Wie soll die Belastung auf den Ski sein (Skitechnik)?

1 Antwort

Der Muskelkater in den Waden kommt warscheinlich eher vom gehen mit den Skischuhen, als vom Skifahren selber. Die Belastung beim Skifahren liegt aufm Oberschenkel, Po und Rumpf.
Dass du 5 Jahre nicht gefahren bist kommt halt noch zusätzlich hinzu... ;)

3

Hm, gehen in den Skischuhen, das kann sein.. Danke!

0

gewohntes Training: plötzlich extremer muskelkater der nicht weg geht?- wieso?

ich war am sonntag wie gewohnt schwimmen, aber ich hatte kaum power hab also nur halbes programm gemacht. am montag morgen hatte ich dann extremen muskelkater, der heute morgen sogar noch etwas schlimmer war. aber wieos? ich habe den wirklich am ganzen körper, quasi als wär ich das erste mal als untrainierter geschwommen, aber schwimme seit nunmehr 9 monaten 3-7 mal pro woche ca 45 min am tag. was kann das also sein? übertraining? aber ich war am samstag und donnerstag nicht schwimmen, davor, und am freitag aber schon - da war aber auch noch alles normal...

...zur Frage

Skier belasten- Aber Wie?

Skier belasten- Aber Wie?

Wie belastet man Skier? Durch Gewichtverlagerung? Durch das anheben eines Beines? Durch das Wackeln mit dem Hintern? Was ist die Technik? Ich habe einen Skikurs besucht, komme unten halbwegs gut an, aber dennoch willl ich mich steigern?

Ich danke euch für eure Antworten!

...zur Frage

Verstauchtes Handgelenk heilt nicht

Guten Tag!

Im Herbst letzten Jahres habe ich mit dem Boxtraining angefangen und beim Sandsacktraining wohl zu hart gegengeschlagen und dabei meine Faust falsch gehalten. Ich habe zwar Schmerzen im Handgelenk verspürt, habe mir aber nichts dabei gedacht und weitertrainiert.

Beim nächsten Training tat mir das Handgelenk wieder weh, sodass ich danach zum Orthopäden gegangen bin. Dieser hat die Hand geröngt, meinte aber, dass mit den Knochen alles in Ordnung wäre. Beim Ultraschall bemerkte er aber, dass dort Flüssigkeit ausgetreten sei. Er hat eine Verstauchung diagnostiziert und mir eine Aktivbandage verschrieben. Außerdem meinte er, dass ich vorsichtig weitertrainieren kann und die Heilung 2-4 Wochen in Anspruch nehmen könnte.

Die nächsten Wochen habe ich Belastungen vermieden und habe mich beim Trainining nur aufs Schattenboxen begrenzt. Da es die nächsten Wochen nur noch schlimmer wurde (bei der kleinsten Reizung im Alltag fingen die Schmerzen an), bin ich nochmal zum selben Arzt gegangen. Er hat dann das Kahnbein geröngt, welches auch in Ordnung war. Die Flüssigkeit konnte man immernoch am Ultraschall sehen. Trotzdem meinte er, dass ich einfach weitertrainieren darf...

Ich habe danach 2 Wochen freiwillig pausiert und war noch 1 Woche im Urlaub. Dort ist der Schmerz plötzlich verschwunden (lag es am Meerwasser?).

Nach dem Urlaub habe ich wieder nur leicht trainiert. Wenn ich das Handgelenk etwas geknickt habe, hat es sich trotzdem unangenehm angefühlt. Und das nach insgesamt ca. 2-3 Monaten seit der Verstauchung, sodass ich zu einem anderen Orthopäden gegangen bin. Dieser hat es wieder geröngt und auch er meinte, dass die Knochen in Ordnung wären.

Dann kam mein Umzug, sodass ich mich vom Boxclub abgemeldet habe. Beim Möbelschleppen hatte ich übrigens keine Probleme.

Im Januar habe ich dann wieder vorsichtig mit Liegestützen angefangen. Ich hatte zwar keine Schmerzen, aber wieder dieses leicht unangenehme Gefühl bei Belastung, sodass ich wieder aufgehört habe.

In der neuen Stadt habe ich letzte Woche, nach ca. 3-monatiger Pause, ein Probetraining bei einem Boxverein gemacht. Ich habe mit halber Kraft am Boxsack trainiert und plötzlich ein leichtes "Zwirbeln" gespürt, danach habe ich die Schläge nur noch angedeutet.

Die ganzen Monate über habe ich das Gefühl, dass es noch nicht vollständig verheilt wäre und bei einer falschen Bewegung alles wieder vor vorne beginnen könnte. Wenn ich das Handgelenk leicht nach vorne knicke, spüre ich heute noch dieses unangenehme Gefühl, beim gesunden Handgelenk ist es nicht der Fall.

Was könnte das sein? Warum dauert der Heilungsprozess bereits fast ein halbes Jahr? Könnte es sein, dass sich die Muskeln an der Stelle "zurückgebildet" haben?

Im Alltag belaste ich es gar nicht, trage z.B. Tüten nur in der gesungen Hand. Ich weiß nicht, ob ich wieder vorsichtig mit dem Boxsport anfangen darf.

Vielen Dank!

...zur Frage

Kein Muskelkater trotz starker Belastung?

Ich spür zwar das am nächsten Tag keine Kraft da ist, hab aber keinen Muskelkater

...zur Frage

Große Belastungen bei Dreisprung?

Die Belastungen beim Dreisprung müssen für die Beine des Athleten doch enorm hoch sein, oder? Die Dreispringer kommen immer wieder nur mit einem Bein auf und springen dann sofort wieder von diesem Bein ab. Gibt es dadurch nicht viele Verletzungen im Sprunggelenk oder Knie? Klar sind die Dreispringer darauf trainiert und in einem gewissen Maße auch daran gewöhnt, aber meiner Meinung nach ist der Impact doch brutal hoch...

...zur Frage

Wie steht man im Schwerpunkt beim Schifahren ?

Ich fahre schon seit 13 Jahren Schi und fahre zur Zeit den Fischer Progressor 9+ einen Salomon Schischuh mit einer 90 Flex. Ich habe einen Hüftfehler bei dem Linksschuwung (belaste zu sehr den innenschi). Und auserdem stehe ich nicht immer Exat im Schwerpunkt (speziell bei kurzen schwüngen oder Tiefschnee). Und kann mir vllt einer eine Übung zeigen bei der man seine Knie weiter vorbringen kann ?? 16 Jahre 80 kg 186cm

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?