes Kochen hattest! Man kann es aber schon schaffen!
Auf Gemüse und etwas Obst würde ich im Speiseplan auf keinen Fall verzichten! Da sind einfach zu viele wichtige Nährstoffe drin. Nach meiner eigenen Erfahrung sind es 2 Dinge, die den Geschmack beeinflussen: 1. Gewohnheit und 2. Einstellungssache. Beides kann man ändern und hat es selbst in der Hand.
Wenn man eine bestimmte Ernährung gewohnt ist, möchte der Körper das auch weiter so haben und jede Umstellung ist schwer. Es geht aber! In der Regel dauert es ein paar Wochen und dann hat sich der Körper daran gewöhnt und auch der Geschmackssinn stellt sich entsprechend um. Damit das klappt, muss man es aber auch wirklich wollen!
Eine positive innere Einstellung zur gesunden Ernährung entwickeln wäre da hilfreich. Das Denken hat einen großen Einfluss auf das Verhalten. Wenn man z.B. ständig denkt: "Bäh, gesunde Ernährung schmeckt nicht, ich muss verzichten, will abnehmen, aber mit dem Zeug ..." - dann klappt es nicht! Tatsache ist, gesunde Ernährung kann sehr gut schmecken! Es gibt auch sehr leckeres Gemüse. Gemüse ist nicht gleich Gemüse! Die Einstellung sollte sein: "Ich will mir etwas Gutes tun, kaufe mir heute besonders leckeres Gemüse, nehme mir Zeit zum Kochen und genießen .... Im Alltag muss man es dann üben, damit es funktioniert.
Du kannst z.B. auch Tiefkühlgemüse verwenden - geht schnell und ist gar nicht mal ungesund. Probier verschiedene Rezepte aus und finde Gemüsesorten, die dir gut schmecken. Notfalls reichen auch schon 2-3 Gemüssorten (besser als gar kein Gemüse!) und die dann aber regelmäßig! Paprika und Zucchini passen z.B. ganz gut zusammen. Geht auch beides sehr schnell und noch ein leckeres Steak dazu ...
Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hm, ich bin keine Expertin. Druck in der Kniekehle hatte ich, wenn ich einen leichten Erguss im Knie hatte. Das muss nicht gleich so eine Schwellung sein, dass man es von außen sieht. Vielleicht auch nur eine Überlastung. Lass es lieber von einem Arzt anschauen! Gute Besserung!

...zur Antwort

Hilfe bei MRT-Knie Befund chondromalazie retropatellar grad IV/Morbus Osgood Schlatter?

Hallo alle Zusammen kann mir jemand bei meinem MRT Befund helfen? Ich bin 16 Jahre alt. Seit 3 wochen trage ich eine schiene da ich Morbus Osgood Schlatter im linken knie habe und mein arzt hofft die schmerzen gehen dadurch weg aber sie sind nur schlimmer geworde. Meine Frage nun :was ist mit dem Knorpelschaden grad 4 denn da hat der arzt nicht viel zu gesagt. Ist eine Op notwendig? Mein Sportlehrer meint es ist ein großer schaden und ich solle besser keinen sport mehr machen...

Befund: Wir führten folgende Untersuchungen durch: Kernspintomographie des linken Knies nativ vom 20.07.2015: Klinische Angaben: Verdacht auf Morbus osgood Schlatter links MRT erbeten.

Geringe Auftreibung der rechts Ligamentum patellae an der Tuberositas tibiae mit geringer Signalanhebung des angrenzenden subchondralen knochens. Fokaler subchondralen Knochens. Die Pateila(Wiberg Typ ll) artikuliert regelrecht im Facette mit subchondraler femoropateidaren Kolateralbandapparat Odemreaktion Knorpelschaden(6 mm) an der lateralen retropatellaren Regelrechte Darstellung des femorotibialen Gelenkknorpels Kreuz- und intakt. Innen- und Außenmeniskus unauffallig Retinacula intakt. Schlanke und reziose Plica mediopatellaris. Kein Gelenkerguss, Unauffallige Darstellung der mitabgebildeten Weichteile

Beurteilung: 1. Gering ausgepragter Morbus Osgood Schlatter. 2 Chondro retropatellar Grad iv an der lateralen Facette

...zur Frage

Nana ein künstliches Gelenk ist mit 16 sicher nicht fällig! Das ist zwar kein schöner Befund, aber auch nicht so, dass man da heutzutage nichts machen könnte. Du solltest dich aber unbedingt in einer guten Klinik beraten lassen! Ob man da unbedingt operieren muss, weiß ich nicht (bin kein Arzt), aber in einer Klinik, die regelmäßig Kniescheiben bzw. Osgood Schlatter behandelt/operiert, wird man dir sagen können, was die beste Therapie ist!

...zur Antwort

Huhu, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!! Einen schönen freien Tag wünsche ich dir!
Es macht gar nichts, wenn du deine Übungen mal einen Tag ausfallen lässt. Ich mache seit Jahren fast jeden Tag ein paar Yogaübungen (dehnt auch). Es kommt drauf an, dass man das über einen langen Zeitraum kontinuierlich macht. Kontinuierlich heißt aber nicht unbedingt täglich. Ich hatte auch schon Zeiten, wo ich eine Woche oder zwei nix gemacht habe. Das merk ich dann schon, dass es etwas schwerer geht - ist aber nach 1-2x wieder auch wieder o.k. Ein Tag macht gar nichts! Also schönen Burzeltag!

...zur Antwort

Wow! Supertolle Leistung! Gratuliere!
Ansonsten ist ja schon alles gesagt worden. Viel Spaß beim Training! Wobei ich Ausdauertraining schon auch für sinnvoll halte. Ich stimme dem Plautzo aber zu, wenn er dieses lasche "Ich mach mal eben einen Waldspaziergang und benutze Stöcke dafür"-Training meint. Auch beim Ausdauertraining schadet es nicht, wenn man sich dabei anstrengt. Kraft- und Ausdauertraining schließen sich nicht aus. Es macht durchaus Sinn, beides zu machen! Jedenfalls für Otto-Normalsportler. Also wenn du nicht grade ne Karriere als "Bühnenbodybuilder" machen willst.

...zur Antwort

Hallo,

so wie du das beschreibst, klingt das für mich nach zu viel Ungeduld. Ich bin auch nicht grade geduldig und kenne das. Es hilft aber nichts: Abnehmen dauert! Stell nicht ständig die Ernährung um und versuche nicht auch noch teure und sinnlose Mittelchen! Unten wurde es ja schon gesagt: Etwas weniger Kalorien als du verbrauchst und viel Bewegung. Anders wird man Fett auf Dauer nicht los!

Die Frage wäre aber auch, ob es überhaupt notwendig ist. Also hast du tatsächlich zu viel auf den Rippen oder gefallen dir nur bestimmte Körperpartien nicht? Im letzteren Fall hilft abnehmen nichts. Da wären dann gezielte Übungen sinnvoll, um da ein wenig zu straffen.

...zur Antwort

Hallo Mahmoud,

der Ramadan ist sicher eine gute Zeit, um sich die eigenen (bisher nicht so gesunden) Ernährungsgewohnheiten anzusehen und auf die Ernährung zu achten (z.B. weniger Fett und Zucker, dafür mehr Gemüse, Eiweiß, hochwertige Kohlenhydrate wie z.B. in Getreide, Vollkorn). Ein Monat reicht allerdings nicht aus, um Gewicht deutlich zu reduzieren und dieses langfristig zu halten. Eine Fastenzeit ist ein guter Einstieg, um den Anfang zu machen. Wichtig ist, dass du die gesunde Ernährung auch darüber hinaus beibehältst!

Was ich dir in der Zeit nicht empfehlen kann, ist direkt mit intensivem Krafttraining zu beginnen. Da du ja tagsüber auch nicht trinken wirst, könnte es sein, dass die Belastung für den Körper durch intensives Training zu viel wird. Vorstellen könnte ich mir ruhigere und weniger belastende körperliche Betätigung wie z.B. lange Spaziergänge oder Radfahren an der frischen Luft. Das bringt mehr als man im Allgemeinen denkt! Es regt den Stoffwechsel an, fördert die Durchblutung der Muskulatur etc. und das brauchst du als Grundlage, um Gewicht zu reduzieren und Muskeln aufzubauen.

Zu schnell und zu intensiv mit dem Training zu beginnen, ist sowieso keine so gute Idee! Lieber langsamer angehen und dafür langfristig denken! Wenn du es vernünftig angehst, kannst du eine gute Basis schaffen, um nach dem Ramadan das Training schrittweise zu intensivieren.

Eiweißdrinks brauchst du zumindest anfangs in aller Regel nicht. Um eine ausgewogene Ernährung kommst du nicht rum und Shakes können diese höchstens ergänzen, aber nicht ersetzen.

Da du auch abnehmen möchtest, würde ich dir raten, nicht nur auf Krafttraining zu setzen, sondern auch viel Ausdauertraining in deinen Plan miteinzubauen.

...zur Antwort

Gesichts- und Körperveränderungen duch den Kraftsport?

NAbend, meine Frage richtet sich vor allem an die fortgeschritteneren Bodybuilder und Kraftsportler. Und zwar handelt es sich hierbei um ein Thema, was mich schon seit über einem Jahr beschäftigt. Ich betreibe jetzt schon seit über 3 Jahren Bodybuilding, halte nichts von diversen Eiweißpulvern, bin mit meinen Ergebnissen mehr als zufrieden und nehme generell nichts anderes zu mir, als Nahrung, die ich mir in normalen Supermärkten aneignen kann. Soviel zu meiner Person. Ich esse 7 Mahlzeiten am Tag und das hat sich auch schon super eingependelt und ist alles mit einem Arzt abgestimmt (Vitamine, Obst, Gemüse, etc.). Mir ist folgendes aufgefallen: Die letzten drei wochen ging ich krankheitsbedingt nicht zum Training, aß aber wie gewohnt meine 7 Mahlzeiten weiter. Dabei bemerkte ich, wie ich natürlich an Muskelspannung verlor, was mit jedoch total egal war, da ich wußte wie schnell das wieder da ist. Desweiteren ist mir jedoch folgendes (JETZT KOMMTS) aufgefallen: In der Trainongspause verschwand meine sämtliche (zwar geringe) Akne im Gesicht, Nacken und Rücken und mein Gesicht wurde wieder total schmal, schön und wie ich sagen musste und mir auch bestätigt wurde "viel ansehnlicher". Wie kann das sein? Ich habe keinen Gramm in meiner Mahlzeit geändert, müsste aufgrund der nicht verbrannten Kalorien eigentlich zugenommen haben, mein Gewicht ist jedoch ca. gleichgeblieben. Ich habe schon viel über den Tesospiegel gelesen etc, der die Hormone ankurbelt zu "arbeiten", was ist da dran? Was kann ich tun um dies zu verhindern? Seit 3 Tage trainiere ich wieder, mein Gesicht ist wieder speckiger, pickel im Gesicht und Rückenbereich sind wieder da und meine Ernährung ist immer noch dieselbe wie während der Pause, weil ich damit super vorankomme (Low Carb). Über Antworten und vtl gemachte Erfahrungen würde ich mich sehr freuen!:-) Schönen Abend noch!

Ps: Jetzt kommt bitte keiner mit "dein KFA ist hochgegangen" :-D. Mein KFA ist gleich geblieben, was vermutlich mit meinem schnellen Stoffwechsel zusammenhängt. Es muss also etwas mit den ausgeschütteten Wachstumshormonen zu tun haben oder (?). Ich finde sonst keine Erklärung, deswegen dieser Beitrag an meine schlauen Gefährten ;-)

...zur Frage

Hallo,

ich kenne die Antwort auf deine Frage nicht, sondern kann nur ergänzen, was ich bei mir selbst festgestellt habe: Duch Ausdauertraining (insbesondere Radfahren und Bergwandern - vielleicht hängt es auch mit viel draussen sein zusammen) wurde bei mir meine (doch etwas heftigere) Akne sehr viel besser. Ich habe inzwischen kaum noch Probleme! Ich weiß nicht, wie du trainierst und was genau deine Trainingsziele sind, aber vielleicht wäre es eine Idee, den Trainingsplan etwas umzustellen und möglichst abwechslungsreich zu trainieren. Ob das z.B. irgendeinen Einfluß auf die Hormone hat, einfach nur mit der frischen Luft zusammenhängt oder was auch sonst, weiß ich nicht. Denkbar wäre es aber meiner Meinung nach.

...zur Antwort