Würdet ihr eure Kinder eher zum klassischen Boxen oder zum Thai Boxen schicken?

4 Antworten

Für jüngere Kindern könnte Thaiboxen für den Anfang etwas zu hart sein. Zumal man dort nur mit Vollkontakt kämpft. Viele Kinder verabschieden sich schnell wieder vom Kampfsport, wenn Sie beim Probetraining die volle Härte erleben. Für meinen Geschmack ist Kickboxen besser für den Einstieg geeignet, so wie im Artikel http://www.kickboxen-thaiboxen.de/muay-thai/kinder-training/kickboxen-kinder.html beschrieben. Beim Kickboxen können Kinder entscheiden, ob Sie Halbkontakt oder Vollkontakt kämpfen. Später kann man auch Thaiboxen hinzunehmen oder umsteigen. Da ist Kickboxen schon einmal eine gute Vorbereitung, weil die Kickboxen Techniken auch alle beim Thaiboxen erlaubt sind.

Wir bieten bei uns im Studio Kinder Thaiboxen an, was von den Kidds auch sehr gut angenommen wird. Auf Grund der etwas vielfältigeren Ausführung finde ich dies für die Kleinen besser. Die Körperkoordination kann hier etwas gezielter trainiert werden als beim klassischen Boxen. Darüber hinaus wird das Ganze auch in etwas spielerischer Form abgehalten, da die jüngsten 7 Jahre sind. Mit Blessuren oder ramponierter Nase kommt hier also kein Kind aus dem Kurs, was ic sonst auch bedenklich finden würde. Es sollte den Kleinen von vornerein vermittelt werden das dies nur eine Sportliche Betätigung ist, die auf der Strasse kene Anwendung finden sollte.

Wenn ich mich recht erinnere, ist Thaiboxen älter und traditioneller als normales Boxen... Aber ich wollte mich eher wegen dem mit der friedlichen kampfkunst auslassen... Ich möchte bitten, Judo nicht zu unterschätzen! Hierbei handelt es sich um die effektivste Kampfkunst die man sich vorstellen kann! Auch wenn die Schläge und Tritte entfernt wurden um eine Wettkampfsportart zu erschaffen, die meisten Techniken würden in einem Straßenkampf unmittelbar zum Tod oder Funktionslosigkeit des Gegners führen. Es geht dabei um die vollkommene Dominanz des Kampfes, der gegner wird vollkommen kontrolliert, seine eigene Kraft gegen ihn verwendet. Als Judotrainer muss ich allerdings leider sagen: Judo ist nicht cool! Kinder wollen sowas nicht machen, mein Training besteht fast nur aus neuen Kindern, die zum Training geschickt werden, später können sie die ELtern zu anderem überreden. Empfehlen kan ich Judo aber wirklich, da es im gegensatz zu andere Kampfkünsten sehr zur Charakterbildung beiträgt. Und FINGER WEG VON SAMBO! Sieht äußerlich aus wie Judo, aber die wichtigen Punkte fallen komplett weg! Sambo besteht einfach nur aus den techniken, die aus dem Judo entfernt wurden, da sie als zu gefährlich gelten. Für Kinder geeigneter ist sicherlich Karate, da es auch eine sehr moderne Kampfkunst ist und dem Judo in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Auch Taekwondo ist gut für Kinder, da es sehr auf Akrobatik setzt. Allerdings ist es hier viel zu leicht möglich einen schwarzen Gürtel zu erhalten, das müsste unbedingt unterbunden werden.

Was möchtest Du wissen?