Frage von Lorena, 35

Zerrung an der Oberschenkelinnenseite ist nach Monaten nicht richtig verheilt. Was tun?

Vor ca. einem halben Jahr habe ich mir, als ich nach Jahren mal wieder geturnt habe, eine Zerrung im Oberschenkel (Innen/Rückseite, untere Hälfte des Oberschenkels) geholt. Danach habe ich ein paar Wochen pausiert. Die nächsten Monate war ich auch nur ab und zu laufen und dabei hatte ich keine Schmerzen. Vor Kurzem habe ich mich gestretcht und dabei gemerkt, dass ich an besagter Stelle extrem unbeweglich bin und ich auch nicht richtig dehnen kann, weil es so wehtut. Im Alltag und beim Sport (seit einem Monat gehe ich ins Fitnessstudio und 1-2 Mal in der Woche laufen) habe ich keine Schmerzen. Was mach ich jetzt am besten? In Ruhe lassen? Trotz Schmerzen dehnen? Zum Arzt?

Antwort
von nafetsbln, 27

Falls es eine Muskelzerrung war: mit dem Verheilen der Zerrung hat sich wohl Narbengewebe gebildet. Versuche es durch Dehnen wieder flexibel zu bekommen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Zerrung komplett ausgeheilt ist. Beim Dehnen nur im Bereich bleiben, in dem du dich noch gut fühlst (leichte Dehnungsschmerzen sind ok). Falls nach dem Dehnen wieder vermehrt Schmerzen auftreten, das dann bleiben lassen und zum Arzt gehen.

Antwort
von Zascha, 12

Schau dir doch mal dieses Video dazu an. Es werden sich Verklebungen gebildet haben, welche man mit Dehnübungen wieder lösen kann. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten