Zeh dehnen für Liegestütze und Ausfallschritte?

2 Antworten

Teil 2 der Frage ist eindeutig mit Nein zu beantworten. Ausfallschritte sind mit die besten Übungen zur Kniestabilisierung. Man kann dabei auch gar nicht so viel falsch machen. Ob das Knie über die Fußspitze ragt oder nicht, ist unwesentlich. Es gibt Leute die bekommen das aufgrund ihrer Anatomie nicht anders hin und solle das trotzdem machen. Das ist deshalb Wurscht da bei dieser Übung ringsum stabilisiernde Muskulatur in Betrieb ist und auf die Patella niemals so ein Druck erzeugt werden kann wie z.B. im Beinstrecker, wo isoliert ein Muskel trainiert wird und die Hebelwirkung bei hohen Gewichten unvergleichbar größer ist. ( über den sich aber keiner Gedanken macht)

Zuerst einmal zum Kern deiner Frage: Wenn es beim Liegestütz im großen Zeh „zieht“, liegt das an der Struktur deiner großen Zehen und deren Gelenke und Gelenkkapseln, die bei dir für ein extremes „Hochklappen“ wie beim Liegestütz nicht gemacht sind. Das kommt häufiger vor, ist also nicht unnormal und stört sonst überhaupt nicht, außer eben beim Liegestütz. Durch Dehnen kannst du daran nichts ändern. Du musst dich einfach daran gewöhnen. Dehnen kann man nur Muskeln. Die wichtigen Muskeln zum Bewegen der großen Zehen liegen aber nicht am großen Zeh, sondern an der Fußsohle oder im Besonderen am Unterschenkel und nur die Sehnen dieser Muskeln verlaufen bis zum Zeh. Wenn es also beim „Hochklappen“ der großen Zehen während des Liegestützes nicht an der Fußsohle oder am Unterschenkel zieht, ist ein Dehnen der Großzehenmuskeln auch nicht erforderlich.

Was möchtest Du wissen?