Im Prinzip nein, in der Praxis ja, weil es rein eine Frage der Gewöhnung ist. Der Rechtshänder ist es gewöhnt ebenfalls gegen Rechtshänder zu spielen. Die Linkshänder aber ebenso. Trifft zB ein Linkshänder ebenfalls wieder auf einen Linkshänder wirds besonders interessant. Manchmal darf man sich aber nicht so sehr auf rechts- oder Linkshänder festlegen, sondern viel wichtiger ist es wo der Gegner seine Stärken und Schwächen hat. Es gibt Gegner deren Rückhand ausnahmsweise stärker ist als die Vorhand. Aus diesem Grund ist es nicht so entscheidend ob Rechts- oder Linkshänder, sondern viel wichtiger ob man die Stärken und Schwächen seines Gegners erkennt und sie auszunützen weiß.

...zur Antwort

Es ist meistens so, dass Anfänger gerade beim Squash viel zu viel laufen müssen. Das legt sich aber mit der Zeit, wenn man mehr Routine und Erfahrung hat. Man kann das Spiel besser lesen, besser antizipieren, und weiß schon im Voraus, welchen Ball der Gegener wahrscheinlich spielen wird, bzw spielen muss. Grundsätzlich sollte man versuchen mit drei kontrollierten Schritten beim Ball zu sein.

...zur Antwort

man muss eindeutig etwas vorsichtiger und abwartender spielen. Das hängt sicher auch vom Spielniveau und von der Mentalität des jeweiligen Spielers ab. Das Schöne bei solchen Regeländerungen ist aber doch immer wieder, dass beide Spieler daon betroffen werden, und beide (sowohl Du als auch dein Gegner) die selben Vor- oder Nachteile haben.

...zur Antwort

Habs nocht nicht kräftemäßig nachgemessen, aber da ich beide Sportarten betreiben würde ich auf jeden Fall sagen, dass die Belastungen auf das Handgelenk beim Squash doch deutlich geringer sind, als beim Tennis.

...zur Antwort

Hallo Eishockey1992, der Heilungsprozess solcher Verletzungen nach einer entsprechenden Operation ist immer sehr unterschiedlich und sehr individuell. Aus diesem Grund wird dir wahrscheinlich auch dein Arzt keine genaue Auskunft geben. Aber auch eben aus diesem Grund könne wir hier auch keine aussagekräftige Diagnose stellen. Da kann dein behandelnder Arzt schon am besten eine Aussage treffen. Das Grundsätzliche Problem nach solchen Operationen ist das Austesten der Belastungsgrenzen, ohne dass man einen Schaden davonträgt. Genau dafür hat man aber seinen Physiotherapeuten. Wenn du Eishockey als Leistungssport betreibst, dann wirst du ja sicher auch physiotherapeutisch gut betreut. Ich würde auf jeden Fall mit dem Comeback vorsichtig sein, und lieber noch die ein oder andere Woche abwarten, weil im Falle eines Rückfalls der Verletzung die Gefahr eines dauerhaften Schadens zu groß ist. Ich wünsch dir alles Gute und bute Besserung!

...zur Antwort

Hi Ronaldinho15, als Ergänzung deines Trainings sind Treppensprints auf jeden Fall effektiv, wenn du sie ordentlich machst, also hoch mit den Knien. ;-) Ich würde Treppensprints jetzt nicht ausschließlich machen, aber immer wieder mal eine Trainingseinheit ist sehr effektiv.

...zur Antwort

Kann mich da nur LightWeight anschließen. So wie du deine Frage gestellt hast, ist es ein Stürmerfoul. Allerdings ist das nur die Theorie. Es kommt immer auf den speziellen Fall, bzw. die konkrete Spielsituation an, insofern liegt es in der Hand des Schiedsrichters, die jeweilige Situation zu beurteilen. Manchmal ist das gar nicht so eindeutig.

...zur Antwort

Ich mann mich nur meinen Vorradnern anschließen. Warum soll man nicht sofort nach dem Sport duschen können? Je nach dem wie anstrengend der Sport war und wie verschwitzt ich bin, warte ich immer noch ein bisschen um auszuschwitzen.

...zur Antwort

Kann man das überhaupt so sagen? Ein Elfmeter muss ja nicht unbedingt deshalb erfolgreich sein, weil er hart geschossen ist. Ich erinnere mich an einen Elfmeter im EM-Endspiel 1976, glaub ich, Deutschland gegen Tschechien, im Elfmeterschießen als Panenka den entscheidenden Elfmeter mit einem schon fast arrogant langsamen "Lupfer" genau in die Mitte gegen Sepp Maier zum siegbringenden Tor verwandelte. Zur Höchstgeschwindigkeit beim Fußball hatten wir erst kürzlich eine Frage unter http://www.sportlerfrage.net/frage/ballsportart-mit-der-hoechsten-ballgeschwindigkeit . Roberto Carlos ist für seinen besonders harten Schuss bekannt.

...zur Antwort

Hallo 3athlet,

diese Frage wurde schon mal unter http://www.sportlerfrage.net/frage/wie-lange-darf-man-nach-dem-blutspenden-keinen-sport-machen gestellt. Eine Blutspende hat schon Einfluss auf die sportliche Belastbarkeit. Wie stark man auf den Blutverlust reagiert ist auch eine etwas individuelle Angelegenheit. Ich würde auf jeden Fall mal einen Tag pausieren. Und dann beim nächsten Sport wirklich gut in meinen Körper hineinhören. Am besten du beginnst mit lockeren Trainingseinheiten, und nicht gleich mit einem Wettkampf. Wenn du bei der Blutspende bist, wirst du sicher auch darüber aufgeklärt. Aber ich würde das letztendlich nicht ganz so auf die leichte Schulter nehmen.

...zur Antwort

Hi klaas, ich kann mich da nur ExuRei anschließen. Sicher kommt das sehr stark auf die Empfindlichkeit deiner Augen an. Aber warum, sollte man diesen Luftzug schädlich werden lassen, wenn er vorher schon längst sehr unangenehm war. Ich kenne das auch vom Rennrad fahren oder Skifahren. Wenn man da die falsche Brille auf hat, kann man höhere Geschwindigkeiten total vergessen. Man sollte da schon eine geeignete Sportbrille aufsetzen. Also ich kann nicht besonders lang mit diesem Luftzug in den Augen fahren, dann lieber gleich ohne Brille und dafür deutlich langsamer. So schnell trocknen die AUgen dann schon nicht aus, aber ich würde das schon ernst nehmen. Ich würde mir auf jeden Fall ein geeignetes Brillenmodell zulegen, bei welchem dieser Luftzug einfach nicht entsteht.

...zur Antwort

Hallo Madden,

das kann ein gefährliches Spiel sein. Dein Körper ist gerade voll mit dem Bekämpfen deiner Krankheit beschäftigt. Da kann er keine Zusatzbelastung gebrauchen. Ich weiß, ja nicht was du morgen für ein Spiel hast. Bei einem Kartenspiel würde ich sagen, ist es nicht so schlimm, wenn du da mitmachst. Aber zum Beispiel von einem Fußballspiel würd ich dir abraten. Was nicht geht, geht halt einfach mal nicht. Pass lieber auf und schone Dich, als dass du deine Gesundheit aufs Spiel setzt. Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich das Spiel aussetzen, und lieber voll und ganz meine Erkältung auskurieren, um beim nächsten Spiel wieder voll fit zu sein. Gute Besserung, Madden!

...zur Antwort

Das wie oft, ist wahrscheinlich sehr individuell und hängt von dem jeweiligen muskulären Status ab, dh wie stark die Verkürzungen sind, und wie oft und in welcher Intensität der Muskel beansprucht wurde. Wichtig ist vielmehr dass man sich richtig dehnt, und vor allem das Dehnen auf Dauer regelmäßig betreibt. Man sollte sich auf jeden Fall so oft dehnen, so oft man auch die Muskulatur durch den Sport intensiv betätigt. Also, nach jeder Trainingseinheit auch etwas Zeit für seine geschundene Muskulatur nehmen. Welche Muskeln man genau und in welcher Art dehnen sollte, lässt du dir am besten von deinem Physiotherapeuten zeigen.

...zur Antwort

Hi mario, ich hab das auch bei Olympia gesehen. Britta Steffen hat bei ihrem Olympiasieg über 50 m während des ganzen Rennens nicht einmal geatmet. Wahnsinn, wusste ich bis dahin auch nicht, ich glaube aber auch, dass das nicht alle so gemacht haben, und ein paar Schwimmerinnen haben auf die 50 m wenigestens einmal geatmet.

...zur Antwort

Ich kann mich nur squasher anschließen. Man sollte immer versuchen seine Trainingsreize nicht zu einseitig zu setzen. Ein Ganzkörpertraining und ein Zirkeltraining haben beide für sich ihre Vor- und Nachteile. Auf Dauer passt sich der Körper zu sehr an die eine Trainingsform an, und der Trainingserfolg lässt nach. Durch ein möglichst abwechslungsreiches Training bleibt der Trainingseffekt höher.

...zur Antwort

Man darf auf keinen Fall nach der Einnahme von Antibiotika Sport betreiben. Darauf weist aber auch jeder Arzt hin. Du solltest diesbezüglich auf jeden Fall immer Rücksprache mit dem die Antibiotika verabreichenden Arzt halten. Auch wenn die Behandlung abgeschlossen ist, sollte man auf jeden Fall langsam mit dem Sporteln wieder beginnen, und sehr aufmerksam in seinen Körper hineinhören.

...zur Antwort

Wie mightyTC schon gesagt hat, hängt das von der Art der Bespannung ab. Für Darmsaiten ist Regen bzw. Nässe Gift. Mal abgesehen von den Auswirkungen auf die Saite, sollte man Regen oder Nässe eh nicht Tennisspielen, weil der (Sand-)platz schmierig ist, die Bälle schwer sind, den Bällen tut die Nässe auch nicht gut, das Griffband unter der Nässe leidet, und man beim Hochwerfen des Balls beim Aufschlag die Regentropfen in die Augen bekommt. Mit anderen Worten, eigentlich wird ein Tennisschläger bzw. die Bespannung gar nicht nass ;-)

...zur Antwort

Hi Santino, Blasen bekommt man immer wegen durch Schweiß aufgeweichter Haut und Reibung. Da du sicher nicht auf einmal mehr als sonst schwitzen wirst, liegts an der Reibung an der Ferse. Dies ist gerade bei neuen Schuhen öfters der Fall weil das Leder noch nicht so geschmeidig ist. Entweder du ziehst etwas dickere Socken an. Verwendest spezielle Einlagen, oder benutzt dickere Socken. Ich geh jetzt mal davon aus, dass Dir Deine Fußballschuhe auch richtig gut passen, und nicht etwas zu groß sind?! Ich würde auf jeden Fall mal ein Tape auf die Stelle mit der Blase tun, nachdem die Blase wieder verheilt ist. Ich hoffe Du bekommst Deine Probleme wieder in den Griff!

...zur Antwort