Tennis, Aufschlag trifft den Gegner

3 Antworten

Die Regelauslegung ist ganz klar: Berührt der Returnspieler den Ball bevor dieser aufgesprungen ist, so ist das ein Punkt für den Aufschläger!

Bei einem anderen Beispiel wird es vielleicht noch ein wenig deutlicher: Selbe Regelauslegung gilt auch "während" einem längeren Ballwechsel. Wenn ich 2 Meter im Aus stehe und den Ball des Gegner fange, ohne das dieser vorher aufgesprungen ist, so ist das ein Punkt für den Gegner!!!

Hey,

ich finde, das kann mal als Ausrutscher passieren, aber als Taktik, wird das erstens nicht funktionieren, weil du nicht jeden Ball mit 200 Sachen auf den Gegner triffst, und irgendwann stellt sich der Gegner darauf ein und zweitens fänd ich das unsportlich, wenn man das probieren würde.. aber ich glaube du kassierst dann nur noch Breaks :D..

Aber wenn du triffst ist das natürlich dein Punkt... Viel Spass beim probieren.. :/

MfG Henri

Danke, dann wird das ab jetzt meine neue Aufschlag Taktik sein. Einfach voll auf den Gegner. Halt immer mit normalen Aufschlägen variieren, damit er sich nicht darauf einstellen kann. Haltet ihr das für unsportlich oder würdet ihr das auch so versuchen? Vorrausetzung ist natürlich ein sehr schneller und gezielter Aufschlag.

Diese Taktik wirst du wohl kaum ernst meinen! Und wäre auch ziemlich dumm, und vor allem auch unsportlich! Trainieren lieber einen guten Aufschlag, und "schlage" deinen Gegner auf reguläre Art und Weise.

0

Ich muss Joousy widersprechen. Die Regel lautet anders. Brührt der Gegner der Ball, ohne dass der Ball den Boden vorher berührt hat, dann ist das der Fehler des Gegners. Dabei ist es egal, ob der Ball ins Aus gegangen wäre, egal ob er weit oder knapp ins Aus gegangen wäre. Es ist auch egal, ob der Gegner im Spielfeld steht, oder außerhalb des Spielfeldes. So eine Spielsituation kommt zwar selten vor, aber dennoch ist es nicht unwahrscheinlich, vor allem nicht im Doppel.

Echt?? aber wenn jetzt einer einfach draufhält und der Ball wäre Meterweit im Aus- ist das Fehler des Verteidigers- Ich meine beim Aufschlag MUSS der Ball doch in dem Viereck landen!!! sonst ist eh Fehler- geh nochmal über die Bücher!!!!!

0
@Joousy

So ist die Regel. Ich weiß, das würde Raum für mögliches unfaieres Spiel geben, aber es kommt in der Praxis so gut wie nie vor. Es geht letztendlich immer darum, dass kein Spieler den Ball vor dem Aufkommen berühren darf, damit es immer einen Abdruck gibt, damit eine Entscheidung möglich ist. Verhindert dies ein Spieler, hat er eben die Schuld.

0

Solche Aufschläge werden gezielt auf den Körper gespielt, allerdings muss er Im Feld zuerst den Boden berühren, wenn nicht, ist es natürlich Fehler=Second serve oder Punkt an den Gegner(Doppelfehler). Und- auch wenn Profis über 200km/h aufschlagen- kann man ausweichen oder zumindest reagieren, denn die Reaktionszeit ist bei Profis extrem kurz, sonst könnten sich nicht einen 240er- Aufschlag retourniern. Regulär auf den Körper gespielt ist allerdings schwierig sauber zu retournieren- durchaus eine Variante, die hie und da unerwarted eingestreut wird...

Was möchtest Du wissen?