Wie kann ich meinen Aufschlagsgeschwindigkeit beim Tennis erhöhen?

4 Antworten

Die ganze Aufschlagbewegung ist ein Zusammenspiel aus vielen einzelnen Bewegungskomponenten zu einer Gesamtbewegung, wobei sich die Kraft, bzw. der Schwung der Einzelkomponenten summieren soll. Das heißt es spielt neben dem Bewegungsumfang einer jeden Teilbewegung / Teilimpuls, auch die zeitliche Aufeinanderfolge eine entscheidende Rolle. Als sehr wichtige Teilimpulse, welche aber oft vernachlässigt werden, sind die Rotation des Oberkörpers um die Längsachse bzw. Wirbelsäule anzusehen, sprich die Schlagschulter wird aktiv von hinten nach vorne in den Schlag hineingedreht. Der zweite wichtige Impuls ist das zeitlich richtig getimte Klappen des Handgelenkes, welches durch einen kleinen Impuls (das Handgelenkklappen) einen großen Schwungradius bzw. Bewegungsradius für den Aufschlag bringt.

Ich denke Du solltest Aufschläge üben, üben und üben! Bälle werfen war bei mir auch ein gutes Mittel um mich zu verbessern. Kraft ist ein wichtiger Punkt. Bzgl. der Technik solltest Du mit einem guten Trainer mal einige Aufschläge machen und Deine Technik analysieren lassen. Zumindest würde ich es so tun! Gruß

Der erste einfache Schritt liegt im Üben des Ballwurfes. Wirf den Ball ein bisschen weiter als sonst ins Feld. Damit machst Du ein bisschen mehr Vorlage und bringst mehr Dein Gewicht in den Schlag ein. Triff den Ball möglichst hoch. Diese Tipps sollte zu Beginn ausreichen.

Hallo Martinm, das ist schon richtig, ein guter Aufschlag besteht aus einer Kombination von vielen Faktoren unter anderem aus der richtigen Technik, Koordination, Kraft und Geschmeidigkeit. Hier gibt es eine Übung, womit man nicht die nur die Kraft sondern auch die Beweglichkeit der Schulter trainieren kann. Eine lockere Bewegung im Tennis entscheidet über vieles. (.....)

Hi martinm, natürlich kann eine höhere Aufschlaggeschwindigkeit zu einem effektiveren Service führen. Wenn man dann auch den Aufschlag variiert. Oft sind harte, aber unplatzierte Aufschläge, die vielleicht auch noch zu kurz sind (nicht bis an die T-Linie), besser und einfacher zu retournieren als geschnittene platzierte Aufschläge. In einem solchen Fall gilt dann die Regel: schnelle Bälle kommen auch schnell wieder zurück. Aber wie daniel86 schon gesagt hat, das Zusammenspiel von Technik und Kraft ist hier entscheidend. Wobei ich eher den Schwerpunkt auf eine saubere Technik legen würde, als auf ein spezifisches Kraftraining. Und in diesem Zusammenhang heißt es nur: üben, üben, üben. Eine flüssige und natürlich schwungvolle Aufschlagbewegung lässt sich gut vom Schlagballwurf ableiten. Stell Dir vor Du willst den Tennisschläger so weit wie möglich werfen (Du lässt ihn natürlich nicht los ;-) ). Diese Bewegung ergibt den meisten Schwung. Zusätzlich unterstützt dich auch noch eine nicht zu harte Bespannung. Viel Spaß beim Training.

Was möchtest Du wissen?