Wie trainiert man beim Tennis eine runde, flüssige Aufschlagbewegung am besten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Aufschlagbewegung ähnelt sehr stark dem Schlagballwurf. Lass deinen Freund mal Bälle soweit wie möglich über den Tennisplatz werfen. Meistens klappt das schon ganz gut. Das Problem entsteht immer dann, wenn man den Schläger in die Hand nimmt und die selbe Bewegung machen soll. Im Prinzip ist ja die Aufschlagbewegung auch nichts anderes als das Wegwerfen des Tennisschlägers, natürlich ohne Loslassen ;-) Eine gute Zwischenübung, die sehr gut den Bewegungsfluss der richtigen Aufschlagbewegung zeigt, ist: nimm einen Schuh an den Schnürsenkeln in die Hand, und lass den Schuh erstmal so baumeln. Das "System" Schnürsenkel-Schuh simuliert den Tenisschläger. Versuche nun den Schuh an den Schnürsenkeln genauso zu schwingen, wie s für die Aufschlagbewegung nötig ist. Ziel bei der Übung ist es, dass die Schnürsenkel immer unter Spannung sein sollten, damit es die richtige flüssige und natürliche Schlagbewegung des Aufschlages ist. Am besten man reiht bei dieser Schwungübung viele Aufschlagbewegungen hintereinander, so kommt man am besten der richtigen Schlagbewegung auf die Spur. Viel Erfolg! Diese Übung lässt kein "Eck" in der Schlagbewegung zu, und zwingt einen zu einer flüssigen Aufschlagbewegung.

das mit dem schuh find ich ganz gut...einfacher ist das vielleicht noch (so haben wir das immer gemacht) wenn du einen großen socken nimmst, da nen ball rein und dann die aufschlagbewegung in einer endlosschleife versuchst durchzuführen...das ganze schön unter spannung halten wie prince schon gesagt hat...

ich find das mit dem Socken gut! Ich hab mir dafür auch schon mal extra so eine "Aufschlagmaschine" gebaut: von einem alten Tennisschläger das Griffstück absägen, und daran über eine etwa 25 bis 30 cm lange möglichst reißfeste Schnur, an deren anderen Ende ein Tennisball befestigt ist, anbringen. Funktioniert super! Aber die Lösung mit dem Socken ist natürlich viel einfacher ;-)

0

Was möchtest Du wissen?