Alternative zum Joggen im Herbst?

8 Antworten

Hallo, also ich darf kniebedingt nicht mehr joggen und  muss auch sehr aufpassen - Knie verdrehen wegen wegrutschen oder so wär sehr übel. Da ich sehr gerne und bei fast jedem Wetter draussen bin, mache ich folgendes: Walking (deutlich sicherer als joggen), viel bergauf gehen (bergab nur mit Trekkingstöcken), radfahren (gute Trekkingreifen), im Winter Langlauf (mit den etwas breiteren Nordic Cruising Skiern) und Schneeschuhgehen. Grundsätzlich halt Sportarten, bei denen man die Bewegung etwas langsamer und kontrollierter ausführt. Die Trittsicherheit - vor allem im Gelände - ist auch Übungssache. Daher viel machen, aber vorsichtig anfangen und langsam (mit zunehmender Sicherheit) steigern. Bei Eisglätte trage ich Schuhspikes (gibt es im Sportgeschäft - mit Asphalt drunter sind sie nicht so toll, aber auf Feld-, Wald und Wiesenwegen prima). Vielleicht ist für dich da ja auch was dabei.

Fitnessstudio heißt ja auch nicht immer langweiliges Pumpen. Viele Studios haben ein sehr großes Kursangebot, da müsste eigentlich für jeden was dabei sein. Hat vielleicht eine Freundin von dir auch Lust Sport zu machen? Dann wäre der Anfahrtsweg nicht so langweilig...oder ihr könntet zusammen bei einem von euch beiden zu Hause Sport machen. Also das kannst du natürlich auch alleine, aber oft machen die recht langweiligen Übungen ja mehr Spaß wenn man sich nicht alleine durchquälen muss :) Ich kann natürlich verstehen, dass du nach deinen schlechten Erfahrungen wenig Lust hast wieder im Winter laufen zu gehen. Aber vielleicht könnte man das Problem ja mit einer entsprechenden Ausrüstung lösen - lass dich doch mal im Fachgeschäft beraten.

schwimmen, im Fitnessstudio Kurse belegen (Yoga, Pilates, Zumba, Tanzen) , einem Verein beitreten, dort Kurse belegen (Mannschaftssportarten wie Volleyball, Basketball, Badminton, Tennis, Fußball)

Wie kalt wird es derzeit nachts in den Bergen schon?

Wir wollen am Wochenende eine Wanderung mit Zeltübernachtung machen? Bei uns hatte es jetzt morgens schon manchmal Nebel und viel Tau und man merkt, dass die Nächte kühler werden. Wie kalt ist es auf 1500 Meter ungefähr in der Nacht? Damit wir wissen, welchen Schlafsack wir mitnehmen sollen.

...zur Frage

Wovon könnten meine Schmerzen unterhalb des Schienbeins stammen?

Ich jogge ca. 2 mal die Woche, habe allerdings auch schon ausgesetzt. Ich verspüre oft starke Schmerzen links am Schienbein und unten oberhalb des Fussgelenks. Bei beiden Beinen. Links aber stärker, wobei meine Beine auch nicht ganz gleich lang sind. Diese Schmerzen scheinen mindestens eine Woche bestehen zu bleiben. Könnten diese von der Belastung vom Joggen her stammen? Normal scheint das aber nicht, oder?

...zur Frage

Welche Hose beim Mountainbiken im Herbst?

Hi ihr, also es ist ja klar, dass man mal eine kurze Radlhose mit Polsterung anzieht, oder? Und was soll ich denn dann darüber am besten für eine Hose anziehen? Sie soll ja warm sein, aber nicht zu warm und soll auch dreckig werden können! Wie löst ihr das Problem? Oder fahrt ihr auch noch im Herbst mit kurzer Hose?

...zur Frage

Joggen richtig vor- und nachbereiten?

Hallo. Ich möchte gerne regelmäßig joggen gehen, bin ein absoluter Anfänger. Ich habe gestern meine Erste Trainingseinheit hinter mir. Meine Erste Einheit, welche ich für die nächsten 2 Wochen (3x die Woche) nehmenmöchte sieht wiefolgt aus:

  • 5min warm gehen,
  • 1min joggen, 1 min gehen
  • 2min joggen, 2min gehen
  • ...
  • bis hin zu 5min joggen und 5min gehen

Heute fühle ich mich allerdings recht schwach und müde, als käme eine Erkältung auf mich zu. Nun würde ich gerne wissen, wie ich das Joggen vor- und nachbereiten kann, sodass ich meinen Körper möglichst schone und mich nicht sofort erkälte.

Wie weit vor dem Joggen etwas essen? und was? Nach dem Joggen duschen? Oder ist gar baden sinnvoll? Warm, kalt (okay klat eher nicht) oder vielleicht sogar hieß?

Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.

Danke!

...zur Frage

Schmerzen im Muskel (Oberschenkel) bei ruckartigen Reizen wie zB. Husten?

Hallo zusammen, ich möchte grade etwas fitter werden und Gewicht reduzieren. In den ersten 9 Wochen war es nur eine Diät (WW) und habe damit 12 Kilo runter. Dann kam der Sport dazu und da ich grade Urlaub habe und über eifrig bin, habe ich es übertrieben.

Zunächst habe ich mit Cardiotraining auf dem Crosstrainer begonnen. Dann kam das Laufen dazu und dank meiner schiefen Beine, platten Füße, Spreizfüßen, alten Laufschuhen und keiner Ausdauer oder trainierten Beine, habe ich prompt die Quittung bekommen. Shin Splints und einen derben Muskelkater in den Oberschenkeln. Gegen die Shin Splints dann zum Internisten, Orthopäden, Laufbandvideoanalyse, Orthopädischen Schuhmacher und Sportmediziner und dann neue Schuhe mitsammt Einlagen gekauft. Funktioniert auch super, kompensiert die Belastung an den Schienbeinen. Damit ich bis zur erträglichen Heilung trotzdem noch effektiv Kalorien verbrennen konnte, habe ich mir noch Inliner gekauft. Die belasten nicht die Schienbeine, dafür aber die andere Seite der Oberschenkel. Der Sportmediziner sagte mir, dass bei 3 - 4 mal die Woche 5km Joggen kein Problem ist. Lange Rede kurzer Sinn, ich habe 3 Tage lang im Wechsel meine Oberschenkel durch Laufen, Inlinern, Crosstrainer und Gehen zu stark belastet und ein starker Muskelkater trat auf. Um nicht außer Bewegung zu kommen, hatte ich mich an Tag 4 und 5 nur noch zum Gehen entschieden. Dafür allerdings 10 - 15km am Tag. An Tag 6 Hatte ich bereits gemerkt dass etwas nicht stimmt, hatte auch noch Muskelkater so dass ich mich entschieden habe 2 Tage Pause einzulegen. Habe geruht soviel es ging, ein Bad genommen. Am Tag 8 War der Muskelkater weg, also wieder 4km Joggen und 10 km Gehen.

Jetzt sitze ich hier und das "ungute Gefühl" von Tag 6 ist noch da. Ein brennender Schmerz in den Oberschenkeln vorne. Dieser Schmerz tritt bei ruckartigen Reizen auf. Am schlimmsten beim Husten, aber auch wenn ich mich erschrecke oder ruckartig ein oder ausatme. Schmerz ist immer schlecht zu beschreiben, es ist kein Muskelkater wie ich ihn kenne. Es ist eher wie tausende Nadelstiche, von innen. Nur nicht sooo schmerzhaft. Ganz unangenehm, aber auch nur weniger als eine Sekunde lang. Am besten Beschreiben lässt es sich wie Taubheitsgefühl, nur eben als Schmerz.

Der Muskelkater ist seit 2 Tagen weg, aber dieses "Brennen" ist geblieben. Was könnte das sein? Kennt das jemand? Muss ich mir Sorgen machen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Rennradreifen für Herbst und Winter, welche könnt Ihr empfehlen?

Sie sollten pannensicher und leicht sein, und auch guten grip auf der nassen strasse haben. vielen dank für eure antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?