Spyker Wallaby und Visor sind ja erstmal Gimmicks dies so noch nicht zu kaufen gibt, also erstmal keine gute Investition. Natürlich gibt es Testware wobei sich hier alle streiten für wie viel Geld die wohl in den Laden gehen. Bei Ebay steht so dann meist ein absolut willkürlicher Originalpreis um den Verkaufspreis in die Höhe zu treiben. Da ich persönlich sage, 20€ wären sie mir wert, kosten sie wohl später 40, schließlich ist fast alles genau doppelt so teuer wie ich bereit wäre es mir zu leisten. Da ich weder Marathon laufe noch Rad fahre und somit keine geschenkt bekommen konnte, habe ich meine bei eBay dann wirklich für 20€ bekommen. Und ja, ich bin eindeutig zufrieden. Trage sie quasi zu fast allem, besonders beim Arbeiten, also langem stehen/sitzen, aber eben auch zum Sport. Werde sie in der kommenden Judosaison ausprobieren, dann sehen wir mal, ob das Zeug wirklich gegenn Krämpfe hilft...

...zur Antwort

Gibts doch immernoch, nur inzwischen nicht mehr aus Metall, sondern diversen Elastomeren, inzwischen meist unter dem Namen Judo Tubes verkauft, da jede Art von Trainin, unabhängig der Bewegungsrichtung, eine Zugbewegung ist. Für Ausdauertraining super, für richtiges Krafttraining eher zu schwach(müsste man also entsprechend dick falten). Außerdem haben diese Dinger manchmal den Vorteil, in eine ungefährliche Richtung wegzuflutschen, verliert man die Kontrolle über die Stange, kann das gefährlich werden(persönlich lag ich bisher nur mal 10 Minuten unter der Ralf Möller Multipresse, weil ich das Festdrehen nicht geschafft habe, Hochstemmen von auf der Brust liegend war nicht möglich, also lag ich eine Weile)

...zur Antwort

Ich ernähre mich nun seit Jahren mehr oder weniger ausschließlich von Cola, Ligth an normalern Tagen, Classic zu Wettkämpfen. Weder konnte ich je eine Dehydration feststellen, noch auch nur irgendeine Veränderung des Hungergefühls. Genauso könnte ich Tee trinken, egal ob Früchtetee, Kräutertee oder echten Tee, hauptsache ich krieg davon etwa 5 Liter. Wasser als Getränk lehne ich absolut ab, das aus der Leitung ist zu kalkig, das aus der Flasche schmeckt nach Metall. Saft ist außerdem nboch eine Lüge. Wenn du Saft trinkst statt Cola, dann hast du noch mehr Kalorien zu dir genommen. Cola hat etwa 42 kcal, Saft je nach Sorte etwa 48kcal. Dass man nur Saft in Schorlen trinken kann ist genauso eine Lüge. In bestimmten Mittelmeerländern trinken sie ganztägig Weinschorlen in großen Mengen und in zB Österreich und Schwaben sind auch Colaschorlen durchaus üblich. Und Cola ist an sich auch nicht schädlich. Selbst umstrittene Stoffe sind nicht in ausdreichender Menge vorhanden. Und genau genommen besteht eine Cola aus Pflanzenextrakten und Karamell, gesüßt mit Zucker, das aufgekocht und es entsteht ein tiefschwarzer Sirup der dann in Mineralwasser aufgelöst wird. Wenn du gerne Cola trinken möchtest beim Training, trinke Cola. Koffein in großen Mengen hat übrigens einen positiven Effekt beim Krafttraining, weswegen viele Bodybuilder meinen sie müssten darauf verzichten. Ich betreibe im Übrigen seit vielen Jahren Judo im Spitzensportbereich, mein Körper ist eine Waffe und eine Waffe muss pfleglich behandelt und regelmäßig gewartet werden um nicht gefährliche Folge zu verursachen. Wenn mir Cola gut tut, ist sie bei den meisten Menschen die gerne wollen einen versuch wert.

...zur Antwort

Natürlich hilft das Zeug beim Abnehmen. Allerdings in der Hauptsache dadurch, dass er weit besser schmeckt als normales Wasser, welches aus Flaschen oft diesen extrem metallischen Geschmack hat und man so auch gerne genug trinkt was dem Körper Giftstoffe entziehen kann. Außerdem regt Koffein sowieso den Stoffwechsel an. Wirklich hochwertiger Tee ist von Natur aus leicht süß, braucht also nicht unbedingt nachgesüßt werden. Ich selbst trinke eine Sorte mit afrikanischer Minze, die etwa 4€/100g kostet. Wichtig hierbei sollte sein, dass sowohl der Tee, als auch die Minze als Blätter vorliegen sollen. Grüner Tee ist so meist in Form der sogenannten Drachenperlen erhältlich, also kleine Teeblattkügelchen. Zur Zubereitung solltest du einen Wasserkocher mit Temperaturanzeige benutzen, wenn du sowas nicht hast, lass das Wasser nach dem Aufkochen 5 Minuten abkühlen, es sollte nämlich 90°C warm sein. Zu kalt und der Tee zieht nicht richtig, zu warm und er wird bitter. Der Tee darf nun 2-3 Minuten ziehen, keinesfalls länger, da er auch hier anfängt bitter zu schmecken. Oolong ist übrigens kein Grüner Tee, es ist eine halbfermentierte Teesorte und damit ein Zwischenstück zwischen schwarzem und grünem Tee. Ein wirklich wundervoller schwarzer ist dann der Pu-Erh-Tee, diese beiden sind allerdings nochmal teurer als der grüne Tee. Alle drei Sorten sind gleich zuzubereiten, 90°, 2-3 Minuten und können bei guten Sorten jeweils dreimal aufgegossen werden. Der Geschmack verwässert hierbei nicht, er verändert sich mit jedem Aufguss, da sich jedes Mal andere Stoffe lösen. Während man beim grünen Tee sagt, dass der zweite Aufguss am besten schmeckt, ist dies bei den anderen beiden Sorten sogar enorm wichtig, erst den zweiten zu trinken! Viele machen den Fehler und trinken den ersten Aufguss des Pu-Erh oder Oolong, doch hier dominieren absolut die Gerbstoffe, der erste Aufguss wird also direkt weggekippt, getrunken wird der zweite und der dritte. Es mag allerdings verlockend wirken den ersten Aufguss zu trinken, denn er riecht eindeutig sehr viel besser als er schmeckt! Und Finger weg von Beuteln, erstens kann man die nicht ein zweites Mal aufgießen und du erhältst alle drei Aufgüsse auf einmal, zweitens hat seltsamerweise die Qualität von Teebeuteln in letzter Zeit sehr gelitten. Es bildet sich oft ein schleimiger Bodensatz, zuerst dachte ich an Stoffe aus dem Tee die sich sedimentieren, tatsächlich ist dies allerdings Zellulose aus dem Teebeutel die sich hier herauswäscht. Und als sehr genussfreudiger Mensch finde ich sowas doch sehr unpassend. Um die Ziehzeit zu kontrollieren solltest du ein Tee-Ei oder eine chinesische Porzellankanne mit Siebeinsatz besitzen. Da du von 2 Litern am Tag sprichst, könnte man noch vermuten, du hättest Probleme damit, genug zu trinken(2 Liter hießen bei gesundem Wasserhaushalt du wiegst etwa 40 Kilo, das ist bei Mädchen keine Seltenheit, dein Nick lässt aber vermuten du bist keines), in diesem Fall wären Sorten mit Minze vielleicht nicht unbedingt geeignet, da es wohl kaum einen besseren Durstlöscher gibt. Wenn das kein Problem ist, dann kann ich dir zum Mitnehmen und in Flaschen füllen noch empfehlen, Brüh den Tee mit doppelter Menge Tee/halber Menge Wasser auf und kippe ihn(über ein Teesieb!) über Eiswürfel, die in einer Kanne liegen und deren Gewicht genau dem des fertig aufgebrühten Tees entspricht(du also am Schluss auf die gleiche Menge Wasser kommst). Danach presst du eine Zitrone rein und noch ein bisschen Zucker(soll nur leicht gesüßt sein, für unseren aktiven Lebensstil gibt uns immernoch Coca Cola die nötige Energie), dann hast du ein perfektes Getränk zum überall hin mitnehmen. Kannst du ab hier natürlich bis ins unendliche weiter abkühlen, durch die Schockfrostung wird der Tee nämlich nicht kalt, eher lauwarm, allerdings hört das Nachziehen auf, das stehengelassenen Tee bitter macht. Im Übrigen verbrennt jedes Grad Unterschied zwischen Teetemperatur und Körpertemperatur pro Liter 1 kcal. Egal in welche Richtung die Temperatur abweicht. Rechenbeispiel: Cola mit 42 kcal/100ml => 420 kcal/l; Trinktemperatur Empfohlene Trinktemperatur 8-14°C, Körpertemperatur 37°C => Unterschied bis zu 29°C; 420-29=391 => Cola hat gekühlt nur noch 39kcal/100ml statt den angegebenen 42. Bei Cola Light reicht das allerdings, um die angegebenen 0,4kcal vollkommen zu ignorieren. Und ein 80 Kilo Mann mit 4 Litern Getränk am Tag macht so 116kcal gut, reicht für etwas Schokolade.

...zur Antwort

Als Profisportler sage ich mal, ich benötige selten mehr als einen Monat zur Topform. Allerdings bedeutet Topform eigentlich nicht Form im optischen/haptischen Sinne. Dieser Monat ist also der Januar, nach den Feiertagen und einer relativ faulen Zeit muss man wieder ins Training kommen, mental wieder in Killerstimmung kommen, usw. Daher war ich jetzt vom thema erst etwas verwirrt. Zufälligerweise bin ich auch 184cm groß und mit deinem gewicht wäre ich untergewichtig und mit dem Körperfettgehalt fast schon im Negativen Bereich. Weit interessanter als das Gewicht wäre daher dein Körperfettgehalt und die Tendenz zum intermuskulären Fett. Das intermuskuläre Fett ist das zeug, das dafür sorgt, das man mit 16% Körperfett als normalsterblicher einen Sixpack hat, meinereiner dafür aber weit weniger bräuchte, mein Bruder mit aktuell etwa 6,5% hat zB trotzdem keinen richtigen. Du bräuchtest also zwei Körperfettanalysen, eine die mit der Schieblehre abgetastet wird und eine mit Ultraschall. ein kurzer Vergleich und du weißt, wie viel Fett sich in den Muskeln ablagert. Dann kannst du anfangen, dir ernsthafte Ziele zu stecken. Eiweißshakes kannst du benutzen, allerdings in deinem Fall(Gewichtsabnahme) indem du jeweils eine Mahlzeit dadurch ersetzt. In dieser Phase wirst du kaum Muskeln aufbauen, daher kannst du auch mit deinen Wiederholungszahlen beim Hanteltraining rauf gehen, 20-25 pro Satz kannst du schon machen. Davon kiomplett unterscheiden tut sich die Atkinsdiät. Hier ist tatsächlich ein kombinierter Fettab- und Muskelaufbau möglich, da der Fettabbau vollkommen anders funktioniert.

...zur Antwort

Im Altenheim hatten wir für solche Zwecke immer spezielle Protein/Kohlenhydrat-Shakes. Die haben von 1,5 bis zu 8 kcal/ml. Ein 200ml Trinkpäckchen hat also 300-1600 kcal. Wer damit nicht zunimmt ist wohl wirklich arm dran... Allerdings ist das Zeug wirklich teuer, ich denke, 30 Päckchen Fresubin Energy kosten etwa 90€ und hat etwa 2kcal/ml. Das zeug ist übrigens ursprünglich als Sondennahrung entwickelt worden, inzwischen wird es aber auch verwendet wenn alte Leute nicht mehr essen wollen, dass sie nicht verhungern.

Weit sinnvoller wäre es, sich Zeit mit dem Kochen zu lassen und mit Gewürzen zu experimentieren. Außerdem sollte als Garmethode das klassische Braten verwendet werden sodass das Bratgut eine schöne braune Kruste bekommt. In fachkreisen nennt man das dann Röststoffe/Röstaromen und die wirken sehr appetitanregend.

...zur Antwort

!!! Du benötigst für einen Muskelaufbau neben hochwertigen Proteinen(die du in Kombination aus nem schönen Brocken Fleisch mit Hülsenfrüchten dazu hast) auch Ballaststoffe(also verdammt lange Kohlenhydrate, zu lang um sie zu verdauen) !!! Tolle Kohlenhydratarme Ballaststofquelle ist Kleie, auch wenn das Zeug grauselig schmeckt. Zumindest nimmst du davon nicht zu. Im Übrigen finde ich die Frage warum er Ketarier ist unfair. Vegetarier fragt doch auch kaum einer mehr warum sie das tun. Er tut es halt, weil er es kann. Ich persölich nutze diese Ernährungsform nur zum Gewicht machen, da ich die Erfahrung gemacht habe dass ich sonst extrem friere. Aber ist doch alles OK wenn er das so mag. Im Mittelalter hat man fast nur Fleisch gegessen weil man sich Gemüse oder Obst nicht leisten konnte und die Leute sind auch weit über 80 geworden wenn sie nicht irgendwelche anderen gefährlichen Sachen gemacht haben wie zum Beispiel trinken aus Zinnbechern. Im 13. Jahrhundert wurde ein gesetz erlassen, dass dem Zinn maximal 10% Blei beigemengt sein durfte, nicht wirklich gesund, besonders weil das Blei den Geschmack des schlechten Weines verbessert hat und dadurch sehr beliebt war(heute kann man aus den Bechern aber trinken, durch den langen gebrauch wurden sie sozusagen rein gewaschen...)

...zur Antwort

Er möchte aber keine Haferflocken, sondern ein Honigbrot frühstücken! Bitte geh doch wenn darauf ein! In erster Linie soll man nämlich das essen, was man essen möchte. Sofern man keine Essstörung hat weiß der Körper schließlich genau was er haben möchte. Und das ist ein Honigbrot. Ich persönlich mag Honigbrot nicht unbedingt, da es so gnadenlos süß ist, wenn ich nichts anderes habe, muss dann aber mindestens eine Unterschicht aus Butter her. Habe die Erfahrung gemacht, dass Honig weder auf Vollkorn- noch Körnerbrot schmeckt und da ich von Knäckebrot sowieso nicht viel halte, rate ich dir zum guten, alten Brötchen. Mahlzeiten vor dem Sport fallen relativ klein aus und in erster Linie soll sie Energie bringen und nicht schwer im Magen liegen. Vollkorn dauert unwahrscheinlich lange um verdaut zu werden. Schöne Mahlzeit um in einen langen Tag zu starten, aber bei der Sporteinheit läge sie ungenutzt im Bauch. Während dem Sport verdaut man nämlich normalerweise nicht wirklich, man zieht seine Energie zuerst aus dem Blutzucker, der bis dahin aufgefüllt werden sollte(gerade nachts im Bett ist der absolut im Keller), danach, also meist etwa eine halbe Stunde später, aus dem Körperfett mittels Ketose/Lypolyse. Wo ist das Vollkorn jetzt? Da wo man es hingelegt hat. Nach meinem Kenntnisstand ist das Kohlenhydrat in Brot übrigens Stärke, nicht Zucker. Stärke ist bereits ein langkettiges Kohlenhydrat, die Zellulose im Vollkornbrot kann man garnicht verdauen. Beim Ausmahlungsgrad des Mehles geht es nämlich nicht um bessere Kohlenhydrate, sondern um die Mineralstoffkonzentration. In Honig sind Einfach- und Doppelzucker enthalten und noch viel mehr tolle Stoffe, also ein tolles Frühstück vor dem Sport.

...zur Antwort

Knochen bestehen hauptsächlich aus Kalk, das Gewicht der Knochen ist daher relativ gering. Natürlich gibt es aber einen schmalen und breiten Knochenbau. Bei einer professionellen Körperfettanalyse wird der normalerweise dann auch ausgemessen, das geht am Ellenbogen sehr gut, da hier mehr oder weniger weder Fett noch Muskeln drüber liegen. Eine gute Fettanalyse erkennst du daran, ob du mit dem Ultraschall gescannt, oder ob du mit einer Schieblehre gezwickt wirst. Der Ultraschall wird dann mit einer Schablone auf den Bizeps Brachii gedrückt, da hier das Verhältnis Knochen/Muskeln/Fett/Wasser am repräsentativsten für den ganzen Körper ist. Mit auf deinem Ausdruck wird dann eben auch stehen ob du schmale oder breite Knochen hast. Ob es schwere Knochen sind, erfährst du mit einer Knochendichtemessung. Ein Knochendichtegerät kann die Dichte der Knochen messen und sogar durch die Zeit reisen. Zumindest dachte das der Nerd in "Streben nach Glück" mit Will Smith. Gründe für veränderte Knochendichten können genetische veranlagung, Krafttraining, Ostheoporose und Knochenbrüche sein. An einer gebrochenen Stelle wächst der Knochen stets stabiler wieder zusammen, weswegen allerdings die Stelle direkt daneben nun eine verhältnismäßige Schwachstelle darstellt. Mit meinen Knochen kann sich vermutlich später mal jemand ein Haus bauen, sofern mich nicht irgendwas bewegungsunfähig macht, was mich auch zu massivem Knochenabbau bringen würde. Die sind relativ dünn(nennt sich Knochenbau normal), aber allein durch genetische Veranlagung schonmal weit stabiler als normale Knochen, Krafttraining mache ich auch, da ich seit ich 5 bin Kampfsport betreibe und die unzählbaren lange verheilten Haarrisse tun ihr Übriges. Um aber auf dein Thema zurückzukommen, das von dir angesprochene Phänomen entsteht hauptsächlich durch den Körperfettanteil. Muskeln sind etwa doppelt so schwer wie Fett. Bei einer Diät mit Sport zwischendrin kommt es öfters vor, dass die Gewichtsabnahme mal stagniert, die Kleider von Vortag aber trotzdem jetzt rumschlabbern. Das liegt zwar auch daran, dass sich Textilien ausdehnen, aber eben auch, dass sich Muskeln aufgebaut haben.

...zur Antwort

Pyramidentraining ist durchaus sinnvoll. Soll heißen, du fängst mit 25 Wiederholungen an, im nächsten Satz 20 und mehr Gewicht, dann 15 und mehr gewicht, 10 mit noch mehr, 5 mit dem größten. Die ersten Sätze sind sowieso nur dazu da, den Muskel aufzuwärmen und für genau die Bewegung vorzubereiten, die man trainieren möchte. Hast du es richtig gemacht, kannst du nun wirklich keine einzige Wiederholung mehr machen, egal wie du dich anstrengst. Willst du am Muskeltonus arbeiten kannst du die Pyramide dann wieder abbauen. Nimm Gewichte ab und drücke so lange, bis du nicht mehr kannst. Danach reduzierst du die Gewichte wieder und trainierst weiter bis du nicht mehr kannst. Denke aber daran, dass du so etwas lieber an Maschinen machst, bei Geräten wirst du vielleicht schon einen Trainingspartner brauchen um dir rauszuhelfen, mit Freihanteln kann das sogar sehr gefährlich werden. Hatte neulich selbst das Vergnügen von der Ralf Möller Multipresse gefangen zu sein, die Kraft hat einfach nicht mehr für die Drehung gereicht um die Stange einzurasten.

...zur Antwort

In den Kung Fu Klöstern in Shaolin wird dreimal am Tag mindestes trainiert, jede Trainingseinheit etwa zwei bis drei Stunden, glaube ich. Morgens vor dem Frühstück reines Sprinttraining(also 2 Stunden durchsprinten), dann diese berühmten Kraftausdauerläufe, danach Technik. Nach dem Abendessen nehmen viele noch eine Extratrainingseinheit. Allerdings sieht man ja, dass Shaolinmönche kaum Muskelmasse haben, eher auf maximale Definition trainiert sind. Das kommt daher, dass der Muskel Zeit braucht um sich zu regenerieren und zu wachsen. Muskelwachstum geschieht durch kleine Verletzungen oder zumindest einen Zustand sehr nahe daran, der Muskel möchte sich also wieder wohlfühlen und baut sich wieder auf, damit das aber nicht mehr passiert, wird er stärker.(deswegen brauchen wir hochwertiges, körperverwandtes Eiweiß in der Nahrung, also Fleisch.)

...zur Antwort

Wenn ich mich recht erinnere, ist Thaiboxen älter und traditioneller als normales Boxen... Aber ich wollte mich eher wegen dem mit der friedlichen kampfkunst auslassen... Ich möchte bitten, Judo nicht zu unterschätzen! Hierbei handelt es sich um die effektivste Kampfkunst die man sich vorstellen kann! Auch wenn die Schläge und Tritte entfernt wurden um eine Wettkampfsportart zu erschaffen, die meisten Techniken würden in einem Straßenkampf unmittelbar zum Tod oder Funktionslosigkeit des Gegners führen. Es geht dabei um die vollkommene Dominanz des Kampfes, der gegner wird vollkommen kontrolliert, seine eigene Kraft gegen ihn verwendet. Als Judotrainer muss ich allerdings leider sagen: Judo ist nicht cool! Kinder wollen sowas nicht machen, mein Training besteht fast nur aus neuen Kindern, die zum Training geschickt werden, später können sie die ELtern zu anderem überreden. Empfehlen kan ich Judo aber wirklich, da es im gegensatz zu andere Kampfkünsten sehr zur Charakterbildung beiträgt. Und FINGER WEG VON SAMBO! Sieht äußerlich aus wie Judo, aber die wichtigen Punkte fallen komplett weg! Sambo besteht einfach nur aus den techniken, die aus dem Judo entfernt wurden, da sie als zu gefährlich gelten. Für Kinder geeigneter ist sicherlich Karate, da es auch eine sehr moderne Kampfkunst ist und dem Judo in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Auch Taekwondo ist gut für Kinder, da es sehr auf Akrobatik setzt. Allerdings ist es hier viel zu leicht möglich einen schwarzen Gürtel zu erhalten, das müsste unbedingt unterbunden werden.

...zur Antwort

Und lass dich durch nichts aus der Ruhe bringen, das ist am wichtigsten! Ein Bekannter von mir ist unheimlich fett geworden, obwohl er wenig gegessen hat und vermutlich um die 100 Stunden die Woche gearbeitet hat. (Als Mutter passiert das ja schnell, oder in diesen modernen Studiengängen, besonders an FHs und da besonders noch die Bachelorstudiengänge in denen man ja auf jede Stunde Unterrichtszeit zwei Stunden Heimarbeit rechnet und schon 40 Wochenstunden in der Uni verbringt) Durch ungewöhnlich hohen Stress wird der Körper dazu gezwungen, selbst Cortison auszuschütten => man wird fett.

Schöne Übung für dich: Schattenboxen. Nimm dazu rechts und lings eine Wasserflasche in die Hand oder wenn du hast kleine Hanteln oder Gewichtsmanschetten.

...zur Antwort